PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Puls-Technik...?


Jonny
01.07.2003, 19:50
Moin, moin,

Kann mir jemand(-en) was zu Sonden die mit dem sog. Puls-Technik funktionieren? Als Link kann ich euch auf die Seite www.metalldetektor.de verweisen.

Ich bin ja gespannt!

Grüße,

Jonny.

C-4
01.07.2003, 19:55
Hi, du meinst sicher die Pulsinduktions-Detektoren?
Sind zuverlässige MD's, die Tiefenleistung ist höher als bei den VLF-Geräten. Allerdings ist die Metallunterscheidung immer ein gewisses Problem.

Jonny
01.07.2003, 20:13
Hallo C-4,

Eine unglaublich schnelle Antwort. Vielen Dank.
lol

Grüße,

Jonny

Latzegali
01.07.2003, 21:29
Hi,
ich hatte auch mal einen Pi ler.Es kommt drauf an was Du suchst? Auf Metallunterscheidung mußt Du bei den älteren Geräten verzichten.Ich hab mit dem Teil sehr tief liegende Eisenteil sicher aufspüren können aber bei der kleinteilesuche sind die Dinger unbrauchbar.Es soll aber jetzt einen Pi ler mit sehr guter Mitallunterscheidung geben.Ich mach mich mal schlau.
Bis dann

Jonny
01.07.2003, 23:12
Hallo Latzegali ( eine originelle Name! ),

Ich will Rüstung mit suchen; große Teile die tiefer liegen, kleine Teile die nicht so tief liegen.

Was ich nicht suchen will sind irgendwelche Bomben:eek: . Kleinere Munitions-Teile schliesse ich nicht dabei aus.

Momentan habe ich eine sch... Sonde und bin dabei nach einem neuen zu suchen was um die 400€ kosten sollte... so!

Oder was schlägst Du denn vor. ( Diese Frage darf natürlich jede beantworten;) ).

Grüße,

Jonny.

Henry Hatt
02.07.2003, 14:50
@Jonny,

ein PI hat deshalb eine hoehere Suchleistung , weil die Sendeabstrahlung der Spule pulsfoermig unterbrochen wird...
Daher das Knacken...in den extrem kurzen Sendepausen wird dann das reflektierte Signal vom Empfaenger ausgewertet.

Bei den herkoemmlichen Geraeten ist senden und empfangen immer permanent, weshalb man die Leistung nicht beliebig erhoehen kann, da man sonst den Empfaenger dicht faehrt...

Leider gibt es bis heute keine PI mit brauchbarer Unterscheidung...

Und es ist falsch dass diese nicht fuer Kleineteile geeignet sind.
@Latzegali...
Ich weiss ja nicht ob die eine 2 mal 2 Meter Schleife fuer Kleinteile verwendest, denn mit herkoemmlichen Spulen , die es dafuer auch gibt, kannst du Kleinteile genausogut (und tiefer) orten als mit einem herkoemmlichen Detektor...

Nicht umsonst arbeiten viele Unterwasserdetektoren in Pulstechnik.

viele Gruesse
Henry

Latzegali
02.07.2003, 23:21
Hallo Henry,
Du hast recht das man auch kleine Teile findet.Aber wo fangen kleine Teile an??Ich hatte bei Stücken die kleiner als ein 5 Markstück waren,keine Chance mit meinem PI ler. Also kleine Fundstücke ist relativ.Für die Münzsuche behaupte, ich greift man besser zu anderen Geräten! Ich glaube die Firma Tesoro entwickelt gerade einen brauchbaren PI ler mit Metallunterscheidung.Mal schauen ob er sich bewährt!! Was glaubt Ihr, lohnt es sich mit dem Kauf eines neuen zuwarten bis der neue rauskommt?

Henry Hatt
03.07.2003, 03:36
Hi Latze,
will dir nun nicht schon wieder widersprechen, aber die Behauptung trifft zumindest beim Aqua Pulse nicht zu!
Ich habe am Walchensee damit in den Waeldern mit der relativ grossen Suchspule spielend Kleinteile gefunden...unter anderem auch ein paar Muenzen in Pfennigsgroesse.
Ich schwoere auf die Geraete. Welche Spule hast du?
Gruss
Henry

Latzegali
03.07.2003, 14:23
Hallo Henry,
mit einem Aqua hab ich kein Erfahrung!! Ich hatte den Sniffer XR71 mit einer 26er Spule. Die machte alles bis zu einer 5 Markstückgröße mit, dann war Feierabend! Vielleicht hab ich am Anfang die Falschen Einstellungen am Gerät gehabt?? Der Sniffer war kein einfach zu bedienendes Gerät. Man mußte bei diesem Gerät sehr viel Zeit und Geduld für die richtige Einstellung mitbringen. Wahrscheinlich hab ich einfach zu wenig Geduld bei der Kleinteilesuche gehabt und deshalb keine bessere Ergebnisse als nur bis zur 5 Markstückgrösse verzeichnet?? Dafür hatte ich aber wirklich beste Suchergebnisse bei größeren Objekten!! Die 39er Spule war die Krönung!! Das Ding geht in Trockenem Boden bis auf 3 Meter runter. Wir habens mal an einem Hang ausprobiert. Wahnsinn!!
Ein bisschen Traure ich dem Ding schon nach!
Gruß
Stefan

Henry Hatt
03.07.2003, 18:16
Hi Stefan,

wie habt ihr das ausprobiert? Wenn ihrs nicht 3 m eingegraben habt, sagt das leider nicht viel aus...
Der Aquapulse ist kinderleicht zu bedienen...ein echte Profigeraet. Wir hatten 10 Stueck im Walchensee in ueber 40m Tiefe im Einsatz...keinerlei Ausfall....!!!

Du schaelst nur ein und stellst auf langsames, leises Knacken ein...das ist alles ...spielt echt super...kostet zwar so 1500 denke ich aber das Teil ist es wert, denn es ist sowohl ueber als auch unter wasser im moment die beste Wahl denke ich...die Spule hat so etwa 30 cm...Kleinteileortung dennoch kein Problem...

Warum trauerst du nach...hast du es verkauft?

viele Gruesse
Henry

Latzegali
03.07.2003, 20:00
Hi Henry,
ich mußte ihn verkaufen,hab damals angefangen zu Bauen.Zum Schluß hab ich das Teil beherrscht und dann mußte es weg. Verkehrte Welt!! Der Sniffer hat damals schon fast 4000 DM gekostet,aber ich habe ihn mit gerademal 200 DM verlust verkauf obwohl er 6 Jahre alt war.
Bei einem Hangabbruch kann man Detektoren ganz gut Testen. Einfach ein Loch in zu Messender Tiefe in die Wand gebuddelt und mit dem Gerät über den Boden gehen.Es wäre zuviel aufwand senkrecht zu Graben,deshalb suchen wir uns einen Hangbruch und graben waagerecht 1m in den Hang!!
Funktioniert sehr gut und zeigt die wahren Leistungen eines Detektors.
Ich gehe am Wochenende in eine Schiefergrube bei uns in der Nähe.Vor 15 Jahren ist ein 14jähriger in den Stollen und Tödlich verunglückt.Er ist in einen 80m tiefen senkrecht nach unten gehenden Schacht gestürzt.Deshalb liebe Freunde,nie alleine und immer angeseilt!!!
Grüße Stefan

Latzegali
03.07.2003, 20:18
Nochmal Hi,
Henry, wenn Ihr sooft Taucht, braucht Ihr dann keinen Nagelneuen NVA ( FÖRSTERSONDE OGE-W) Detektor?? Man kann den Suchkopf vom Gestänge abmachen und am Kabelseil in die Tiefe ablassen.Das Teil ist ein Profi Mienen - und Bombensuchgerät und soll bis 6m ( Bodentiefe ) gehen.Du kennst das Teil bestimmt!! Ist in einer Olivgrünen-Box verstaut und hat noch allerlei Zubehör dabei. Das Teil wurde nie Benutzt und ist in Einwandfreiem Zustand!
Wenn Du oder ein anderer Interesse hast,sag mir bitte Bescheid,denn bei mir nimmt er nur Platz weg und ich will ihn loswerden!
Tschüss
Stefan

Henry Hatt
24.07.2003, 02:10
Hi Latzegalli,
hatte die Beitraege gar nicht mehr gelesen...sorry, wurde irgendwie nicht informiert...
super Methode die ihr da zum testen habt...und tut mir leid mit dem 14jaehrigen...musste ja soweit kommen...mensch ich kann einfach nicht verstehen, dass solche Anlagen zumindest nicht durch einen ordentlichen Zaun gesichert werden...wer dann noch druebersteigt ist selbst schuld, aber ein Warnschild oder so koennte man schon anbringen...auch bei unseren Schiefergruben sind so viele Schaechte im wald vorhanden ohne jede Warnung...und so manch Jugendlicher weiss nicht einmal das so was existiert...woher soll er auch??? Der glaubt dann eben da ginge ein Schacht 5 m runter wo man mal eben reinschaut und dann geht die Post 50m oder tiefer ab und das wars dann...man sollte hier die Bergsicherung verklagen!!! Ist meine Meinung, denn der kleine Mann wird doch in Deutschland auch gleich wegen jedem Mist hinter Gitter gebracht...also sollte man umgedreht die entsprechenden Behörden zur verantwortung ziehen wenn keine Schutzmassnahmen getroffen wurden und Menschleben verloren sind. In USA wuerde das heissen MILLIONENSCHWERER SCHADENSERSATZ!!!

Wegen Tauchen...so oft tauchen wir nicht und ein Magnetometer brauchen wir dabei nicht, da es nur magnetische Metalle anzeigt.
Aber danke fuers Angebot...

viele Gruesse
Henry

rattenjäger
24.07.2003, 12:16
Hallo,
von wo aus RheinlandPfalz kommst Du denn???
Antwort gerne auch als PN oder email.
Gruß
Dietmar

Henry Hatt
24.07.2003, 14:22
komme aus Bayern,...
Gruss
Henry

Wigbold
24.07.2003, 15:30
Original geschrieben von Henry Hatt
...mensch ich kann einfach nicht verstehen, dass solche Anlagen zumindest nicht durch einen ordentlichen Zaun gesichert werden...wer dann noch druebersteigt ist selbst schuld, aber ein Warnschild oder so koennte man schon anbringen...


.. was dann zu der Aussage des Verunfallten führt, daß er nicht lesen kann. Geklagt wird trotzdem und irgendein blöder Richter gibt ihm Recht !
Also wird hierzulande der Betonmischer aktiviert, aus die Maus. Obwohl die Schadensersatzsummen ja im Gegensatz zu denen in USA lächerlich gering sind.


Original geschrieben von Henry Hatt
und so manch Jugendlicher weiss nicht einmal das so was existiert...woher soll er auch???

Indem er sich informiert. Das Leben ist einfach ein Risiko. Und es ist ein absoluter Trugschluß zu glauben, daß man jede Gefährdung seines Lebens durch Gesetze vermeiden kann. Es sei denn, er lässt sich in Glas eingießen.
Die Dummheit der Leute, die ja jetzt schon unbeschränkt ist, wird dadurch ja nur gefördert.
Wir sind ja schon so weit, daß jemand unbedarft einen niedlichen Grizzly umarmt und dann den Staat verklagt, weil so ein süßer Teddy ganz gewaltig aus dem Maul stinkt. Oder sich sogar von dem Umarmenden ernähren will... :D

Original geschrieben von Henry Hatt

In USA wuerde das heissen MILLIONENSCHWERER SCHADENSERSATZ!!!

Henry

...wofür sich mir keinerlei Berechtigung nachvollziehen lässt !! Ein heißer Kaffee über die Eier geschüttet, und schon hast Du für mehrere Leben ausgesorgt... DAS ist Vollkaskomentalität, entstanden aus einem Verbund von dämlichen Klägern, gierigen Anwälten und strohdummen Richtern.
Nichts anderes.


Erbosterweise über die Welt, in der wir bald leben, Wigbold

Henry Hatt
25.07.2003, 00:55
Lieber Wigbold,

Ich empfehle dir mal durch die Waelder zu streifen im Landkreis Saalfeld und die Augen offen zu halten...schau aber nicht nach oben, sonst plumpst du auch noch in einen Schacht... :D

Altbergbauanlagen fallen nunmal unter Aufsicht des Bergamtes, der Bergsicherung, Bergbehoerde, die fuer ein ordnungsgemässes Verschliessen oder mindestens Hinweisschilder verantwortlich sind...

Wo kommen wir denn da hin wenn nun schon behauptet wird dass der Verunglückte an allem schuld ist...

Wenn du Grubenforscher meinst wie sie hier im Forum verkehren, dann hast du ja recht, denn denen gehoerts nicht anders, wenn sie die Risiken nicht einschätzen können...aber wenns Wanderer trifft, die völlig unverschuldet da reinfallen, dann trifft die Bergbehörde sehr wohl die Schuld...

Hier geht es nicht um einen Grizzly, auch nicht um Eier sondern um Schaechte, die man durchaus beim Wandern uebersehen kann...aber wenn du sie noch nicht gesehen hast, kannst du sicher nicht verstehen von was ich hier rede...hoffentlich musst du nie das fuehlen, was die Eltern des 14jaehrigen empfunden haben...

viele Gruesse
Henry

Claus
25.07.2003, 01:28
Original geschrieben von Henry Hatt
Wenn du Grubenforscher meinst wie sie hier im Forum verkehren, dann hast du ja recht, denn denen gehoerts nicht anders, wenn sie die Risiken nicht einschätzen können...aber wenns Wanderer trifft, die völlig unverschuldet da reinfallen, dann trifft die Bergbehörde sehr wohl die Schuld...

viele Gruesse
Henry

Nicht nur, dass du die hier Anwesenden diffamierst, nein du machst auch noch Unterschiede WER in die Grube fällt...

Um den einen ist es nicht schade (selber Schuld) beim anderen ist es eine Tragödie...

Willst du das Geschriebene nicht noch einmal überdenken und evtl. richtigstellen?!!!

Henry, wir haben uns damals schon öfter mal verhakelt, aber dein Verhalten hier zeigt mir, dass du dich kein bisschen geändert, weder etwas dazugelernt hast.
Schade!

claus

Henry Hatt
25.07.2003, 01:44
jetzt fängt der Claus auch noch an, mir Unterstellungen zu machen...lest erst mal in Ruhe was vorher geschrieben wurde bevor ihr schon wieder so einen schwachsinnigen Streit anfangt....gerade du als Moderator solltest dich an so einer Provozierung eigentlich NICHT beteiligen...

Claus
25.07.2003, 01:56
ich HABE, nicht nur deine Aussage, sondern auch meine Antwort mehrfach gelesen...

Mir geht es hier nicht um die Schuldzuweisung oder die Wegesicherungspflicht, mir geht es um deinen Unterschied WER in die Grube fällt!

Würde ich zwischen den Zeilen lesen, steht da ja noch viel mehr...
Wir wissen ja alle, dass auch du in den Gruben herumgeklettert bist. Wer wäre denn Schuld gewesen, wenn dir was passiert wäre?
Oder bist du so unverletzlich und überheblich, dass dir das nicht passiert, sondern nur den hier anwesenden Grubenforschern?

claus

Henry Hatt
25.07.2003, 02:02
ZITAT Wigbold:
"Indem er sich informiert. Das Leben ist einfach ein Risiko...."

Der Wanderer muss sich also vorher informieren beim Oberförster ob es im Wald alte Schächte gibt in die er fallen könnte?

Na prima...super Forum echt!!!

Wimmi
25.07.2003, 09:56
Original geschrieben von Henry Hatt
ZITAT Wigbold:
"Indem er sich informiert. Das Leben ist einfach ein Risiko...."

Der Wanderer muss sich also vorher informieren beim Oberförster ob es im Wald alte Schächte gibt in die er fallen könnte?

Na prima...super Forum echt!!!

Tja Henry, so ist das Leben !

In unseren Wäldern stehen nette Schilder : Naturschutzgebiet und ähnliches. Also darf man laut Gesetz die Wege nicht verlassen. In anderen Gebieten stehen nette Schilder mit "Altbergbau - Lebensgefahr - Betreten verboten".

Was erwartest Du ? Ein Stahlseil entlang eines Wanderwegs, wo sich der Wanderer anseilen muss ? Oder vielleicht einen 3m hohen Stacheldrahtzaun um ein gesamtes Waldgebiet abzusichern ?

Wer sich in Gefahr begibt kommt darin um !

Wigbold
25.07.2003, 11:33
Ich sollte vielleicht noch Was nachlegen, sonst wird es immer mißverständlicher ... :D :D

Mir geht das Vollkaskodenken gegen den Strich. Jeder ist Schuld, aber niemals ich selber, DAS meinte ich ! Diese Denkweise, die in den letzten Jahrzehnten aufgekommen ist, geht mir gegen den Strich.

Im Allgemeinen wächst kein Kind ohne Erziehungsberechtigten auf. Und der hat nun mal eine Überwachungspflicht.

Genau so, wie ich als Kleinkind lernen muß, daß ich nicht über die Strasse renne, ohne rechts und links zu schauen, genauso werde ich wohl in einem Altbergbaugebiet von den Eltern gewarnt, welche Gefahren dort drohen.

Mit zunehmendem Alter werde ich für meine Taten auch selbst verantwortlich.

Es käme wohl niemand auf die Idee, zu schwimmen, zu tauchen, Auto zu fahren oder Felswände hochzuklettern, ohne sich einweisen zu lassen. Oder sich erfahrenen Leuten anzuschliessen.

Daher verstehe ich nicht, warum dann, wenn jemand in einem Stollen verunglückt, der Staat schuld ist.

Vielleicht ist es jetzt klarer. Wenn nicht, kann ich es auch nicht ändern.

Ergänzenderweise, Wigbold

Wigbold
25.07.2003, 11:37
Original geschrieben von Claus
Nicht nur, dass du die hier Anwesenden diffamierst, nein du machst auch noch Unterschiede WER in die Grube fällt...

Um den einen ist es nicht schade (selber Schuld) beim anderen ist es eine Tragödie...

claus


Nein, Claus.

Henry meinte damit, daß die Einen wissen MÜSSEN, was sie da tun.


Die Anderen eben nicht.

Und da hat er in gewissem Sinne schon Recht.

Wigbold

bobocero
25.07.2003, 18:53
Hi Jonny, kann dir das PULS AR I günstig anbieten falls du Interesse hast... Ist quasi neuwetig.
Gruss bobocero

Latzegali
25.07.2003, 20:24
Wenn ich gewusst hätte, wie ihr euch in die Haare kriegt, hätte ich das mit dem 14 jährigen Jungen nie erwähnt.
Ich Entschuldige mich hiermit, schuld an eurem Streit zu sein!!
Henry hat es doch auch nur gut gemeint mit seinen Äusserungen bezüglich der Absicherung solcher Orte.
Es ist wirklich Erschreckend zu sehen, dass solche Stollen,Gänge und Schächte unzureichend gesichert sind gegen unbefugte Begehung. Soll heißen , dass man die Dinger Kindersicher absperrt!!
Henry hat es nur so gemeint wie es Wigbolt richtigerweise Erklärt hat.
Also keine Panik und vertragt euch wieder!

Ich danke es euch.

Stefan;)

Henry Hatt
26.07.2003, 01:24
Danke Stefan,

endlich mal jemand der sieht wie ich das meine...wusste gar nicht dass ich so einen Stuss rede dass es immer Leute falsch verstehen muessen...

Die Schaechte die es dort gibt sind sogar fuer Erwachsene eine immense Gefahr...kein Witz...zum Teil schon verwuchert...das Problem ist naemlich dass es sich dabei nicht um Anlagen aus dem Altbergbau handelt sondern durchaus um Anlagen, die sagen wir mal in den 50ern dieses Jahrhunderts aufgegeben wurden und wie man einfach alles zuruecklaesst, ist total verantwortungslos. Ihr duerft nicht immer alles mit euren Augen sehen, denn es gibt auch Leute die sich NICHT mit Bergbau befassen, man möchts nicht glauben...!

Mit Vollkaskodenken hat das nichts zu tun...wer glaubt dass ich diese Denkweise habe, irrt... in USA wollte neulich einer die Regierung verklagen, weil sie in der Wüste von Texas keine Wasserstellen installiert hat und durch diese "SCHULD" Mexicaner, die ILLEGAL einwandern wollten, verdurstet sind...

Ja, ihr lest richtig, eine Millionenklage von seiten illegaler Mexicaner! Witz!!! Kommt natuerlich nie durch aber das verstehe ich unter Vollkaskodenken, nicht aber ungesicherte Bergbauanlagen...

Aber Latze hat ja gezeigt, dass es wenigstens ein paar richtig verstanden haben....Danke auch...

Henry

Henry Hatt
26.07.2003, 01:26
NACHSATZ:
muss ja nicht mal ein Zaun sein...ein oranges Band oder so und zumindest ein kleines Schild genuegt...aber gar nix???

Markus
26.07.2003, 10:00
Original geschrieben von Henry Hatt
Na prima...super Forum echt!!!

Genau....super Forum hier! Ich würde das aber direkt etwas weiter ausweiten: Super Internet habt ihr da in Deutschland.
Oder noch besser nehmen wir das gesamte Internet.
Ständig meckerst du rum über das Forum, je nach dem in welchem du gerade bist.
Langsam reicht es wirklich, mein Finger beginnt schon zu zucken

Markus

Henry Hatt
26.07.2003, 15:06
welcher Finger zuckt dir denn?

Markus
26.07.2003, 15:28
Der Zeigefinger, mit dem ich das Löschen deines Zugangs bestätige