PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Nibelungenschatz: aktueller Stand


jospBln
07.09.2006, 17:54
Hallo,

mal ganz dumm gefragt:
Weiss einer, ob gerade jemand 'ernsthaft' nach dem Nibelungenschatz sucht? Und gibt es eine Art 'aktueller Stand' wo er am meisten vermutet wird? Wenn es ihn überhaupt gibt?

Beste Grüße
Jos

Twinrider
07.09.2006, 18:10
Wieso sucht ??? Ich dachte ich hätte den in der Bundeslade neben dem Heiligen Gral im Bernsteinzimmer liegen ! Also, wieso suchen ??:uii

Tschuldigung, bot sich gerade an !:give me a
Nee, leider weiß ich nicht ob gerade danach gesucht wird. Wäre aber wirklich spannend zu wissen !

masterTHief
07.09.2006, 19:42
Der liegt bei mir im Keller.

masterTHief

Deistergeist
07.09.2006, 20:19
Ja, da wird aktuell nach gesucht. Ein älterer Herr ist sich soger sicher, schon die richtige Stelle gefunden zu haben-er bekommt aber keine Grabungsgenehmigung.

MfG Thomas

seuchenkarl
07.09.2006, 21:47
ich als ehemaliger wormser weiß wo der schatz liegt,aber ich sags natürlich net weiter :-)

letzter stand der dinge war aber,das ein rutengänger auf der hessenseite zu worms,in großer tiefe edelmetal geortet haben will.naja,ne grabungsgenehmigung bekommt er natürlich nicht--hätten doch die wormser keine legende mehr vom nibelungenschatz--grins

samson
08.09.2006, 08:10
So ein Quatsch. Der liegt natürlich direkt bei uns! (Wo denn sonst) :freu
Bin allerdings beim Sondeln noch nie über größere Kisten gestolpert, eventuell sollte ich mir eine neue Sonde zulegen? :iron

Viele Grüße
Uwe

kaltes
08.09.2006, 12:47
So ein Quatsch. Der liegt natürlich direkt bei uns! (Wo denn sonst) :freu
Bin allerdings beim Sondeln noch nie über größere Kisten gestolpert, eventuell sollte ich mir eine neue Sonde zulegen? :iron

Viele Grüße
Uwe

hmmmm du scheinst aber auch keine seben tiefensonde zu haben oder ?:iron
lg.kaltes

seuchenkarl
09.09.2006, 23:54
So ein Quatsch. Der liegt natürlich direkt bei uns! (Wo denn sonst) :freu
Bin allerdings beim Sondeln noch nie über größere Kisten gestolpert, eventuell sollte ich mir eine neue Sonde zulegen? :iron

Viele Grüße
Uwe


gruß nach eich :effe :yeap

dersucher
22.09.2006, 12:51
Hallo,
hab mal ne Reportage gesehen, ist schon länger her, wo einer ernsthaft danach mit richtig viel Aufwand gesucht hat. Der war sich sicher, das der Schatz im Rhein versenkt wurde, da aber der Rheinverlauf früher anders war wie heute, bedingt durch Begradigungen usw. hätte nur jeder an der falschen Stelle gesucht. Die Stelle wo er den Schatz vermutet wurde auch gezeigt, da war er mit nem ganzen Team und nem Lkw mit riesigem Bohrer dabei, Probebohrungen zu machen. Am Ende der Reportage war dummerweise nix gefunden, aber er wollte auf jeden Fall weitermachen - allerdings ging das Geld aus und er suchte Sponsoren... Ich hätt ihm ja was gegeben, aber hab leider keine Adresse...:popcorn:
Aber wie ich hier gelesen habe ist das suchen eh vergebene Liebesmüh... Der Schatz liegt ja bei euch im Keller...:D
Grüße Jürgen

Watzmann
22.09.2006, 17:17
Ich denke mal,der Rudolf ist der Einzige,der sich ernsthaft mit dem Thema befasst.:neenee
Zumindest solange,wie ich schon in den verschiedenen Foren rumgeister.
Gell?

Gruß Daniel

DaJe
03.10.2006, 17:47
Hab ich letztes Jahr bei Ebay verscherbelt. Aber keine Angst war alles furchtbar altmodisches Zeug ;)

MFG DaJe

Herr Beutlin
04.10.2006, 09:48
Der liegt bei mir im Keller.

masterTHief

Werter masterTHief,

kennst du dich Recherchemäßig einigermaßen gut mit der Hunnenzeit-Besatzung hier aus ?. Ob da gewisse "Beschwichtigungsgeschenke" in Form von Schätzen gemacht worden sein könnten, die seit dieser Zeit schon vermisst werden.

Nach langer langer Zeit immer noch sehr freundliche Grüße

Herr Beutlin

Georg1966
06.10.2006, 08:48
Der Ritter zu Schaumburg Lippe hat den schon in seinem Buch in Kallenhard bei Soest in einer Höhle vermutet. Glücklicherweise ist er aber dort nicht.

Viel Spaß beim suchen

Georg1966

black knight
08.10.2006, 20:30
Ja, da wird aktuell nach gesucht. Ein älterer Herr ist sich soger sicher, schon die richtige Stelle gefunden zu haben-er bekommt aber keine Grabungsgenehmigung.

MfG Thomas

Es soll irgentwo im Altrhein sein in einem verlandetem Hafenbecken, er hat scheinbar wirklich ein großes metallvorkommen geortet jeddoch würde das einen aufwand mit maschienen bedeuten und er bekommt keine Genemigung

masterTHief
08.10.2006, 22:09
Hallo Beutlin,

"Beschwichtigungsgeschenke" bestimmt zm Erhalt der "Freundschaft" oder für "Nichteinmischung" bei Auseinandersetzungen.
Jedoch dürften keine "Schätze" geschenkt worden sein, sondern Vermögen (oft sehr viel Gold), das später erst mit Verschollenheit die Grundlage von 'Schätzen wurde.

GRuß

masterTHief

masterTHief
08.10.2006, 22:27
@ all

Meine These zum Verbleib des Nibelungenschatzes ist erschienen beim
Thidrekssaga-Forum (Herausgeber).

"Forschungen zur Thidrekssaga,
Untersuchungen zur Völkerwanderungszeit inm nördlichen Mitteleuropa,
Band 1,
Ein Nibelungenreich in der Voreifel?,
Heinz Ritter und zahlreiche neuere Forscher geben Antworten,
Bonn 2002"

Im Internet zu finden unter:
http://www.wisoveg.de/wisoveg/artikel/art-nibelungen2.html

Näheres zum Thidrekssaga-Forum unter:
http://www.thidrekssaga-forum.de/

Gruß

Rudolf (masterTHief) Patzwaldt

Die Karte hierzu als Anhang:

Herr Beutlin
09.10.2006, 05:29
Hallo Beutlin,

"Beschwichtigungsgeschenke" bestimmt zm Erhalt der "Freundschaft" oder für "Nichteinmischung" bei Auseinandersetzungen.
Jedoch dürften keine "Schätze" geschenkt worden sein, sondern Vermögen (oft sehr viel Gold), das später erst mit Verschollenheit die Grundlage von 'Schätzen wurde.

GRuß

masterTHief

Hallo werter masterTHief,

Danke für deine Auskunft. Sind in diesen Literaturen auch noch Hinweise zu finden, um was es sich bei diesen "Freundschaftsgeschenken" in Einzelfällen gehandelt haben könnte ?. Diese Hinweissuche bezieht sich auf sogenannte wertvolle Beigeschenke und Gegenstände von sogenannten mythologischen Bedeutungungen (Konkret, der Ausschnitssbereich :Alte und damals schon der Bedeutungsvergessenheit anheim gefallene Thronutensilien) ,falls man solche Sachen und über die klassischen Goldschätze hinaus, auch noch/schon zu den Schätzen hinzu zählen würde.

Einen freundlichen Gruß
Herr Beutlin

masterTHief
09.10.2006, 06:15
Ein Hallo nach Beutelsend,

da fällt mir spontan nur das Bernsteinzimmer ein, das der preussische König anlässlich eines Besuch des Zaren diesem unbedingt "schenken" mußte, da diesem ach so sehr, so sehr danach verlangte.
Natürlich sollen die beiden schon etwas getrunken haben, aber der Preussen-König war noch klar genug, zu wissen, daß ein Geschenk die Freundschaft erhält und bei Feindschaft sich der mächtigere und stärkere Zar sich noch mehr hätte schenken können als nur diese Wandbekleidungen.

Solch ähnliche Geschichten sind natürlich bis zurück in die Völkerwanderunszeit durchaus möglich und wahrscheinlich.

Ob frühere Herrscher überhaupt wußten, was sie da im einzelnen alles zusammengeraubt und -gebeutelt hatten (was sich geeignet hätte, weiter geschenkt zu werden), dürfte mangels ausreichender Geschichtsforschung Spekulation sein.

Als im Hochmittelalter die Leiche des Deutschen Kaisers, der in Italien verstorben war, nach Deutschland (über die Tomburg in Rheinbach, dem Stammsitz der Ezzonen, nach Aachen) überführt wurde, hat doch der böse Bayern-Herzog die Leiche beschlagnahmt und sich die Kroninsignien zum "Geschenk" gemacht.
Denn er wollte Nachfolger des Kaisers werden.
Doch das damals wichtigste Krönungszubehör war bereits zur Wormersdorfer Tomburg (heute zur Stadt Rheinbach gehörig) vorausgesandt worden, weil Pfalzgraf Ezzo bereits als neuer Kaiser ausgeguckt worden war.
Das war die sogenannte "heilige Lanze" - unerläßlich zur Krönung eines Kaisers des heiligen(!) römischen Reiches deutscher Nation.
Gegen Freilassung der Geisseln und der Kaiserleiche hat man dem Bayern-Herzog die Lanze auch noch geschenkt und ihn zum Kaiser "gewählt".

Jedenfalls kann man der Geschichte entnehmen, daß die Ezzonen auf der Tomburg in (Rheinbach-)Wormersdorf zu den damals mächtigsten Geschlechtern im Reich zählten.
Dass ihr Stammsitz ca. 800 Jahre früher vermutlich der Stammsitz der historischen Nibelungen gewesen sein wird, deren Lied auch auf der Tomburg gesungen worden sein soll, haben die nicht geahnt.

Gruß

masterTHief

Herr Beutlin
09.10.2006, 10:22
Ein Hallo nach Beutelsend,

da fällt mir spontan nur das Bernsteinzimmer ein, das der preussische König anlässlich eines Besuch des Zaren diesem unbedingt "schenken" mußte, da diesem ach so sehr, so sehr danach verlangte.
Natürlich sollen die beiden schon etwas getrunken haben, aber der Preussen-König war noch klar genug, zu wissen, daß ein Geschenk die Freundschaft erhält und bei Feindschaft sich der mächtigere und stärkere Zar sich noch mehr hätte schenken können als nur diese Wandbekleidungen.

Gruß

masterTHief

Hallo nach (M.r.a) ,

da hat dich deine alte und sehr ahnungsvolle Spürnase ja glücklicherweiße noch nicht verlassen, da das Gesuchte sich in diesem von dir zuvor skizzierten Rahmen (D.-R.) befinden müsste und da zu suchen wäre. Ist in diesen ganzen Literaturen eventuell noch etwas über eine sehr kunstvoll gestaltete alte dunkelhölzige Eibentruhe beschrieben und zu finden ?, die sich z.B. auch als eine Kleidertruhe nützen lässt.

Liegt auch sehr nah bei den klassischen Schätzen, da ja jeder bessere Schatz auch letzendlich und in Gedanken noch bei einem Thron landen kann.

Grüße
Herr Beutlin

masterTHief
09.10.2006, 18:26
Ein Hallo nach Beutelsend,

da fällt mir im Augenblick nicht viel mehr ein.
Mal drüber schlafen. Den seinen soll´s der Herr ja im Schlaf geben.

Gruß

masterTHief

Herr Beutlin
10.10.2006, 06:11
Ein Hallo nach Beutelsend,

da fällt mir im Augenblick nicht viel mehr ein.
Mal drüber schlafen. Den seinen soll´s der Herr ja im Schlaf geben.

Gruß

masterTHief

Ebenso ein Hallo nach M.r.a ,

na, dann bin ich aber schon ganz gespannt darüber, ob dir "über Nacht" noch etwas dazu "einfallen" konnte. Wäre nämlich nicht unwichtig und noch dazu sowas wie eine kleine Amtshilfe.

Jetzt , wo du ja den NBLS bereits schon "eingetütet" ? hast ( kenne leider noch nicht den genauen Fachbegriff aus M.r.a dafür ? - bei uns heißt das übrigends "eingebeutelt" ) , wäre es ja äusserst Schade darum werter masterTHief, wenn deine achso gute und sehr bewährte Spürnase, nicht bei weiteren guten Leistungen in der Zwischenzeit verbleiben könnte.

Grüße
Herr Beutlin

MK-FIGHTER ThOr
13.10.2006, 00:33
hallo an alle sucher/ innen

Ja es wäre ja mal ein projekt gelle.
Aber zu der genehmigung ich glaube er wird nie eine Bekommen . ODER ????

masterTHief
13.10.2006, 05:41
Hallo MK-FIGHTER ThOR,

Du mußt mir nur da Geld besorgen zur Erfüllung aller möglichen Auflagen, z. B. Bezahlung der aufsichtführenden Archäologen.
Die allerdings vertreten teilweise die Meinung, daß dort eh nichts zu finden ist.
Folglich wäre dort dann auch kein Bodendenkmal,
folglich hätte das Denkmalschutzgesetz dort nur insoweit Raum, als die Genehmigung des erforderlichen Antrags auf Genehmigung einer Grabung nach einem Bodendenkmal zu erteilen ist, weil ja die Beeinträchtigung eines Bodendenkmales nicht zu befürchten ist.

So sieht die Sache aus, man sollte die Denkmalschutzgesetze einmal lesen oder ein wenig studieren.

Gruß

masterTHief

zirpl
13.10.2006, 07:40
Nun sollte sich für die Bergung doch der eine oder andere Sponsor finden lassen. Ich denke da mal an Presse und Fernsehen.

Gruß Zirpl

masterTHief
13.10.2006, 11:05
Die Medien wollen alles umsonst haben, Zirpl.

Das ist was für Risiko-Kapitalanleger, großes Risiko gegen große Ertragsmöglichkeit.
Oder Sponsoren auf der Werbeschiene - egal ob da was liegt oder nicht, Hauptsache man viele Sekunden genannt oder gesehenin den Medien während einer Grabung.

Vielleicht sollte ich mir "Gazprom" aufs Revers haften - 1 Monat für 1 Million (kommt billiger als die Schalke-Trikotwerbung) oder "Ruhrgas" (diesmal statt Bernsteinzimmer eben den Nibelungenschatz).

Wollen wir doch mal in diese Richtung denken.

Wer hat Zugang zu Chef-Etagen?

masterTHief

zirpl
13.10.2006, 11:48
Gazprom würde ich mir verkneifen. Bei Misserfolg kommt die Russenmafia.:D
Weia!:spank:

PS: Hab keinen Kontakt zu Chefetagen.:sleep

Gruß Zirpl

masterTHief
13.10.2006, 18:46
Hallo Zirpl,

"Gazprom würde ich mir verkneifen. Bei Misserfolg kommt die Russenmafia."

Das hättest Du dem Altkanzler sagen sollen oder dem Schalke-Vorstand.
Aber danke für den Hinweis.

Aber überall, wo mit viel Kohle operiert wird, findest Du mafiöse Strukturen.
Und Du weißt ja, daß alle Sondengänger sich steinreich suchen und finden.

Willkommen im Club!

masterTHief

zirpl
13.10.2006, 22:24
Deswegen werden wir auch bald als kriminelle Vereinigung geführt.:eek

Zirpl

ErazorX
14.10.2006, 23:00
Naja, das Nibelungengold (wenn es dieses denn wirklich gab) liegt doch eh bei einer Schweizer Bank zusammen mit dem Nazigold.

Gruß Dennis

masterTHief
15.10.2006, 04:28
Noch nicht!

masterTHief

Sorgnix
15.10.2006, 09:37
Der Kurzkommentar zum Sonntag:

=> :clap

J.

masterTHief
15.10.2006, 10:09
Da fällt mir ein, ich wollte heute noch hach Zürich!

Tschüss!

masterTHief

Hallo Sorgnix, Sonntags nix drauf nix?

Sorgnix
15.10.2006, 21:32
Hallo Sorgnix, Sonntags nix drauf nix?

... nun, kurz nach dem Beitrag gings los mit Malochix :eek
Bis eben grade ... :sleep

Zürich???? :eek
Konto aufmachen?? :D

Jungholz liegt für Dich doch viel günstiger ... :rolleyes:

Versteckfix

masterTHief
16.10.2006, 05:45
Jungholz hat aber nicht so einen schönen See.

Gruß

masterTHief

Herr Beutlin
21.10.2006, 07:08
Hallo Zirpl,

"Gazprom würde ich mir verkneifen. Bei Misserfolg kommt die Russenmafia."

überall, wo mit viel Kohle operiert wird, findest Du mafiöse Strukturen.
Und Du weißt ja, daß alle Sondengänger sich steinreich suchen und finden.

Willkommen im Club!

masterTHief

Hallo werter masterRudolf in M.r.a ,

und wenn der werte Herr Putin selber, solche Schatzunternehmungen bei den wenigen hochmythologischen Schätzen finanzieren würde ?, dann sähe diese sehr interessannte "Offerte" ja schon viel freundlicher und annehmbarer aus !.

Früher und in der älteren Zeit, waren ja angeblich sich sehr langweilende reiche Damen , des öfteren die Geldgebenden für solche große Schatzabenteuer gewesen, wie man so hört........ und falls sie auch über gut gefüllte Vorratskammern verfügten :effe , war ihnen weiland eine kleine einfallende Besucherschar sehr sicher. Doch diese goldenen Zeiten der alten Geldgeberinnen scheint Vergangenheit geworden zu sein, weswegen die Blicke schon zum kleinen Herrn Putin hinwandern könnten , vieleicht ja auch noch einer der alten M.r.a ner ?, werter freundlicher Herr masterRudolf.

Einen alten Gruß
Herr Beutlin

Herr Beutlin
26.10.2006, 09:41
@ all

Meine These zum Verbleib des Nibelungenschatzes ist erschienen beim
Thidrekssaga-Forum (Herausgeber).

"Forschungen zur Thidrekssaga,
Untersuchungen zur Völkerwanderungszeit inm nördlichen Mitteleuropa,
Band 1,
Ein Nibelungenreich in der Voreifel?,
Heinz Ritter und zahlreiche neuere Forscher geben Antworten,
Bonn 2002"


Rudolf (masterTHief) Patzwaldt


Guten Morgen werter masterTHief,

meine bescheidene These zum NBLS :

Er gehört sicherlich und wie alle solche großen mythologischen Schätze zu einer Sonderkategorie. Vergleichsweise wie der Gral, von dem es ja auch gleich mehrere gibt, einen Echten und der unechte Rest .

Die jeweils Echten, sind im verlaufe ihrer Geschichte dermaßen gut beschützt worden, auch während der Etappen von deren einen zum anderen Einlagerungsplatz, das deren Wiederendeckung nur den Spezialisten ihres Faches gelingen kann. Das heißt in der Praxis , das Literaturen selbst die Geheimen, nicht mehr dabei dienlich sein können. Denn die ganzen Literaturen beschreiben ja nur die Umstände von diesen Nachahmungsschätzen , wie vergleichsweise auch beim Gral, weil diese Unechten dies so an sich haben, das die Kenntnisse davon und deren versuchte Bewahrungen sich ganz einfach nicht dichthalten lassen.

Wenn es dir werter masterThief nun so vorbehalten sein sollte ?, nun auch noch den Echten wiederfinden zu können, was ich dir übrigends auch ganz konkurrenzlos sehr wünsche und sehr gönne ( die drei bisher favorisierten ganz sicheren NBLS-Plätze können es ja nicht sein, da der "Echte" ja nicht dieses öffentlichen Spektakulums um seiner bedarf !) , dann empfiehlt sich ja immer noch eine kleine Reise für Dich zutun und dahin : "Wo der letzte Kaiser zu Fuss hin ging" , woran sich ja auch immer noch nichts geändert hat, da der "Echte" ja alle Zeit der Welt für seinen glücklichen Wiederfinder hat.

Ganz natürlicherweise und ganz nebenbei noch so erwähnt, bietet ja auch noch der "Echte" eine viel bessere "Reputation", als einer der mehreren Unechten. Wenn ich mich z.B. einmal und bei anderen Gelegenheiten sehr geirrt hatte werter masterTHief und für diesen eventuell noch denkbaren Fall an den bisherigen drei "sicheren" NBLS-Plätzen , wurden auch keinerlei Schandkübel über mich ausgegossen und falls dir das noch etwas helfen könnte ?.

Mit freundlichen Grüßen
Herr Beutlin

Herr Beutlin
26.10.2006, 14:53
Guten Morgen werter masterTHief,

meine bescheidene These zum NBLS :

Er gehört sicherlich und wie alle solche großen mythologischen Schätze zu einer Sonderkategorie. Vergleichsweise wie der Gral, von dem es ja auch gleich mehrere gibt, einen Echten und der unechte Rest .

Die jeweils Echten, sind im verlaufe ihrer Geschichte dermaßen gut beschützt worden, auch während der Etappen von deren einen zum anderen Einlagerungsplatz, das deren Wiederendeckung nur den Spezialisten ihres Faches gelingen kann. Das heißt in der Praxis , das Literaturen selbst die Geheimen, nicht mehr dabei dienlich sein können. Denn die ganzen Literaturen beschreiben ja nur die Umstände von diesen Nachahmungsschätzen , wie vergleichsweise auch beim Gral, weil diese Unechten dies so an sich haben, das die Kenntnisse davon und deren versuchte Bewahrungen sich ganz einfach nicht dichthalten lassen.

Wenn es dir werter masterThief nun so vorbehalten sein sollte ?, nun auch noch den Echten wiederfinden zu können, was ich dir übrigends auch ganz konkurrenzlos sehr wünsche und sehr gönne ( die drei bisher favorisierten ganz sicheren NBLS-Plätze können es ja nicht sein, da der "Echte" ja nicht dieses öffentlichen Spektakulums um seiner bedarf !) , dann empfiehlt sich ja immer noch eine kleine Reise für Dich zutun und dahin : "Wo der letzte Kaiser zu Fuss hin ging" , woran sich ja auch immer noch nichts geändert hat, da der "Echte" ja alle Zeit der Welt für seinen glücklichen Wiederfinder hat.

Ganz natürlicherweise und ganz nebenbei noch so erwähnt, bietet ja auch noch der "Echte" eine viel bessere "Reputation", als einer der mehreren Unechten. Wenn ich mich z.B. einmal und bei anderen Gelegenheiten sehr geirrt hatte werter masterTHief und für diesen eventuell noch denkbaren Fall an den bisherigen drei "sicheren" NBLS-Plätzen , wurden auch keinerlei Schandkübel über mich ausgegossen und falls dir das noch etwas helfen könnte ?.

Mit freundlichen Grüßen
Herr Beutlin


Nachtrag :

Wie man die drei favorisierten NBLS-Plätze der engeren Wahl auf eine mögliche Echtheit des richtigen Schatzplatzes hin überprüfen kann :

Man schaue und prüfe es einmal nach , ob da der letzte Deutsche Kaiser schon einmal oder mehrere Male unmittelbar davor, daneben oder ganz nahe dabei gestanden hatte ???. Wäre dies an einer und den anderen Stellen nämlich nicht der Fall ?, kann man ganz getrost die Suche woanders wieder neu beginnen. Der ganz natürlichste Sucher zu seiner Zeit müsste nämlich der letzte Kaiser gewesen sein , da der Sinn und Inhalt des echten NBLS, in einem unmittelbaren Zusammenhang mit der überaus wichtigen Frage des "Reichszusammenhaltes" steht !.

MfG
Herr Beutlin

Sorgnix
26.10.2006, 23:16
Um Go.... ähh, Kaisers Willen!!

... sollte es gar so einfach sein?? :eek

Oder will er uns hiermit auf eine falsche Fährte locken?? :rolleyes:

Lautet am Ende die Frage gar: WER war eigentlich der letzte Kaiser?? :grbl

Von welchem Volke?
Lebt er noch?
Ist er schon tot?
Ist es der Franz??? :eek :D


3 + 1 Plätze??
So helfe er mir bitte auf die Sprünge!
Des Rudolfs Plätzchen ist mir bekannt!
... im ehem. Hafenbecken wollt ich gar selbst schon graben ... :uii
Im tiefen Loch zu Bingen ist´s mir zu feucht.
Auf dem Acker bei Worms etwa??

... oh ich irre so plan- und ziellos durch die Gegend. :iron
Gebet mir ein Zeichen!

Weißvonnix

zirpl
27.10.2006, 07:36
Sorgnix,Du denkst am falschen Orte...!:D Jetzt fang ich auch noch so an zu reden!:suspekt:

Ich les lieber weiter amüsiert mit.:popcorn:

Zirpl

Herr Beutlin
27.10.2006, 09:40
Um Go.... ähh, Kaisers Willen!!

... sollte es gar so einfach sein?? :eek

Oder will er uns hiermit auf eine falsche Fährte locken?? :rolleyes:

3 + 1 Plätze??
So helfe er mir bitte auf die Sprünge!
Des Rudolfs Plätzchen ist mir bekannt!
... im ehem. Hafenbecken wollt ich gar selbst schon graben ... :uii
Im tiefen Loch zu Bingen ist´s mir zu feucht.
Auf dem Acker bei Worms etwa??

... oh ich irre so plan- und ziellos durch die Gegend. :iron
Gebet mir ein Zeichen!

Weißvonnix

Werter Herr Sorgnix,

geschehen gar wieder Zeichen und Wunder ? und ihr wäret den Beutlinschen Redewendungen gar nicht mehr so abhold ?.

Versprach Euch ja einst hier Besserung bei der Reimkunst und so möge es bleiben können.

Nein nein werter Sorgnix, keiner von diesen Plätzen ist gemeint. Es sei euch aber ein kleiner Hinweis hier gegönnt, da ihr mir vom militärischen Schätzesuchen her zu kommen scheint ? könntet ihr noch ganz besonders dafür prädestiniert sein. Ihr gehört mir auch eher zu den Bescheiden gebliebenen Suchern wo ihr hinzu zurechen seid , euch ja auch nicht zu weit aus dem Fenster gelehnt hattet, so soll euch dieser kleine Hinweis auch gestattet sein : Setzt doch mal Eure Suche da an, wo der letzte Kaiser Wilhelm sein Hauptquartier WEST hatte !.

Kein umgebrochener Acker, keine muffigen alten Höhlen, keine versandeten Hafenbecken, nein nein viel schöner und sinnlicher werter Sorgnix : Eine wunderschöne alte Waldlichtung, die müsst ihr suchen gehen.

Mit sehr freundlichen Grüßen
Herr Beutlin

Herr Beutlin
27.10.2006, 15:24
Werter Herr Sorgnix,

geschehen gar wieder Zeichen und Wunder ? und ihr wäret den Beutlinschen Redewendungen gar nicht mehr so abhold ?.

Versprach Euch ja einst hier Besserung bei der Reimkunst und so möge es bleiben können.

Nein nein werter Sorgnix, keiner von diesen Plätzen ist gemeint. Es sei euch aber ein kleiner Hinweis hier gegönnt, da ihr mir vom militärischen Schätzesuchen her zu kommen scheint ? könntet ihr noch ganz besonders dafür prädestiniert sein. Ihr gehört mir auch eher zu den Bescheiden gebliebenen Suchern wo ihr hinzu zurechen seid , euch ja auch nicht zu weit aus dem Fenster gelehnt hattet, so soll euch dieser kleine Hinweis auch gestattet sein : Setzt doch mal Eure Suche da an, wo der letzte Kaiser Wilhelm sein Hauptquartier WEST hatte !.

Kein umgebrochener Acker, keine muffigen alten Höhlen, keine versandeten Hafenbecken, nein nein viel schöner und sinnlicher werter Sorgnix : Eine wunderschöne alte Waldlichtung, die müsst ihr suchen gehen.

Mit sehr freundlichen Grüßen
Herr Beutlin


Nachtrag :

Werter Sorgnix,

eben ein wenig gegoogelt , mit schlechten Ergebnissen. Deswegen : Das große Hauptquartier in Bad Kreuznach 1917 war gemeint gewesen. Muss mich schonmal so langsam hier ein und warmsitzen, denn die neue Herbst-Wintersaisson der großen Schatzerzählungen ist ja schon sehr nahe herangerückt.

Mfg
Herr Beutlin

Sorgnix
27.10.2006, 23:08
Werter Herr Sorgnix,

geschehen gar wieder Zeichen und Wunder ? und ihr wäret den Beutlinschen Redewendungen gar nicht mehr so abhold ?.


Oh ehrenwerter Beutlin!

Oh großer Held des gewählten Wortes - wo immer des Angesprochenen geringer Geist den Ausführungen des Meisters folgen mag und kann, so neiget sich die Waagschale der Zuneigung zu Ihm hin!



Versprach Euch ja einst hier Besserung bei der Reimkunst und so möge es bleiben können.

Sehet Ihr? So trug der Disput scheinbar lohnende Früchte!
So dann lasset uns deren Samen hegen und pflegen - auf das die daraus erwachsenden Pflänzlein nicht gleich wieder welken.



... , da ihr mir vom militärischen Schätzesuchen her zu kommen scheint ?

Oh nein, mein Lieber, Ihr irrt!
Das "militärische" ist in allen Belangen des Teufels. Und den meide selbst ich wie selbiger das Weihwasser.
So Ihr aber vielleicht die Kriegskasse des Generals oder das Gold des Despoten als "militärisch" benennet, so mag ich für Euch gern eine Ausnahme machen und zustimmend mein Haupt verneigen.



... Ihr gehört mir auch eher zu den Bescheiden gebliebenen Suchern wo ihr hinzu zurechen seid , ...

na, na, na, ... das mir das man jetzt nicht nem Antrag endet ... :iron



Wilhelm sein Hauptquartier WEST ...

Oh nein! Leicht erschröcklich muß ich Kunde davon nehmen, daß Ihr verratet das Geheimnis. Könnet Ihr denn mit dem Umstande leben, daß nun die Schar der eifrigen Mitess... ähh, Mitleser ihre sieben Sachen zusammenraffet um dem Silberstreif am Horizonte entgegen zu ziehen??



... Eine wunderschöne alte Waldlichtung, die müsst ihr suchen gehen.

xxxxxxxxxxxxxxx

Antwort unterliegt der Selbstzensur, da gegen Forenregeln verstoßend ... :D
Sorgnix, 23:15



Mit sehr freundlichen Grüßen
Herr Beutlin


Oh habt unendlichen Dank!
Meine wohlmeinendsten Wünsche eilen Euch entgegen!





Nachtrag :

... Bad Kreuznach ... war gemeint gewesen.


Oh lasset mich in voller Dankbarkeit ob dieser wichtigen Erkenntnis in der Sprache des gemeinen Lesers antworten:

=> :give me a

(... nu weiß es ja jeder :D )



Muss mich schonmal so langsam hier ein und warmsitzen, denn die neue Herbst-Wintersaisson der großen Schatzerzählungen ist ja schon sehr nahe herangerückt.


... um Gottes Willen ... - nu geht das wieder los ... :eek :D


freudig erwartend
Herr Sorgenfrei

... der sich nun wieder den profanen Dingen des Alltags zuwenden muß :rolleyes:

Herr Beutlin
28.10.2006, 06:23
Oh ehrenwerter Beutlin!

Oh großer Held des gewählten Wortes - wo immer des Angesprochenen geringer Geist den Ausführungen des Meisters folgen mag und kann, so neiget sich die Waagschale der Zuneigung zu Ihm hin!


Sehet Ihr? So trug der Disput scheinbar lohnende Früchte!
So dann lasset uns deren Samen hegen und pflegen - auf das die daraus erwachsenden Pflänzlein nicht gleich wieder welken.

Oh nein, mein Lieber, Ihr irrt!
Das "militärische" ist in allen Belangen des Teufels. Und den meide selbst ich wie selbiger das Weihwasser.
So Ihr aber vielleicht die Kriegskasse des Generals oder das Gold des Despoten als "militärisch" benennet, so mag ich für Euch gern eine Ausnahme machen und zustimmend mein Haupt verneigen.


na, na, na, ... das mir das man jetzt nicht nem Antrag endet ... :iron


Oh nein! Leicht erschröcklich muß ich Kunde davon nehmen, daß Ihr verratet das Geheimnis. Könnet Ihr denn mit dem Umstande leben, daß nun die Schar der eifrigen Mitess... ähh, Mitleser ihre sieben Sachen zusammenraffet um dem Silberstreif am Horizonte entgegen zu ziehen??

Antwort unterliegt der Selbstzensur, da gegen Forenregeln verstoßend ... :D
Sorgnix, 23:15

Oh habt unendlichen Dank!
Meine wohlmeinendsten Wünsche eilen Euch entgegen!

Oh lasset mich in voller Dankbarkeit ob dieser wichtigen Erkenntnis in der Sprache des gemeinen Lesers antworten:

=> :give me a

(... nu weiß es ja jeder :D )

... um Gottes Willen ... - nu geht das wieder los ... :eek :D

freudig erwartend
Herr Sorgenfrei

... der sich nun wieder den profanen Dingen des Alltags zuwenden muß :rolleyes:

Guten Morgen werter Herr Sorgnix...

.... und Euch, ob euren alten Sprachkünsten sehr darum befleißigt, gleich an erster Stelle, recht dafür lobend.

Dann lasst uns gerne reden von dem Schatze, noch immer liegt er in des Waldeslichtungs Platze. Großer Jägermeister dort geehrt, Meisterdiebe Plätze waren ganz verkehrt. An alten Pfuhles altgeheimen Ort, alter Kaiser auch zu Fuss schon dort. Dort sich noch erahnen lässt des großen Schatzes Spur, wohin ihn treue Hände einst gelegt in ihrem großen Schwur. Wenn sich die Sieben auf den Suchensweg gemacht, alle Erzählerstunden hier dann schon sind vollbracht.

Habt nun mal keine allzu großen Sorgen werter Herr Sorgnix, das das hier wieder unendlich lange Erzählerstunden gäbe und da ihr ja schon selber von Euren freudigen Erwartungen hier sprechen konntet, denn es werden ja nur noch ZWEI von diesen SIEBEN und u.a. auch hier noch "Heimgesuchet".

Wohlan , so lasset uns dem großen Schatze schon etwas näher rücken können.

Mit den allerfreundlichsten und werten Grüßen
der kleine Herr Beutlin

masterTHief
30.10.2006, 19:58
Jörg, ich bewundere Dich!

Du kennst den Ort, wo "mein" Hort?
In der Nacht zum 01.11. halten die Unterirdischen (Zwerge) dort Ihre Wachparade ab.
Militärparade der Zwerge und Alberich schreitet mit Hagen und mir die Ehrenfront ab.
Nicht versäumen.
(Alle Zuschauer und geladenen Gäste bitte den Acker nur barfuß betreten um ihn nicht zu profanieren).

Gruß

masterTHief

Sorgnix
30.10.2006, 21:46
...
Wohlan , so lasset uns dem großen Schatze schon etwas näher rücken können.

Nun, Allerwertester ( :grbl )

Meinet Ihr nicht, daß des Kaisers soziale Einstellung zum Gute der Kultur
gar so weit ging, daß er sein eigen Schatulle völlig ließ außer Acht??
Das er nicht doch ganz gern den einen oder anderen Thaler in selbige hätte wandern lassen wollen? Um den angehäuften Mammon sogleich in (oder mit) des liebsten Spielzeug auf den Meeresgrund sinken zu lassen?
Bedenket, es war 1917, siebenundeinhalb Minuten vor Zwölfe ...
Was scheret einen Feldherrn da noch der Schwur, wenn die Chance zum Siege schwindet?

So sag ich es kurz: Mich zweifelt ob Eurer Idee :rolleyes:


Und an den Bewundernden,
den Rudi der Räuber:

Den Ort Deines Horts,
den kennt doch fast jeder.
Verrietest Du selbst
ihn doch über den Äther.
Verkleidet als Wichtel
mit lindgrünem Parka,
hüpftest Du wichtig
durchs Bild auf und ab.
Nur versankest Du selbst
nicht im modrigen Boden
zu Deinem Schatze herab.
DAS fehlte dem Seher
- und er schaltete ab ...


So, nun Schluß mit den Reimen,
es wartet das Bad!
Denn die Füße müssen bis morgen gewaschen sein -
sonst riechts reichlich fad ... :D


Rudi, ich hoffe Du hast bei der Aktion ein Filmteam dabei.
Sonst glaubt Dir das keiner ... ;)
Sans Soucis

Herr Beutlin
31.10.2006, 06:30
Nun, Allerwertester ( :grbl )


Bedenket, es war 1917, siebenundeinhalb Minuten vor Zwölfe ...
Was scheret einen Feldherrn da noch der Schwur, wenn die Chance zum Siege schwindet?

So sag ich es kurz: Mich zweifelt ob Eurer Idee :rolleyes:

Sans Soucis

Werter Herr Sorgnix,

wenn man den "SIEG", ("noch nie mit Feuer und Schwert zu machen gewesen") nun weiter und auch noch Richtig so fortdenkt ?, dann sind wir ja schon ganz direkt bei der wahren Bedeutung des NBLS-RINGES, des großen alten Atlantidischen Bündlers angekommen !!!.

Man verwechselt da ja immer noch und andauernd einen Gewinn, der immer und ganz zwangsläufig den Verlust im Gefolge hat, mit einem Sieg. Insofern nütze auch dem letzten Kaiser schon der wahre NBL-Ring NICHTS und in 1914-18 !.

Zum Bedenken-Nachdenken, gelangte ja eigentlich hier nur und in den Ausführungen , das der Zielführend sollende Hinweis zum NBL-R, derjenige Umstand ist, das da wo die Not am allergrößten damals war (die Westfront) der große Bündler-Umheger, Grobörtlich gesehen am allernächsten sein musste !. Auch gemäß der alten und sogar tiefreligiösen großen Volksweisheit : Wo die Not am Größten, da die Rettung am Nächsten.

Wenngleich ER (der Ring) auch keinerlei Bedeutung für eines der großen Gewinn-Verlust Spiele , z.B. in 14-18 hatte/hat, ist dennoch dieser "Recherche-Nachdenk-Ansatz" der Richtige geblieben. Die große "Intention" der letzten Hinterleger, die wurde m.A. nach nicht den alten Kaisserlichen der jeweiligen Reiche und ihren Kriegspolitiken gegeben, nein nein, der Ring ist ja eine Umhegungshilfe-Rundumsicherungshilfe für und bei einer aktiven Reichs-Friedenspolitik , garnicht erst zu diesem Kriegsgewinnen können einst "geschmiedet" worden !.

Man ist da wohl durch den alten tütteligen Tolkien und sein großes Werk derartig bei den großen Ringfragen vom Richtigen abgelenkt-irregeführt worden ?, das sogar und extra ein NEUER Beutlin kreiert werden musste, der mit diesem ganzen Unfug "bricht" und sich um die wahre Ringgeschichte bekümmern musste.

Verzaget und Verzweifelt mir mal ja nicht an dieser neuen Idee werter Sorgnix und ganz beonders noch in unseren Tagen, wo bereits schon so vieles und manches wieder ganz neu der Re-Vision anheim gestellt werden müsste.

LOGISCHERWEISE : Wenn es nach Tolkien diese Negativringe gegeben hatte (angeblich hätte er aus vielen alten und bereits schon vorhanden gewesenen Geschichten heraus, die Seine Zusammengschrieben) und dies die halbe Welt in den Büchern und Kinos bestaunte, so muss es ja auch NOCH und ganz natürlicherweiße diese "POSITIVRINGE" geben.

Diese Reiseschar, die Tolkien nach Jenseits der grauen Anfurten in wichtiger Mission und literatisch gen Westen Reisen ließ, das war ein versteckter Hinweis auf die Überssee Reisenden-Fahrenden Westgoten gewesen sein, die viele und sehr bedeutende Wertachen aus dem Westen mit Heim brachten (was später die Nazis ebenfalls noch weiter so und dort suchten) und was die wahre Grundlage so mancher heute arg verhunzter Schatzliteratur großer Schätze wurde.

Hat der werte Rudolf gar auch schon an "seinem" Loche zu Rhyne eine Imbusbude mit kleinen Leckereien aufgestellt ?, anderenfalls fühlten sich die Kleinen Leute aus dem Auenlande nämlich garnicht bemüßigt , sich diese weite Reise zu diesem großen Wunder anzutun.

Mit den freundlichsten Grüßen
Herr Beutlin

voodooprinz
31.10.2006, 07:32
:clap

Na da haben sich ja wieder zwei gefunden..... :bussl

Ist aber Klasse wie Ihr das macht .
Freue mich schon auf die Fortsetzung.

masterTHief
31.10.2006, 18:47
hallo Jörg,

wenn Du Dir die Füße gewaschen hast, darfst Du auch auf den Acker.

Du bist ein Seher! Hat sich doch weider eine TV-Produktion bei mir angesagt.
Als erstes haben die gefragt, was ich von "Beutlin" halte.
Habe meine Meinung dahingehend abgegeben, daß es sich zweifelsfrei um eine Reinkarnation von Alberich handeln müsse oder die drei Nornen zusammen oder Rumpelstilzchen oder die Wiedergeburt eines der Ochsen, die den Schatz damals transportiert haben und dabei zu Tode gekommen ist.

Gruß

masterTHief

Herr Beutlin
01.11.2006, 04:12
Hat sich doch weider eine TV-Produktion bei mir angesagt.
Als erstes haben die gefragt, was ich von "Beutlin" halte.
Habe meine Meinung dahingehend abgegeben, daß es sich zweifelsfrei um eine Reinkarnation von Alberich handeln müsse oder die drei Nornen zusammen oder Rumpelstilzchen oder die Wiedergeburt eines der Ochsen, die den Schatz damals transportiert haben und dabei zu Tode gekommen ist.

Gruß

masterTHief

ja, werter masterTHief, es ist leider noch genauso wie früher , es hat sich noch nichts verändert bei den großen Leuten. Die kleinen Leute kennt man noch immer nicht, rätselt daran herum wer Sie Sein könnten , woher sie kommen, was sie so alles können und warum man sie nach der alten Lehre und auch nach dem großen Weisen Gandalf , bei sehr kniffeligen Schatzfällen ganz einfach mit dabei haben sollte.

MfG
Herr Beutlin

Herr Beutlin
01.11.2006, 05:27
:clap

Na da haben sich ja wieder zwei gefunden..... :bussl

Ist aber Klasse wie Ihr das macht .
Freue mich schon auf die Fortsetzung.

Guten Morgen werter Prinz,

da kann ich Euch aber heute Morgen schon eine sehr gute Nachricht zukommen lassen, ja , die Fortsetzung die wird nur noch HIER getan , da vom werten Forenmaster daselbst hier sehr freundlich befürwortet worden. Denn Drüben, im anderen großen Schatzsucherforum, da sieht es beileibe nicht so rosig damit aus, man erkennet das dort sehr leicht daran, das den großen Schatz-Matadoren dort der Benimm bei ihrer geschriebenen Rede bereits schon am abhanden zukommen scheint ?.

Der sehr freundlich Bleibende, die sehr freundliche Bleibende, der/die wird es hier noch viel genauer hören können , wo der Ring mit den 13 beigegebenen Kisten letztendlich denn verblieben ist. Die großen Matadore, die wird es ja ganz sicherlich nicht vergrämen können , wenn denn an ihren 144 Wagenladungen voll, nun noch ganz bescheidene 13 abgezogen werden müssten.

Wenn man es nun noch so bedenken würde ? : Das es einem der Abschreiber-Übersetzer der großen berühmten Schatzliteraturen ins Frühdeutsche und noch ins jeweils etwas modernere Deutschsprachige hinein, einfach nicht in den Sinn kommen wollte, das ein so großer und so berühmter Schatz NUR 14 Kisten-Wagenladungen umfassen würde, so müsste es Jene und allen Menschlichen Größenwahnes nach, bereits schon damals dazu getrieben haben können, den ursprünglichen 14 ganz einfach noch eine 4 daran zu hängen. Was wiederum den getreuen Buchstabengläubigen der großen Schatzliteraturen ein nicht Infrage zu stellendes unbedingtes Glaubensmanifest bedeutet.

Wären es aber NUR ursprüngliche 14 gewesen ??? , die Beutlinschen 13 + 1 der der kleineren Ringkiste, so wäre diese SACHE auch bereits schon gut gereimt und auch noch sehr gut Rund geworden. Das ist auch schon der ganze und tiefste Sinn der alten Reimkünste, wie so ein sehr kniffeliger Fall so richtig Rund und Reimig werden kann. Verbliebe also nur noch den genauen Schatzort zu erraten, ganz im Stillen und Geheimen, auch keine gläsernen Augen da begeisterte Szenen bannen werden, wie an den berühmten Löchern , bevor die große Weise noch nicht ihr Wort : "JA" dazu gesprochen !!!.

Des Lichtungsrandes alte Eichen-Buchen , ihr altes Wispern-Raunen mag die Weisen Spürer suchen.

Mit den besten Grüßen
Herr Beutlin

masterTHief
01.11.2006, 07:02
Hallo Beutlin,

geh in Dich.

Merkst Du nicht, daß Dich wirklich niemand ernst nimmt?
Mach mal Therapie und komm runter.

masterTHief

VR6Treter
01.11.2006, 09:04
Hallo Beutlin,

geh in Dich.

Merkst Du nicht, daß Dich wirklich niemand ernst nimmt?
Mach mal Therapie und komm runter.

masterTHief

DANKE!! :yeap :bussl

gruß

jörg

Herr Beutlin
01.11.2006, 09:17
Hallo Beutlin,

geh in Dich.

Merkst Du nicht, daß Dich wirklich niemand ernst nimmt?
Mach mal Therapie und komm runter.

masterTHief

Ich merke, das ich hier bin um das erneute Nachdenken über noch ungelöste Schatzfälle mit anregen zu helfen. Um diese und immer wieder so vielbeschworenen "Ernsthaftigkeiten" ist es mir noch nie dabei gegangen. Darauf kann m.A. nach, auch nur in ständiger Anmahnung Jemand kommen, der selber Schwierigkeiten und ein Problem damit hätte ?.

Da ich dieses Problem bei mir noch nicht bemerkt habe, kann ich ja auch frei fröhlich und fromm Reden wie mir gerade die Worte zugewachsen sind . Brauche deswegen und währendessen auch KEINE anderen Sucher unter der Gürtellinie "ANZUGREIFEN" (wie im E. zu studieren ) da ich ja erstens keinerlei aufgebauten Reputationen zu verlieren habe und zweitens meine Recherchen gegenüber anderen Meinungs und Rechercheergebnissen (als eine mögliche Abgrenzung damit das eigene viel Besser dastehen könnte ?) , auch in keiner Weise zu verteidigen brauche .

Das ist der kleine und feine Unterschied werter masterTHief !. Werde nun weiteres von Ihnen auch nicht mehr hier beantworten können.

H.Beutlin

Sorgnix
01.11.2006, 09:55
Kollegen, ist es eigentlich bei keinem Thema möglich, den Senf mal für sich zu behalten?? Warum muß immer alles gleich gewertet werden, nur, weil man ihm scheinbar nicht folgen kann?
WENN Ihr so dünnhäutig seid, daß Ihr noch nicht mal ne andere Meinung stehen lassen könnt, Ihr diese am Ende gar nur noch persönlich angehen könnt, dann liegt das Problem bei EUCH!
Niemand zwingt Euch dieses zu lesen. Niemand fordert persönliche Kommentare.

Es mag jedem selbst überlassen sein, was er ernst nimmt - und was nicht.
WENN man dies allerdings der Öffentlichkeit meint mitteilen zu müssen, dann bitte in gesitteter und vor allem konstruktiver Form.

Schon mancher wurde in der Geschichte nicht "ernst" genommen, mußte gegen Mauern laufen. Die Mehrheit (die meist eh nur aus ahnungslosen Opportunisten besteht) macht dann auch noch ne Weltanschauung draus.
Trotzdem soll es ab und an Leute geben bzw. gegeben haben, die die Mehrheit widerlegt haben ... :rolleyes:
Galileo sollte zu denken geben.
HINTERHER wußten es dann wieder alle ...
Und gerade bei den hoch philosphischen Betrachtungen zu diesem oder jenem Schatz ist Ruhe, Besonnen- und Offenheit angesagt. ... weil in Wirklichkeit ja KEINER weiß, wo er liegt ... :p
Da muß man nicht auch noch nen Wettbewerb starten, um zu beweisen das man noch weniger als die anderen weiß ... :eek :confused


Hier bleibt abschließend nur eines zu sagen, und zwar mit Boethius´ Worten:

Si tacuisses, philosophus manisses

Hört sich gar tiefsinnig an, und hat Interpretationsspielraum. Den überlasse ich dem Lesenden ... :D :p

Pax!
Sorgnix

masterTHief
01.11.2006, 17:28
Gut, schenken wir ihm eine Freikarte für Bayreuth!

Jörg, was hat das mit Dünnhäutigkeit zu tun?
Wer den Thread hier liest, erwartet etwas zum neuesten Stand hinsichtlich Nibelungenschatz.
Ist das Gesabber etwa der "neueste Stand" - nachzulesen in einem Forum für Schatzsucher!?
Und da spricht der liebe Jung von Recherchen - ja, wo laufen sie denn?

Ich gebe mich geschlagen - ziehe mich leider als nicht qualifiziert genug zurück, meine mir das schuldig zu sein - also Freunde der Nibelungen-Abenteuer, hier findet Ihr den neuesten Stunt.

Gruß

masterTHief

(noch immer auf dem alten Stand)

HarryG († 2009)
01.11.2006, 17:36
Also ihr beiden,
ich finde an dieser Disskusion absolut nichts unanständiges dran.
Solange dieses weiterhin in so schönen Worten und Sätzen geschieht ist dass sicherlich eine Bereicherung zur Unterhaltung. (Ich lese das immer wieder gerne mit).
Ob da was neues oder nicht bei rüberkommt, mag mal dahingestellt bleiben.
Die meisten lesen wahrscheinlich auch nur der schönen Schreibweise wegen mit und erwarten nicht viel neues.
Also macht so weiter. Ein bischen was kann man bei eurer Schreibweise auch noch lernen.

Also weitermachen

masterTHief
01.11.2006, 21:54
Oh Gott, oh Gott, ihm ist´s gelungen!
Entdeckt der Schatz der Nibelungen!
Umnachtung half dem lieben Jung,
man nennt´s auch Götterdämmerung.

Herr Beutlin
02.11.2006, 06:45
Kollegen, ist es eigentlich bei keinem Thema möglich, den Senf mal für sich zu behalten?? Warum muß immer alles gleich gewertet werden, nur, weil man ihm scheinbar nicht folgen kann?
WENN Ihr so dünnhäutig seid, daß Ihr noch nicht mal ne andere Meinung stehen lassen könnt, Ihr diese am Ende gar nur noch persönlich angehen könnt, dann liegt das Problem bei EUCH!
Niemand zwingt Euch dieses zu lesen. Niemand fordert persönliche Kommentare.

Es mag jedem selbst überlassen sein, was er ernst nimmt - und was nicht.
WENN man dies allerdings der Öffentlichkeit meint mitteilen zu müssen, dann bitte in gesitteter und vor allem konstruktiver Form.

Schon mancher wurde in der Geschichte nicht "ernst" genommen, mußte gegen Mauern laufen. Die Mehrheit (die meist eh nur aus ahnungslosen Opportunisten besteht) macht dann auch noch ne Weltanschauung draus.
Trotzdem soll es ab und an Leute geben bzw. gegeben haben, die die Mehrheit widerlegt haben ... :rolleyes:
Galileo sollte zu denken geben.
HINTERHER wußten es dann wieder alle ...
Und gerade bei den hoch philosphischen Betrachtungen zu diesem oder jenem Schatz ist Ruhe, Besonnen- und Offenheit angesagt. ... weil in Wirklichkeit ja KEINER weiß, wo er liegt ... :p
Da muß man nicht auch noch nen Wettbewerb starten, um zu beweisen das man noch weniger als die anderen weiß ... :eek :confused


Hier bleibt abschließend nur eines zu sagen, und zwar mit Boethius´ Worten:


Hört sich gar tiefsinnig an, und hat Interpretationsspielraum. Den überlasse ich dem Lesenden ... :D :p

Pax!
Sorgnix


Werter Herr Sorgnix,

fürwahr, Ihr seiet mir ein großer weiser Mann ob eurer sinnigen Worte hier gesprochen, allzu lose unbedachte Zungenschläge Ihr gar sehr beherzt gezüchtigt. Ein wahrer Großer Gütiger dem es fortan geziemet, das letzte heimelige Haus den werten Gästescharen zu erhalten, mag es kleinem Getreuenbunde, sein freundlich Obdach noch gewähren.

Seid uns stets willkommen geheißen in dem kleine Lande großer Werter Mann, Vorratskammern, Schatzesfreuden, alte und neue Geschichten noch zuhauf. Kleine und sehr scheue Leute, Freundschaftsbünde, die gabs noch nie zum Kauf. Auch Lästerworte, die schmieden keinen Bund , wenn Schatzes Geschichte in Reimen erstmal so richtig Rund.

Keiner weis es , keiner weis es, ihr sprechets Wahr und ganz besonnen aus. Dichtung oder Wahrheit, wer zieht der großen Weisheit Schluss daraus ?. Der Schatz der Schatz, der Lärm gar groß, ei ei wo ist er blos, noch immer an dem Platz. Wer soll die kleine Schar nun führen, die Nase stets in Schatzes Wind, keiner soll an den Gefühlen rühren, vieleicht ein gänzlich unbedarftes Kind ?.

Kleines Erzählerglück, der Beutlin hier es hat vernommen, sehr freundliche Leut ja auch hierhergekommen, wollen nach ihrem Wohlbekunden , in Prosa und in schönen alten Worten, weiter hören was noch alles kann gefunden. Fürwahr ihr edlen Lesersleut, es ist die nötge Würze, die blose triste Schatzeskunde, bei deren Suche tiefster Sinn, die Herzen es erfreut.

So möge der Erzählungsrunde noch hier ein gutes Obdach sein, nach einem abstinennten Jahre, in dunklem Walde unheimlicher Spelunke Reden, dem Erzähler wars nur eine Pein. Zu finden dort gehoffet, den ein, den andren, der noch gefehlet in der Schar, doch nur viel geredet war, gar auch noch mehr gesoffet. Die Weiberschar dort wie ein Hüherhaufen, gefehlet wohl der Hahn, um die wohlfeil gesetzten Worte nur ein großes Raufen, der Zusammenhalt wurd gar zum Wahn.

Dem heimeligen Hause hier, der kleinen Schar, der mag es nun noch bald gelingen, den großen Schatz den großen Schatz, Ihn noch sicher Heimzubringen. Wohlan wohlan und frohen Mutes, dem großen Schatze noch zutun was Gutes.

Mit den freundlichsten Grüßen
die kleinen Leute

voodooprinz
02.11.2006, 07:58
"...Dem heimeligen Hause hier, der kleinen Schar, der mag es nun noch bald gelingen, den großen Schatz den großen Schatz, Ihn noch sicher Heimzubringen. Wohlan wohlan und frohen Mutes, dem großen Schatze noch zutun was Gutes..." :yeap

Wir geben unser bestes !!! :brav:

Herr Beutlin
03.11.2006, 06:11
"...Dem heimeligen Hause hier, der kleinen Schar, der mag es nun noch bald gelingen, den großen Schatz den großen Schatz, Ihn noch sicher Heimzubringen. Wohlan wohlan und frohen Mutes, dem großen Schatze noch zutun was Gutes..." :yeap

Wir geben unser bestes !!! :brav:

Guten Morgen werter Prinz,

lasset uns doch mal und noch zuvor (Unser Bestes Geben) , etwas und in Ruhe zum Nachdenken kommen, ganz so wie es der werte masterTHief "empfohlen", dessen großes Wort : "Nach Innen Wenden", nun noch neu bedenken.

Herr Beutlin ist dieser seiner Empfehlung sogar auch nachgekommen, mit dem erstaunlichen Ergebnis, des daraufhin erfolgten neuen Gedankenganges, soll hier nicht hinter dem Berge gehalten werden und was dabei herausgekommen war :

Wir ?, kannten bislang ja und sicherlich noch die große Mehrheit ?, ja NUR die bohrenden Fragen und Vorstellungen : Was kann ein Schatz und von Klein bis Groß, denn uns so alles Gutes tun. Nun ist aus dieser nach Inneren-Wendung die neue Frage aufgetaucht, was können wir denn und in der Umkehrung "Einem Schatze GUTES tun" ?. Also ein sogenannter Paradigmenwechsel bei der ganzen Sucherei, der vieleicht sogar auch die ganzen ungelösten Rätsel lösen kann, bzw. ganz neue Zugänge zu den sich noch immer der Findung entziehenden Schätzen eröffnen kann !!!.

Also und mal rein Philosophisch gesehen und ganz so als ob ein Schatz als ein Lebewesen zu betrachten wäre : Tun wir ihm was Gutes, (z.B. ein noch verbesserter Schutz vor großen Plagen) so könnte er uns auch noch was Gutes tun ( z.B. mehrere Schärflein seiner, noch in unsren Penunzenbeutel fallen lassen) .

Dem "letzten" heimeligen Schatzbesprechungshause hier , diesen ganz frischen Gedankengang und aus dem Inneren gekommen, auf den Besprechungstisch der Runde noch geleget, dem werten masterTHief, es auch noch sei darum gedanket. Sollte er gar ? (wird man es noch hören können ?) und mit seinem sehr freundlich gemeinten Ansinnen, ganz andere Antworten aus diesem und seit Äonen immer noch sehr Wahrheitsliebend-Wahrheitstreu-Wahrheitsfindend gebliebenen "INNEREN" erwartet haben ?.

Seiet mir gegrüßet werte Runde, daraus erwachset kleiner Schatzesbunde.

Herr Beutlin

karinbarbara
05.11.2006, 14:34
Oh, Herr Beutlin

er schrieb;

in dunklem Walde unheimlicher Spelunke Reden, dem Erzähler wars nur eine Pein. Zu finden dort gehoffet, den ein, den andren, der noch gefehlet in der Schar, doch nur viel geredet war, gar auch noch mehr gesoffet. Die Weiberschar dort wie ein Hüherhaufen, gefehlet wohl der Hahn, um die wohlfeil gesetzten Worte nur ein großes Raufen, der Zusammenhalt wurd gar zum Wahn.



wollt er der Hahn sein? es nicht geschaffet?
Weiber ihm die Eierchen wohl gekappet?:D

Die Weiberschar noch residieret,
wohlgeplant die Suche nach Schätzen
am anderen Ort durchführet:clap

weiter ist es auch gelungen,zu finden
einen Teil der gesprengten Schätze der
Nibelungen.

Gut informiert,und so bewiesen, fand man vor
2 Jahren schon einen kleinen Teil vom RIESEN

Herr Beutlin alter Schatzessucher
man nie schlecht macht ein früher besetztes Nest
sondern hält es in Gedanken fest:(
Vergißt er wohl die schöne Zeit,
war Tag und Nacht zum schreiben selbst bereit.:neenee
Oder fehlen ihm da die Erinnerungen?
Ja, so wirds sein auch mit den echten Nibelungen.

in Memorie KB.-

Herr Beutlin
05.11.2006, 16:12
Oh, Herr Beutlin



weiter ist es auch gelungen,zu finden
einen Teil der gesprengten Schätze der
Nibelungen.

Gut informiert,und so bewiesen, fand man vor
2 Jahren schon einen kleinen Teil vom RIESEN

Herr Beutlin alter Schatzessucher
man nie schlecht macht ein früher besetztes Nest
sondern hält es in Gedanken fest:(
Vergißt er wohl die schöne Zeit,
war Tag und Nacht zum schreiben selbst bereit.:neenee
Oder fehlen ihm da die Erinnerungen?
Ja, so wirds sein auch mit den echten Nibelungen.

in Memorie KB.-

Werte Freifrau,

ihr habt wohl noch nicht so ganz den großen Paradigmenwechsel beim ECHTEN ( die 13 + 1 Kleine) mitbekommen ? und der große Wechsel , der dieser Tage erst geschehen, vom Suchen danach, zum Bewahren können desselben.

Würde Euch ja sogar auch etwas verstehen können, bei dem alten Glauben und dem alten Wähen, ein Zipfelchen schon davon erwischt zu haben, befand sich doch der Echte eine kleine Zeitlang in der euren Gegend. Da war es Ihm (dem Echten) aber garnicht so wohl, und auf den alle 100 Jahre einmal großen Gähnenden , mochte er bei Euch ja dann auch nicht mehr warten müssen. So musste er dann noch einmal Umgebettet werden und dahin wo seine (des Echten) große Erwartungen sich denn schließlich auch erfüllen konnten.

Ja ja werte Freifrau, so der jüngere Wanderungsteil des Echten und im Kurzausschnitte , wobei sich und gegenüber den Gepflogenheiten des alten Spelunkengeschwätzes, ja nun eine ganz andere Lage gezeitigt hatt !!!.

Der "Echte", der ist nämlich nur noch durch seine Bewahrer auffindbar geworden und anstatt und wie vor dem Paradigmenwechsel, bei ihm noch Plagenhaft zu glauben, ihm je etwas abnehmen zu können, lässt er ja bereits schon um "Zugaben" Bitten. Je üppiger die Zugaben, desto freudiger die Bewahrer.

Mit ganz einfach verständlichen Worten die auch noch jeder Leser sehr gut verstehen müsste ?, werte Freifrei : "Geben, ist nun wieder beim Echten seelliger denn Nehmen geworden"

Seit gegrüßet
Herr Beutlin

Herr Beutlin
09.11.2006, 06:44
Oh,

Herr Beutlin

wollt er der Hahn sein? es nicht geschaffet?
Weiber ihm die Eierchen wohl gekappet?:D

in Memorie KB.-

Werte Freifrau,

da Euch meine Werte, die sehr wichtige Hahnfrage noch über die Maßen zu beschäftigen scheint ?, was ja auch immer noch richtig ist , so soll euch hier noch eine kleine Aufklärung, eine Hahnkunde zuteil werden können.

Für eine suchende Hühnerschar und noch immer ohne Hahn, sollte es wie ein großes Gebot sein, das "ZUERST" ein sehr guter Hahn erkoren wird !, bevor die Suche überhaupt erst mal so richtig und erfolgreich vorran kommen kann . Einer und mit möglichst einem sehr gut gefüllten Schatzkundebüchlein !!! und diese dann ja auch noch, für die zu erwartende Hühnerschar bewahrt zu haben.

So ! könnte das noch was werden werte Freifrei und noch an die Eurige alte Schar gesendet. Doch wie es ja auch noch so kommen könnte ?, höret und lieset dies nun auch gar noch eine ganz andere Hühnerschar ?, die wegen der ebenfalls noch ungelösten Hahnfrage, nun auch noch und derob so reichlich damit bescheret sein möchte.

Sehet dies doch Bitte einmal "ganz andersherum", werte Freifrau, bedenket dies doch nochmal und in einem eurer stillen Stündelein, aufs ganz Neue : Es ist DOCH BEREITS schon garnicht mehr die Frage, ob es denn ein Hahn bei der eurigen Schar noch "schaffen würde" wie ihr euch hier dazu auszudrücken pflegtet, sondern ob es denn einer der schon bestehenden Scharen denn nun noch "gelingen kann" , sich einen Solchen auch erwählen zu können !.

Ohne Einen geht es ja schon nimmer, was nur dem schon bekannten Picken in den Krümelein gleichkäme, falls ihr schon so ehrlich zu der eurigen Schar sein könntet ?. Noch kein aussenstehend Weib dem Beutlin je eines seiner Eierchen gekappet hätte, es gäbe da bei gutem Hahne, ja schon bei dem Versuche, bereits schon einen dicken roten Kamm !.

Ihr die Botschaft habet gut vernommen ?, so sollet ihr zu einem guten Hahn noch kommen.

Mit den freundlichsten Grüßen
Herr Beutlin

Herr Beutlin
10.11.2006, 07:49
Oh,

Herr Beutlin

Die Weiberschar noch residieret,
wohlgeplant die Suche nach Schätzen
am anderen Ort durchführet

in Memorie KB.-

Guten Morgen werte Freifrau,

eure Reimkunst sei in allen Ehren, doch tuts die Schätze auch vermehren ?.
Nur wenn ein Schatzesfall so richtig Rund, dann erst die Reime tun dies Kund.

Die Flüsterin, einst an 9 Zentnerchen sie vorbeimarschiert, zu ganz anderem Orte, sie gar wurde noch entführt ?. Wer ihr nur tat , denn dieses Kund, jetzt in ganz falscher Gegend ihrem Weiberbund.

In der Kiste brauner Mappe, flugs aufgemacht der Kiste Klappe, Ratlos war auch dieses Stück Papier, der Schatz nicht dort und auch nicht hier. Konnt auch garnicht dort gefunden , da Schatzes Wägelein, ganz andren Berg hinauf gewunden.

Dieses Schätzelein ja auch gleich von Anbeginn, es weiter reserviert noch bleibet, für die werte Flüsterin. Rohan noch sehen wird die stolze Reiterin, der Schatz der Schatz , noch gebracht er wird dahin. Die Mähne umgetaufet noch in Nase, zurückgelassen wird die Flüsterbase, so kann es immer noch gelingen, Rohan den Schatz zurückzubringen. Losgelassen Goldwinds Zügel, flugs geritten über Wiesen, Hügel. Schatz gereiset durch ganz Flanderns Auen, nach Rohan ihn noch bringt die Flüsterin, die Burg, die Burg, er hilft noch da zu bauen.

Mit den allerwertsten Grüßen an die Flüsterin
H. Beutlin

voodooprinz
10.11.2006, 16:33
Ach, ist das ein Augenschmaus...
Heutzutage, bei dem "AbkürzungsSMSverenglischungsgewurschtel"...
Werde das schweigend weiterverfolgen - und geniessen. :popcorn:

Herr Beutlin
11.11.2006, 07:43
Ach, ist das ein Augenschmaus...
Heutzutage, bei dem "AbkürzungsSMSverenglischungsgewurschtel"...
Werde das schweigend weiterverfolgen - und geniessen. :popcorn:

Werter Prinz,

fürwahr, ihr sprechets hier schon frei heraus - Alte Sprache, Reime, den Augen seis ein Schmaus. Ganz ohne jeglich Denglisch Mätzchen - genauso schön , wie manch ein Schätzchen.

Der Beutlin selber, noch hat ein extra Büchlein angeleget, - andrer Reimer alter Sprache große Werke, da sind sie flugs hineingeleget.

Doch verharrt mir nicht ob eurer großen Andacht, dieser Sprache selbig, diesen Reimens eigen Schatz, - der tiefste Sinn der Sprache und des Reimens, ja gilt doch der güldnen Schätze richtig Platz.

Reichsschätze groß, doch in dieser alten Sprache Zeit, einst den Sucherblicken sie entschwunden, - neuer Sprache Stil, doch darum schon vielfach sie geschunden. Jetzt alle auf des Earthblicksreisen ,-das gläsern Aug soll nun die Schätze preisen. Nein nein, so kanns nicht gehen, durchs blinde Auge große alte Schätze sehen.

Die alten Wege mussten alle nachempfunden, - worauf die sinnig Schätze, einst darauf, sie warden ja entschwunden. Alte Spürer noch dabei im kleinen Bunde,- nicht verlassen auf des magisch Earthblicks Kunde. Alte Sprache, nicht bereuet und ganz neu erlernet - den edlen alten Schätzen, es ganz und garnicht hat entfernet.

Nicht darauf geschauet ward von Oben, nicht darauf geschauet ward von Unten, - beim großen nachtelangen Brüten, ei ei ei, wohin das Schätzlein nur hin ist verschwunden. Auf Mittelerdes alten geheimen unbekannten Wegen - da erst gefunden wieder, Schätzespuren, noch reichlich da vorhanden war der Segen.

Was selbst der Beutlin garnicht weis, - was denn die alte Schatzeskunde heute für ein Preis. Noch, wer denn die kleine neue Schar, gegönnet ihrs mit großer neuer Kraft,- dereinst des Reiches große Schätze , sie dann noch nach Hause schafft.

Mit einem fröhlichen "Schatz-Gruß"
Herr Beutlin

Ralf
11.11.2006, 08:57
Moin,

sag mal Beutlinscher Sätzebastler-bist Du "Saisonarbeiter" oder warum treibt es Dich in den Wintermonaten, in die Tasten zu hauen??

Herr Beutlin
11.11.2006, 15:15
Moin,

sag mal Beutlinscher Sätzebastler-bist Du "Saisonarbeiter" oder warum treibt es Dich in den Wintermonaten, in die Tasten zu hauen??

werter Herr Ralf,

bei etwa dem Beginn der nasskalten Jahreszeit und bis es im Frühjahr wieder wärmer wird , treibt es mich zu den Schatzerzählungen. Goldbarren wurden ja schon einmal und in einer gehörten Geschichte, von Soldaten in den eisigen Bergen, die dort die Barren verbergen solten , in ihrer Not als Fusswärmer benützt.

Vieleicht liegt ja schon da der ganze Schlüssel für das Verständnis der "Überwinter-Erzählersaisson" und in dem Sinn ?, das schöne Schatzerzählungen noch in der kalten Zeit , die Sucherherzen erwärmen könnten ?.

Nein, Frühjahr-Herbst Saissonarbeiter bin ich nicht, nur und schon bereits 3 Jahre her , 2 solcher Sommer-Saissons auf Vorrat gesucht, bis die Büchlein mit Schatzesfällen Randvoll wurden. Seitdem stilles abwarten müssen auf die Schar , die sich Ihrer aller noch annehmen könnte und über langen kalten Winter die Erzählungen hier oder andrenorts. Siehe den Avatar mal etwas genauer an : Ein frommer Pilger durch die Schatzträchtigen Gegenden ? , sowie auch noch durch die Schatzerzähler Häusser.

Mit freundlichem Gruße
Herr Beutlin

Herr Beutlin
12.11.2006, 06:38
Was selbst der Beutlin garnicht weis, wer denn die kleine neue Schar, gegönnet ihrs mit großer neuer Kraft,- dereinst des Reiches große Schätze , sie dann noch nach Hause schafft.

Herr Beutlin

Verkündigung :

Wenn Zwei der Schar mit Beutlin erst im neuen Bunde - dann aufgehobet wäre erst , der neuen winterlich Erzählerrunde.

Schon Arbeitsfähig dann, die kleine Runde fein - beginnen könnten, an den kleinsten Schätzelein.

Die ganz Kleinen soll man nicht verachten - geübet ward an Ihnen, die Spurenkunde zu den Großen brachten.

Ob dies noch Jemand soll hier hören - der Beutlin kann dies nicht beschwören.

Wenn von Beutlin wird nichts mehr gehört - die Drei dann wären ja schon eingeschwört.

Für die glückliche Schar
Herr Beutlin

Herr Beutlin
14.11.2006, 06:57
auf Vorrat gesucht, bis die Büchlein mit Schatzesfällen Randvoll wurden.

Herr Beutlin

Hallo,

es dürften auch noch Fragen zu den einzelnen Fällen gestellt werden, den langjährigen und daran interessiert gebliebenen Lesern sind sie sicherlich schon ein wenig bekannt geworden.

MfG
Herr Beutlin

Herr Beutlin
26.11.2006, 07:49
Oh,


Herr Beutlin alter Schatzessucher
man nie schlecht macht ein früher besetztes Nest
sondern hält es in Gedanken fest:(
Vergißt er wohl die schöne Zeit,
war Tag und Nacht zum schreiben selbst bereit.:neenee
Oder fehlen ihm da die Erinnerungen?
Ja, so wirds sein auch mit den echten Nibelungen.

in Memorie KB.-

Werte Freifrau,

nur auf der Wanderschaft gefunden wards, altes Spelunkenneste - der Gefährtenschar es nimmer hats gereichet , zu Schatzerzählung, andachtlich Feste.

Wohlan nun liebe Frau, diese Depesche Euch noch soll ereilen - im geheimen Treffpunkte , nun dort ist, Beutlin noch ne kleine Weile.

Wie ihr ja sicher selber ließt und seht, - auch hier bereits schon nichts mehr geht.

Wohin mit Sagenbüchleins neuem Teil dem Dritten ??? -, nun zu den Gefährten wanderts, hinein in deren Mitten.......

Bis bald und in unserem ruhigen geheimen neutralen Treffpunkt , dort habe ich Euch noch eine Nachricht hinterlegt, dort soll es auch noch weiter besprochen werden, wie es nun noch weitergehen kann und ob Euch und eurer werten Schar, sogar auch noch bei Euch Zuhause, daraus vorgelesen werden könnte.

Einen lieben Gruß und bis drüben :bussl
Herr Beutlin

karinbarbara
26.11.2006, 18:56
Werter Herr Beutlin

Fürwahr, zusammen ist noch die alte Schar.
Aus vielen dunklen Spelunken geflüchtet
wird in der W. noch immer von Schätzen berichtet.
Jedoch wie damals schon bedacht,
wird nicht mehr die Türe für ganz Schlaue aufgemacht.
Ihr wißt ja selbst, das hin und her und das große BELLEN,
das gibts nicht mehr bei unseren Fällen.

Vorbei die Niebelungen Schatzesfälle,
die kronen und die Bunkerei
wir sie nicht brauchen,sind uns einerlei.

da wo noch Reste liegen sollen,
in Waldesplanquadrat, unten im Stollen,
das sind doch nur Witzboldes Schergen,
das Geheimnis tut von denen
keiner mehr bergen........

Zuviel Jahre schon vergangen,
seit der Verkündung- nicht mal angefangen....
so war Witzboldes Manier
weiter kamen wir ohne ihr.

Doch hier, wo umgebunkert die Klunker sollen sein,
da fand man schon etwas klitzeklein.
Dort, bei des Dorfes altem Wege,an der Stelle
wo des Flusses Enge,
da liegt im Berg noch jede Menge.

Herr Beutlin,die Zeit kommt ,man ist ja nicht an
Versprechen gebunden,
da wird auch dieses alte Schatzesversteck gefunden.

Ihr habt in einem recht-----
die Umbunkerung war zu unseren Gunsten----
nicht schlecht.

Ich werde mich mal melden am alten Ort.
Da kann man setzen ein Gespräch eventuell fort.

MfG Karinbarbara

Herr Beutlin
27.11.2006, 06:42
Werter Herr Beutlin

Fürwahr, zusammen ist noch die alte Schar.
Aus vielen dunklen Spelunken geflüchtet
wird in der W. noch immer von Schätzen berichtet.
Jedoch wie damals schon bedacht,
wird nicht mehr die Türe für ganz Schlaue aufgemacht.
Ihr wißt ja selbst, das hin und her und das große BELLEN,
das gibts nicht mehr bei unseren Fällen.

Vorbei die Niebelungen Schatzesfälle,
die kronen und die Bunkerei
wir sie nicht brauchen,sind uns einerlei.

da wo noch Reste liegen sollen,
in Waldesplanquadrat, unten im Stollen,
das sind doch nur Witzboldes Schergen,
das Geheimnis tut von denen
keiner mehr bergen........

Zuviel Jahre schon vergangen,
seit der Verkündung- nicht mal angefangen....
so war Witzboldes Manier
weiter kamen wir ohne ihr.

Doch hier, wo umgebunkert die Klunker sollen sein,
da fand man schon etwas klitzeklein.
Dort, bei des Dorfes altem Wege,an der Stelle
wo des Flusses Enge,
da liegt im Berg noch jede Menge.

Herr Beutlin,die Zeit kommt ,man ist ja nicht an
Versprechen gebunden,
da wird auch dieses alte Schatzesversteck gefunden.

Ihr habt in einem recht-----
die Umbunkerung war zu unseren Gunsten----
nicht schlecht.

Ich werde mich mal melden am alten Ort.
Da kann man setzen ein Gespräch eventuell fort.

MfG Karinbarbara


Werte Freifrau,

sehr schön, nach so langer Zeit wieder etwas von Euch hören zu können. Ihr sagt, die alte Unsitte wäre noch immer gang und gäbe ?, in den ganzen Landen auf und ab. Schlaue sich Geschichten suchen , Erzählern würd nichts mehr vergolten.

Sehr arg die Zeit, so, sie ist gekommen, klingend Münzen auch so fern, glückliche Morgenlande, dort noch hat man die Erzähler gern. Der ein die andre und wenn Geschichten sind noch gut, tut dort noch was in Kässchen rein, im Abenlande schon nicht mehr, ist dies genug.

Hier will man auf dem silbernen Tablette , fix und fertig recherchieret einen Schatz , wie ein Haifisch schlagen diese Beute , ganz Leistungslos an seinem Platz. Das ist nicht mehr die alte Zeit, die alten Gefährten, sie hat dies auch entzweit. Einer traut nicht mehr dem andren, niemand mehr gesehen ward, auf alten Schatzespuren dort zu wandern.

Eure Depesche, und wenn richtig sie gedeutet, in Erzählerstuben, die Zeit, sie wäre da vergeudet. Doch sprecht oh werte kleine freie Frau, wo sind nur all die Alten Gefährten hin, wo sind sie geblieben ?, Herr Beutlin noch keinen Reim darauf konnt finden, noch in ihren alt Verstecken ?, wurd da noch nicht so richtig schlau.

Umgebunkert nun, den euren Fall, Beutlins jahrelange Rede , er glaubt es euch sofort, nimmt euch sogar beim Worte. Doch leise sprecht mir hier darüber, Jeder der kein Münzlein klingeln lasset, doch suchen soll und irren an der Schätze früherm Orte.

Da hier kein Münzlein will mehr klingeln, so lasst uns nun zum letzten freigiebgen Hause tingeln. Dort vieleicht sich finden noch, kommen dahin, der alten Garde nicht mehr als nur noch Zwei, dann wärs ja geschaffet werte freie Frau, dann rücken könnten , dem ersten Schätzlein, ja schon bereits dann bei.

So lasst uns nun, zum Freigibgen hin noch alle wandern, von tauben Plätzen , sollen doch weiter künden, die einen und noch die andern. Beutlin setzt sich da an einen Tisch , ließt aus dem neuen Sagenbüchlein, alter Schatze neue Geschichten, gekommen sie ganz frisch.

Grüßt mir noch schön die werte Flüsterin , soll sich dort auch noch können setzen, gleich neben den Beutlin hin. Für Sie es auch noch gebet eine schöne Schatzes Sage, falls Sie schon lassen konnte ?, von vergangnen Monden mancher übler Plage.

Bis denn im "Freigibgen" werte Freifrau und mit vielen Grüßen
Herr Beutlin

Larsen
27.11.2006, 18:48
Hallo,
ohne mich hier groß einmischen zu wollen, möchte ich mich für all die "wunderbaren" Worte bedanken.

zweitesKarlchen
27.11.2006, 19:48
Hallo, jospBln !

Die aktuellste Info gibt´s in dem Buch "Sagenhafte Irrtümer" von Harry Böseke. ISBN 3981105400.
Der Schatz der Nibelungen ist tatsächlich gefunden!
Du kannst aufhören zu suchen.
Aber lies selbst.
Ich fand´s faszinierend.
Und: Es ist absolut plausibel und nachvollziehbar.

Ciao

zweitesKarlchen

zweitesKarlchen
27.11.2006, 20:00
Mehr Infos gibt´s unter
http://www.sagenhafte-irrtuemer.de

Am besten direkt vom Verlag.
(Ist eben ziemlich speziell.)

Gruß

zweitesKarlchen

Herr Beutlin
28.11.2006, 06:49
Hallo,
ohne mich hier groß einmischen zu wollen, möchte ich mich für all die "wunderbaren" Worte bedanken.

Werter Herr Larsen,

oh Oheim, euren Dank, wohlhörend er von Beutlin wurde aufgenommen -,viel Zeit zum Wortefassen, und Reimen er sich immer stets genommen.

Geplagt zur Zeit, der Beutlin ist von großem Frust-, zum ein zum andren Schätzelein, ist noch immer viel gewusst. Wo ? noch hört man gerne ?, alter Schätze neugefundner Sagen-, wo ? nur stellet man ?, zu Schatzesorte seine Fragen ?.

Wo ? des Minnensängers schön gereimte, schön gesungen Schatzeslieder -, gesungen einst an reichen Höfen, gute Medizin soll es gewesen, gegen des Alltags ganzen frustig Bieder .

Sich in dem ganzen Mummenschanz gefallen-, auf den Marktesflecken, sie tragen große Schnallen. So ists gekommen , dahin die Zeit der alten Gaben-, wies störrisch Zicklein noch, zu meiden Schatzesgraben.

In reichgeschmückter guter Stube, ein schönes Schatzeslied, es wird gehöret-, der ganzen Mummenzaubererei, ihr sei noch flugs dann abgeschwöret. Mutig noch die Pferde schnell gesattelt, auf in den Zauberwald, in die geheimen grünen Auen-, Schätze mit zu Suchen, altem Geschmeide sinnlichster Liebreitz , dem noch selber wär zu schauen.

MfG
Herr Beutlin

Larsen
28.11.2006, 11:47
Sehr geehrter Herr Beutlin,
mit Freud vernahm ich Eure Zeilen, von Schätzen, Auen und Geschmeiden.
Der Minnesang, Euer Wohlgefallen, mir ein warmer Fleck am Herzen. Durch gar goldne Zeiten mich Eure Verse tragen, und ich beliebe nicht zu scherzen, es ist ihm nur so aufgefallen.
Mit diesen Worten erhebe ich mein Glas und sende freundliche Grüße
Lars(en)

Herr Beutlin
28.11.2006, 17:17
Sehr geehrter Herr Beutlin,
mit Freud vernahm ich Eure Zeilen, von Schätzen, Auen und Geschmeiden.
Der Minnesang, Euer Wohlgefallen, mir ein warmer Fleck am Herzen. Durch gar goldne Zeiten mich Eure Verse tragen, und ich beliebe nicht zu scherzen, es ist ihm nur so aufgefallen.
Mit diesen Worten erhebe ich mein Glas und sende freundliche Grüße
Lars(en)

Werter Herr Lars en,

potzblitz , ja eben erst geschauet, euer erkenntlich Konterfei -, ei ei ei , Er, einer der alten Zwerge gar noch sei ?. Fürwahr fürwahr-, nun kommts, nun kommts, ein gutes Schatzesjahr.

Wars doch der alten treuen Zwerge Einer, dem Beutlin lies ers kommen Kund !!!, - wo großer Varusschatz er sei zu suchen, im Tauben, noch Heerscharen würden wühlen, fortan noch bis zur Stund.

Gesuchet warden, die alten Gefährten, Mühsal langer langer Wanderschaft, Paare von Sohlen, Beutlin dabei noch abgewetzet -, in manch der gastlich Häussern, hier und da an einen Tisch gesetzet.

Mit neugefundnem Zwergenfreund will ich ein Gläslein still noch heben -, alte Gefärtenwege, neue Sagen, sich noch immer um die alten Schätze weben. Ein alter edler Islay, von Beutlin ist er auserkoren -, die Echten alten Zwerge, ja einstens darauf schworen. War alten Kamingesprächesrunden , ein solches edles Tröpfchen nicht zur Hand -, schneller als man konnte laufen oder denken, befand man sich, VOR eigen Hausestüre ihrer Aussenwand.

Welch kühne freie Edelfrau, ganzes Gehauf, kostbar Geschmeid, noch dereinst sie zieren mag ?-, der neugefundne freundlich Zwerg, am ganzen Nordisch Meer herum , hier und da, von Burgestür zu Burgestür, ers so weiter sag.

Euch, des Beutlins Ehrerbietung, sie nicht sei versagt -, da ihr mit der euren alten Feder, an die schöne alte Sprache, ihr euch daran habt gewagt.

Einen Gruß an die Gefärten
Herr Beutlin

Larsen
29.11.2006, 00:10
Geehrter Herr Beutlin,

welch Gunst mir hier entgegen trat, ich zu hoffen bis eben nicht vermag. Die Freude nun um so größer ist, zu finden der Edlen hier einige und voll Ehre ich hiermit nun schreibe, dem Beutlin ins Angesicht. Doch in einem seied gewiß, einer der Alten ist's gar sicher nicht.

Die Truhen, sie warten und ein jeder mag, so er kann, auf lange Zeit sich Ihnen verschreiben. In meinem Gesicht ein Lächeln vermag sich zu zeigen, wenn ich vernehm Eure Kunde, daß auch Ihr nicht nur in größrer Runde, so habt Ihr's gewollt, nicht nur dem Schweren verfallen sondern auch der kleinen Insel braunes Gold.

Das braune Gold auch mich betöret,drum höret nun meine Kunde: den Rücken kehr ich dem Verzicht, auch wenn's ein mancher schon geschwöret, für dies wohlige Gefühl in Magen, Hals und Munde. Eine kleine Hilfe noch vorweg bevor "er sieht den Wald vor lauter Bäumen nicht".: hiEr in Diesem satz liegt tief veRgraben, ich muß´s euch sAgen, bewacht von keiner garDe, gOld trifft mUse, mein liebsteR schatz.

Gern geb ich's zu, daß dies für einen Schatzesjäger gar wohl ein einfach Ratespiel, doch halt ich's wie die Damenwelt: Am Anfang nicht so viel.

In deutschen Landen eine Vielzahl liegt wohl noch verborgen, doch treibt es mich bei Zeiten auch gen Westen, wo Fragen über Fragen den armen testen.
Die gespaltene Eiche einst zwei ungleiche Freunde entzweite, einer hier, einer dort, wohl nie mehr auf gleicher Seite. Von dem Geheimnisse man spricht noch heute, liegt's unter der Lilie oder hat es der Löwe gefressen? Darauf dies zu ergründen sind sehr viele doch versessen.
Zu guter Letzt, denn es passet hier recht gut, dem Suchenden man wünsche Mut.
An Euch, Herr Beutlin, seien noch diese Worte gerichtet:
Vielen Dank für viel Geschichte

Mfg
Larsen

Herr Beutlin
29.11.2006, 05:36
Geehrter Herr Beutlin,

welch Gunst mir hier entgegen trat, ich zu hoffen bis eben nicht vermag. Die Freude nun um so größer ist, zu finden der Edlen hier einige und voll Ehre ich hiermit nun schreibe, dem Beutlin ins Angesicht. Doch in einem seied gewiß, einer der Alten ist's gar sicher nicht.

Die Truhen, sie warten und ein jeder mag, so er kann, auf lange Zeit sich Ihnen verschreiben. In meinem Gesicht ein Lächeln vermag sich zu zeigen, wenn ich vernehm Eure Kunde, daß auch Ihr nicht nur in größrer Runde, so habt Ihr's gewollt, nicht nur dem Schweren verfallen sondern auch der kleinen Insel braunes Gold.

Das braune Gold auch mich betöret,drum höret nun meine Kunde: den Rücken kehr ich dem Verzicht, auch wenn's ein mancher schon geschwöret, für dies wohlige Gefühl in Magen, Hals und Munde. Eine kleine Hilfe noch vorweg bevor "er sieht den Wald vor lauter Bäumen nicht".: hiEr in Diesem satz liegt tief veRgraben, ich muß´s euch sAgen, bewacht von keiner garDe, gOld trifft mUse, mein liebsteR schatz.

Gern geb ich's zu, daß dies für einen Schatzesjäger gar wohl ein einfach Ratespiel, doch halt ich's wie die Damenwelt: Am Anfang nicht so viel.

In deutschen Landen eine Vielzahl liegt wohl noch verborgen, doch treibt es mich bei Zeiten auch gen Westen, wo Fragen über Fragen den armen testen.
Die gespaltene Eiche einst zwei ungleiche Freunde entzweite, einer hier, einer dort, wohl nie mehr auf gleicher Seite. Von dem Geheimnisse man spricht noch heute, liegt's unter der Lilie oder hat es der Löwe gefressen? Darauf dies zu ergründen sind sehr viele doch versessen.
Zu guter Letzt, denn es passet hier recht gut, dem Suchenden man wünsche Mut.
An Euch, Herr Beutlin, seien noch diese Worte gerichtet:
Vielen Dank für viel Geschichte

Mfg
Larsen


Werter Herr Larsen,

von kleiner Insel ihr mir schwärmet und deren sinnlich Plätzen -, das Näslein euch geführt dahin, zu langen Wintersstunden Gaumenschätzen.

Fürwahr, so lässt sichs trefflich den gereimt Geschichten lauschen -, machts Gläslein nicht so voll, Gold, Edelsteine und Geschmeid , sonst könnt es euch berauschen.

So gebet Euch der Beutlin , ein klein Geheimnis doch noch preise -, was verschwiegne Reiseschar , noch mitgebracht, von Inselsreise. In Coal Ila sie gestanden ,vom Regen wurdens nass -, sichs doch gelohnet hatte, gar davon ein ganzes Fass. Dort gefunden wurds , des feinsten Tröpfleins großer Segen -, ganze siebenundzwanzig !!! Jahr, in geheim Gewölben, hat es dort gelegen.

Da die eure Heimstatt hoch im Norden -, so lauschet denn des Beutlins Worten. Ein kleiner Teil des feinen Fässelein -, die nächsten Wochen schon, kanns ganz Eurer Nähe sein !!!.

Falls ihr vor lauter Gaumesfreuden, ob dieser Kunde nun schon wärt geplagt-, flugs losgeschickt dann noch den euren Boten, der Beutlin ihms noch heimlich sagt . Ganz ganz Nah, geheimes Örtlein liegt bei Kappeln -, alte Alleen zu durchreiten, hier und da noch große Pappeln. Dort ihr dann in stiller einsam Klause finden werdend, den jungen sehr genüsslich Abt-, sagt an der Pforte : Euch schickt der alte Beutlin , am edlen Fläschlein Euch dann fröhlich labt.

Habt Bitte groß Verständnis, weil edles Fässlein ist nur Klein-, die Reiseschar schon die Gedanken plaget, wer soll von vielen Tröpfchensfreunden, nun ausgewählet, wer denn, der Genieser sein. Doch bleibt mir weiter noch, bei eurem frohen Mute -, wenns denn so kommen soll, erreicht Euch ja noch, dieses Gute.

Auch denn den besten Dank meinerseits, und wegen Eurer schönen Schrift, möge Euch noch ein solches edles Fläschen von Herrn Beutlin gegönnet sein.

Mit den freundlichsten Grüßen und den schönen Schatzgeschichten "Allerart"
Herr Beutlin

Larsen
29.11.2006, 11:03
Werter Herr Larsen,

von kleiner Insel ihr mir schwärmet und deren sinnlich Plätzen -, das Näslein euch geführt dahin, zu langen Wintersstunden Gaumenschätzen.

Fürwahr, so lässt sichs trefflich den gereimt Geschichten lauschen -, machts Gläslein nicht so voll, Gold, Edelsteine und Geschmeid , sonst könnt es euch berauschen.

So gebet Euch der Beutlin , ein klein Geheimnis doch noch preise -, was verschwiegne Reiseschar , noch mitgebracht, von Inselsreise. In Coal Ila sie gestanden ,vom Regen wurdens nass -, sichs doch gelohnet hatte, gar davon ein ganzes Fass. Dort gefunden wurds , des feinsten Tröpfleins großer Segen -, ganze siebenundzwanzig !!! Jahr, in geheim Gewölben, hat es dort gelegen.

Da die eure Heimstatt hoch im Norden -, so lauschet denn des Beutlins Worten. Ein kleiner Teil des feinen Fässelein -, die nächsten Wochen schon, kanns ganz Eurer Nähe sein !!!.

Falls ihr vor lauter Gaumesfreuden, ob dieser Kunde nun schon wärt geplagt-, flugs losgeschickt dann noch den euren Boten, der Beutlin ihms noch heimlich sagt . Ganz ganz Nah, geheimes Örtlein liegt bei Kappeln -, alte Alleen zu durchreiten, hier und da noch große Pappeln. Dort ihr dann in stiller einsam Klause finden werdend, den jungen sehr genüsslich Abt-, sagt an der Pforte : Euch schickt der alte Beutlin , am edlen Fläschlein Euch dann fröhlich labt.

Habt Bitte groß Verständnis, weil edles Fässlein ist nur Klein-, die Reiseschar schon die Gedanken plaget, wer soll von vielen Tröpfchensfreunden, nun ausgewählet, wer denn, der Genieser sein. Doch bleibt mir weiter noch, bei eurem frohen Mute -, wenns denn so kommen soll, erreicht Euch ja noch, dieses Gute.

Auch denn den besten Dank meinerseits, und wegen Eurer schönen Schrift, möge Euch noch ein solches edles Fläschen von Herrn Beutlin gegönnet sein.

Mit den freundlichsten Grüßen und den schönen Schatzgeschichten "Allerart"
Herr Beutlin

Geehrter Herr Beutlin,

zu früher Stund und größter Dunkelheit Ihr schreibet Eure Zeilen nieder, so ists mir vergönnet wenig später, zu finden Eure Nachricht wieder.
Fürwahr, des Goldes aller Art zu viel bringt mit sich den Drang nach mehr, doch dies, und sicher mag er sich da sein, trifft auf meine Wehr.

Jedoch, so muß ich sagen, der Reiz nach Labung an Eurem Schatze ist entbrannt, so muß ich mich noch vergewissern, ob ich den richtgen Schlüssel fand. Mich aufzumachen an der Schleyes Wegen, mir zu holen des Abtes Segen.
In meiner Jugend mich die Reise oft verschlang in Richtung einstger Dänenstadt, so hoff ich nun der Alleen vieler vielleicht sogar erblicket hab.
Doch liegts nicht dicht sondern mittendrin, mich düngt ein tiefrer Sinn, Zeit scheint mir noch des Boten Gaben aufzuspüren vor Kappelns Türen.

Vielleicht sogar in baldgen Tagen auch ich Euch kann bewegen, Eure Heimat abzuschreiten auf schönen alten Wanderswegen.

Die Ehr mir zuteil ,frohes Gemüt mir, mag an dieser Stelle ich mich verabschieden hier.

Mit einem wahrlich freundlichem Gruß
Larsen

Herr Beutlin
07.12.2006, 06:23
Geehrter Herr Beutlin,

zu früher Stund und größter Dunkelheit Ihr schreibet Eure Zeilen nieder, so ists mir vergönnet wenig später, zu finden Eure Nachricht wieder.
Fürwahr, des Goldes aller Art zu viel bringt mit sich den Drang nach mehr, doch dies, und sicher mag er sich da sein, trifft auf meine Wehr.

Jedoch, so muß ich sagen, der Reiz nach Labung an Eurem Schatze ist entbrannt, so muß ich mich noch vergewissern, ob ich den richtgen Schlüssel fand. Mich aufzumachen an der Schleyes Wegen, mir zu holen des Abtes Segen.
In meiner Jugend mich die Reise oft verschlang in Richtung einstger Dänenstadt, so hoff ich nun der Alleen vieler vielleicht sogar erblicket hab.
Doch liegts nicht dicht sondern mittendrin, mich düngt ein tiefrer Sinn, Zeit scheint mir noch des Boten Gaben aufzuspüren vor Kappelns Türen.

Vielleicht sogar in baldgen Tagen auch ich Euch kann bewegen, Eure Heimat abzuschreiten auf schönen alten Wanderswegen.

Die Ehr mir zuteil ,frohes Gemüt mir, mag an dieser Stelle ich mich verabschieden hier.

Mit einem wahrlich freundlichem Gruß
Larsen

Werter Herr Larsen,

da Ihr schon bei euren Schritten-, um ein feinens Fläschlein noch zu Bitten, soll Euch die Suche nicht bereiten ein Verdruss, noch Ihr geplaget sein und werden, bis zum endlichen Genuss.

So lenket denn die euren Schritte, dahin in Richtung Schleyes Mitte. Dort wo der kühne Recke Tag und Nacht er ist geschwommen, dort und ganz Nah, sollt Ihr zu eurem guten Tröpflein kommen. Sucht dort den Anfang noch, des alten Weges schöne Allee, doch wartet nicht, bis kommt im Jänner noch der Schnee. So mag es kommen wie Ihrs euch gedacht, an dieses Weges Ende ,euch ja schon das Tröpflein lacht.

In allerkühnsten Träumen, es sich hätte, nicht so können ausgedacht, ein "erster" Suchersmann, sich auf den Weg zu Beutlins Schätzen hat gemacht.
Nach der sieben Jahre, unendlich lang Geschichten zu erzählen, sich tatsächlich Jemand aufgemacht ?, sich daraus noch Einen zu erwählen ?.:effe

Mit sehr freundlichem Gruße, dem Ersten seis zu seiner Muse.

Herr Beutlin

fred2
07.12.2006, 12:47
klopf.. klopf
Bin ich hier richtig ?? Nick fred war besetzt, deshalb fred2

fred2

Herr Beutlin
07.12.2006, 15:50
klopf.. klopf
Bin ich hier richtig ?? Nick fred war besetzt, deshalb fred2

fred2

herein herein spaziert , wenn es ein Freund der alten Sprache ist, er schöne Schatzessagen mag ?.

Liebt er Säcke , der klingenden Dukaten, gar noch die Vollen ? -, die "Nassforschen" :spank: ihm dabei , nicht weiterholfen wollen.

So hätt er nun den Platz gefunden, ihm seis gewünscht, hier schöne Stunden.

Mit den freundlichsten Willkommensgrüßen
Herr Beutlin meinerseits.

Vampire
07.12.2006, 15:57
klopf.. klopf
Bin ich hier richtig ?? Nick fred war besetzt, deshalb fred2

fred2


Hy Fred2,

stelle dich erstmal unter der Sparte: "Neuvorstellungen" vor.:freu

P.S

@Herr Beutlin,

ich kann machen was ich will, schaffe es jedoch nicht ihren Schreibstil zu klonen:freu :effe


Gruß Graf von Krolok

Herr Beutlin
07.12.2006, 16:35
Hy Fred2,

stelle dich erstmal unter der Sparte: "Neuvorstellungen" vor.:freu

P.S

@Herr Beutlin,

ich kann machen was ich will, schaffe es jedoch nicht ihren Schreibstil zu klonen:freu :effe


Gruß Graf von Krolok

Werter Herr Graf,

der werte zweite Fred, von Sorgen er bislang geplaget,- andrenorts den Beutlin, nach Erzählersplatze er gefraget. Seyd mir nicht streng, verlanget keine groß Visitte-, wies in diesem werten Hause, nach alter Väter Sitte.

Nicht unbedingt Ihr müsstet, Üben Euch im Reimen, wertvoll andre Künste, bei euch noch können keimen. Bleibt mir stets des euren frohen Mutes-, schaut WIE ihr könnt, noch Schätzen tun was gutes.

Dreimal Hutschwenk und Fußkratz Euch zu Ehren werter Herr Graf
Herr Beutlin

fred2
07.12.2006, 17:51
Nun denn,

erstmal ein Hallo in die Runde. Das " Nassforschungsinstitut " hat mich zum begossenen Pudel . dessen Kern wieder in weite Ferne schweifen mag - gemacht.
Stehe nun da - eine gewisse Müdigkeit erschleichend- ob der letzten Aussage des Obernassen/Hauptnassen. Sollte man gar nur zwischen den Zeilen lesen??

Der Walchensee ist mein Gebiet incl. den noch dort verborgenen Schätzen, womit wir beim Thema wären.

Erbitte um Hilfe der 144 Barren oder sinds nur noch 115(?). Bei den 60 Säcklein bin ich schon weiter. Die waren an einem anderen Ort.

Stellt sich zum Ersten die Frage wo waren die Barren den vom 26.- zum 30.?? Oben gewiss nicht.

fred2

Larsen
07.12.2006, 20:34
Werter Herr Beutlin,

so eben bin ich wieder angekommen im heimischen Orte, für dies was ich heut erlebt finde ich kaum Worte. Doch versuch ichs hier kurz zu umschreiben.
Nach dem Eure Nachricht vernommen, ich sehr schnell beschloß vom Frohne zu entkommen. Mich aufgemachet auf Schatzessuche, viele Meilen geschrieben in mein Buche, zu gelangen an der Schleyes Wege war das eine, den Ort zu finden, den ich meinte, war nun auch nicht all zu schwer. Doch nur zu schnell ward mir bewußt hier zu suchen bringt nur Frust.
Ich durchstreifte der Orte so einige bis ich gekommen in ein Dörflein mit Buchstaben A, und nun war ich mir sicher, ja du bist da. Alles stimmte und ich machte mich daher auf zu finden des Larsens Begehr, mit Lämplein schlich ich in Gedanken das Gold, doch des Dörfleins Bürger in mir sahen den Unhold. Dies zu klären ging, dem Hinnel sei dank, recht schnell, doch gefunden hat er's dennoch nicht, nicht grell schien der Schatz, eher düster die Fützen, die Gischt peitschte, die Winde sie tosten, zurück greif ich das nächstmal besser auf Mützen.
Geehrter Herr Beutlin, zu sicher war ich mir, verfallen der ersten Ideen Tant,hielt den Recken für ein Mittel zum Übersetzen, doch wollt ich nicht bitten mir gehen zur Hand.
Schwer wird's nun werden zu finden vor den zwei Gesichtern, denn das Geld muß ran und leider ist keine Zeit für Geschichten, da es doch recht weiter Fahrt bedarf, doch so denke ich finde ich kaum noch Schlaf bis ich gefunden Euer seltnen Gabe. So nehm ichs auf, wer suchet der findet, und werde Zeit mir suchen auf das es mich verbindet mit der Labe.
Trotz nicht gefunden, war es dennoch eine Freud.
Wohlan nun
Noch einen Dank ich Euch sage heut.


Mit allerbesten Wünschen
Larsen

Herr Beutlin
08.12.2006, 06:14
Werter Herr Beutlin,

so eben bin ich wieder angekommen im heimischen Orte, für dies was ich heut erlebt finde ich kaum Worte. Doch versuch ichs hier kurz zu umschreiben.
Nach dem Eure Nachricht vernommen, ich sehr schnell beschloß vom Frohne zu entkommen. Mich aufgemachet auf Schatzessuche, viele Meilen geschrieben in mein Buche, zu gelangen an der Schleyes Wege war das eine, den Ort zu finden, den ich meinte, war nun auch nicht all zu schwer. Doch nur zu schnell ward mir bewußt hier zu suchen bringt nur Frust.
Ich durchstreifte der Orte so einige bis ich gekommen in ein Dörflein mit Buchstaben A, und nun war ich mir sicher, ja du bist da. Alles stimmte und ich machte mich daher auf zu finden des Larsens Begehr, mit Lämplein schlich ich in Gedanken das Gold, doch des Dörfleins Bürger in mir sahen den Unhold. Dies zu klären ging, dem Hinnel sei dank, recht schnell, doch gefunden hat er's dennoch nicht, nicht grell schien der Schatz, eher düster die Fützen, die Gischt peitschte, die Winde sie tosten, zurück greif ich das nächstmal besser auf Mützen.
Geehrter Herr Beutlin, zu sicher war ich mir, verfallen der ersten Ideen Tant,hielt den Recken für ein Mittel zum Übersetzen, doch wollt ich nicht bitten mir gehen zur Hand.
Schwer wird's nun werden zu finden vor den zwei Gesichtern, denn das Geld muß ran und leider ist keine Zeit für Geschichten, da es doch recht weiter Fahrt bedarf, doch so denke ich finde ich kaum noch Schlaf bis ich gefunden Euer seltnen Gabe. So nehm ichs auf, wer suchet der findet, und werde Zeit mir suchen auf das es mich verbindet mit der Labe.
Trotz nicht gefunden, war es dennoch eine Freud.
Wohlan nun
Noch einen Dank ich Euch sage heut.


Mit allerbesten Wünschen
Larsen

Werter Herr Larsen,

oh welch ein Abenteuer , ihr drum, seit mir nicht verzagt, doch bleibt mir nicht weiter durch Winde und Pfützen gejagt.

Kleines Städtelein, ja am Anfang hat es das A , genüsslichem Mönch, sein Heimstatt am End hat das A.

Von A. aus der Recke, seine Runden, hat sie gedreht.- von dort aus mit Blick, ans andere Ufer schon seht. Folget ab dort den gestrigen Reimen "den Letzten" -, stattlich Haus am Ende, noch 100 Schritte weiter , dann seit ihr beim Schatz, eurem edelen Besten. Lests "NICHT" als ein Rätsel, nur den Reimen sei selber zu folgen -, haltet euch an Reimes Worte, lests nicht in den Wolken. Mönches stille Klause findet ihr , an seinen Steinen noch die Gelben.

Wo nach zwei Zahlen, ein A. an Pfortes Türe hinten steht , da euch das Bersteinfarben Schätzelein, bereits schon in das Näslein weht. Herr Beutlin Gestern schon geschicket, seinen flinksten Boten, reiten musst er gar den Pegasus,- dem jungen Mönch zu künden, auf einen Schatzesfreund er soll noch warten, getrieben er noch könnte sein, von Gaumesfreuden, heimlichem Genuss.

Wenn ihr denn angekommet, seit am richtgen Orte, so prüft zugleich das A. am Ende an der Pforte. Euch scheint, Ihr lest was aus dem Frankenlande, des Beutlins Sippe , gezogen hat sie weite Bande. Der junge Mönch, nur bis zum Mittag, kann er euch empfangen , doch wegen eurer Ankunfststunde, müsstet ihr Euch, auch keinesfalles bangen. Dem alten Mönche, auch für den Nachmittag , ihm gegeben wurde noch Bescheid - , da kommt ein netter Schatzessucher , womöglich eilends eingeschneit. Dem alten Mönch dem Langen Kerl , so solls Euch von Beutlin noch gekündet sein -, schenkt ihm nur gute Worte , zum eurem großen Wunder, er dann wird ganz Klein. Auch einen Gruß den lieben Frauen, die auch auf eure Ankunft schauen.

Mit Namen Larsen , Windllee Windluv, ihr duch des euren Ländlein reiset ? -, ihr gar damit den alten Seewolf preisend ?. Wärs wahr ?, von unbeschreiblich Freude ich dann bin -, da noch kommen würden, der edlen Schätzlein VIELER hin. Irrt mir nicht weiter, hin und her, von einem zu dem andren Orte -, Beutlin euch dann freundlichst weiterhülfet, zu gutem Tröpflein seinem heimlich Horte. Gestrig spät des Abends, der Schatz der Schatz , gar glücklich er ist eingetroffen -, das eure lieblich Ländchen :bussl , aufs gute Tröpflein, nun es möge hoffen. Darauf geleget, musst erst noch großer himmlisch Segen-, zu Euch denns nun noch reiset, wie einst der altverschwiegnen Wegen.

Verbleibet mir in froher Erwartung und mit den besten Grüßen
Herr Beutlin

Larsen
08.12.2006, 15:22
Werter Herr Beutlin,
so bin ich wohl gewesen im richgen Orte, fand nur nicht den Horte des güldnen Nass. Ists mir leider nicht vergönnet vor des elften erneut zu suchen, ich könnt fast fluchen. So dicht vorm Ziel versaget, ist noch Zeit man fraget, ja ich werds versuchen. So hoff ich all richtig gedeutet, daß des Vormittags's am Glöcklein leutet, der Larsen frohen Mutes.
In Eile ich grad bin, dies nur ein kurzes Wort mit Sinn.

Macht es gut Edler Beutlin, man hört bald wieder, bis dahin.

Mit Dank vernehmt meinen Gruß

Zum Besten
Larsen

Herr Beutlin
08.12.2006, 18:05
Werter Herr Beutlin,
so bin ich wohl gewesen im richgen Orte, fand nur nicht den Horte des güldnen Nass. Ists mir leider nicht vergönnet vor des elften erneut zu suchen, ich könnt fast fluchen. So dicht vorm Ziel versaget, ist noch Zeit man fraget, ja ich werds versuchen. So hoff ich all richtig gedeutet, daß des Vormittags's am Glöcklein leutet, der Larsen frohen Mutes.
In Eile ich grad bin, dies nur ein kurzes Wort mit Sinn.

Macht es gut Edler Beutlin, man hört bald wieder, bis dahin.

Mit Dank vernehmt meinen Gruß

Zum Besten
Larsen

Werter Herr Larsen,

oh wahrer Freund, dem euren Schätzlein, ihr ja schon gewesen ward ganz nah ,- Seewölfen ihr werter Larsen, gar schon des Hortes Dörflein sah.

Euch alt Geschichten auf den Wegen sollten wundern, wie Reckenburgen einst in flaches, Land sie sind gekommen-, den richtgen Weg den richtgen Weg , ihr hättet dann genommen.

Beim stattlich Haus, kämt ihr dahin auf altem Wege und des Schusters Rappen , dann gebet noch 10 Strich Steuerbord , schon eure Nase peilet, direkt des nassen Schatzes Hort.

Falls Ihr ein reicher Edelmann , die Kutsche Euch das Schatzesabenteuer sollte noch bequemen , Uralt Alleenstraße , an Backbord sie im Örtchen lasst sie liegen -, auf neuem Weg ihr ja dann reiset, nicht rechts nicht links, da wär nicht abzubiegen.

Immer geradeaus soll euer Kutscher seine Schimmel lenken , Eure Nase ganz nach dem Schatze soll sie pirschen - an richtger Tür ihr wärt dann glücklich angekommen, auf letztem Stück des Weges, unter euren Wanderssohlen, gar viele Kiselsteine sind am knirschen.

Doch habt mir ja auch keine Scheu -, falls ihr bedürftet noch, zum Schatze hin , des ein des andren Reimes Neu.

So Euch denn eine sehr erfolgreiche Schatzesfindung, am 11. Julmond im Jahre des Herren, von Herrn Beutlin ists gewünschet.

Lasset sehr gern, auch hier noch, von dem Euren Glücke etwas hören- , vieleicht sich gar noch werte Leser schwören, der alte Beutlin, der wär ein tütteliger Flappes, seine Schatzessagen, das wäre alles reiner Kappes.

Gehabet Euch auch wohl, seyd mir herzlichst gegrüßet werter Seewolf , die Gaumesfreuden, Euch ganz besonders sie gegönnt.

Herr Beutlin

Larsen
08.12.2006, 18:37
Werter Herr Larsen,

oh wahrer Freund, dem euren Schätzlein, ihr ja schon gewesen ward ganz nah ,- Seewölfen ihr werter Larsen, gar schon des Hortes Dörflein sah.

Euch alt Geschichten auf den Wegen sollten wundern, wie Reckenburgen einst in flaches, Land sie sind gekommen-, den richtgen Weg den richtgen Weg , ihr hättet dann genommen.

Beim stattlich Haus, kämt ihr dahin auf altem Wege und des Schusters Rappen , dann gebet noch 10 Strich Steuerbord , schon eure Nase peilet, direkt des nassen Schatzes Hort.

Falls Ihr ein reicher Edelmann , die Kutsche Euch das Schatzesabenteuer sollte noch bequemen , Uralt Alleenstraße , an Backbord sie im Örtchen lasst sie liegen -, auf neuem Weg ihr ja dann reiset, nicht rechts nicht links, da wär nicht abzubiegen.

Immer geradeaus soll euer Kutscher seine Schimmel lenken , Eure Nase ganz nach dem Schatze soll sie pirschen - an richtger Tür ihr wärt dann glücklich angekommen, auf letztem Stück des Weges, unter euren Wanderssohlen, gar viele Kiselsteine sind am knirschen.

Doch habt mir ja auch keine Scheu -, falls ihr bedürftet noch, zum Schatze hin , des ein des andren Reimes Neu.

So Euch denn eine sehr erfolgreiche Schatzesfindung, am 11. Julmond im Jahre des Herren, von Herrn Beutlin ists gewünschet.

Lasset sehr gern, auch hier noch, von dem Euren Glücke etwas hören- , vieleicht sich gar noch werte Leser schwören, der alte Beutlin, der wär ein tütteliger Flappes, seine Schatzessagen, das wäre alles reiner Kappes.

Gehabet Euch auch wohl, seyd mir herzlichst gegrüßet werter Seewolf , die Gaumesfreuden, Euch ganz besonders sie gegönnt.

Herr Beutlin



Geehrter Herr Beutlin,

auch schon geknirschet hat es unter meinen Trippen, bei all dem Wind der Gehfahr zu kippen in der Schleyes Strömung ich mir war gewahr. Jedoch der Seewolf auf mich nicht wirklich passet, ein wenig Studiert dies Fache, doch nie ich konnt's probieren das Segel züngeln lassen, zu ziehen Schlieren durch der Erden Wasser.
Die Kutsche wird mich führen an des Schatzez Hort, beim gestrigen Besuch war ich jedoch verwirrt, in Erwartung einer Schenke fand ich hinter deren Türen doch nur Schränke.
So wird's mich leiten durch den Kies und stets das Türmchen nicht vergiß.

Mir große Freud ists mit Ihnen zu plaudern doch muß ich mir, wie bereits erwähnet, erlauben, ein kurzes Päuslein einzulegen, mich zu trennen von ferntelegraphischen Wegen.
Versuch erneut es am morgigen Tage, Zeilchen zu schreiben so es mir gelingen mag, doch eine bitte an Euch ich noch hab, so eingrenzet den Raum Ihr Tag für Tag, durchschreitet die Wege, trapp tripp trapp.

Habt einen vortrefflichen Tag
und auf bald

Larsen

Herr Beutlin
09.12.2006, 04:56
Geehrter Herr Beutlin,

auch schon geknirschet hat es unter meinen Trippen, bei all dem Wind der Gehfahr zu kippen in der Schleyes Strömung ich mir war gewahr. Jedoch der Seewolf auf mich nicht wirklich passet, ein wenig Studiert dies Fache, doch nie ich konnt's probieren das Segel züngeln lassen, zu ziehen Schlieren durch der Erden Wasser.
Die Kutsche wird mich führen an des Schatzez Hort, beim gestrigen Besuch war ich jedoch verwirrt, in Erwartung einer Schenke fand ich hinter deren Türen doch nur Schränke.
So wird's mich leiten durch den Kies und stets das Türmchen nicht vergiß.

Mir große Freud ists mit Ihnen zu plaudern doch muß ich mir, wie bereits erwähnet, erlauben, ein kurzes Päuslein einzulegen, mich zu trennen von ferntelegraphischen Wegen.
Versuch erneut es am morgigen Tage, Zeilchen zu schreiben so es mir gelingen mag, doch eine bitte an Euch ich noch hab, so eingrenzet den Raum Ihr Tag für Tag, durchschreitet die Wege, trapp tripp trapp.

Habt einen vortrefflichen Tag
und auf bald

Larsen

Hallo Herr Larsen,

hätte Ihnen auch sehr gerne die Quelle für "ihren Schatz" , per persönlicher Nachrichten hier zukommen lassen können. Doch war es sehr zu befürchten, das dies eher kein guter Vorschlag für einen echten Schatzsucher gewesen wäre.

Telefoniere heute Morgen nochmal in den Norden, damit Ihr mir am Montag Morgen, auch ja nicht verpasst werdet. Der Neue nasse Schatz, der euer Interesse gefunden zu haben scheint, kommt garantiert auch zu "Auszeichnungen", wie auch schon der erste nasse Schatz, mit 92 , 93, und nochmal 93 Punkten, von Hundert möglichen. Doch kostet sehr gerne auch mal noch diesen Ersten, mit Eurem ganz speziellen Liebling, müsste es aber bis spätestens "Unter Eurem Christbaum" , schon klappen können. Nein werter Herr Larsen, keine öffentliche Klause, sondern ein ganz normales Privathaus.

Suchen noch für den dritten Schatz im nächsten Jahr, ein kleines schönes Bild für das Label und aus dem hohen Norden. Es soll so ein kleiner Wal mit einem gedrehten Horn sein, wovon angeblich einem alten Wickingerkönig schonmal sein Regentenstuhl, hergestellt worden wäre. Also die Mythen bei den Goldenen, sowie auch noch bei den Nassen.

Einen herzlichen Grüß in den Norden.

Herr Beutlin

Herr Beutlin
09.12.2006, 16:12
Nun denn,

erstmal ein Hallo in die Runde. Das " Nassforschungsinstitut " hat mich zum begossenen Pudel . dessen Kern wieder in weite Ferne schweifen mag - gemacht.
Stehe nun da - eine gewisse Müdigkeit erschleichend- ob der letzten Aussage des Obernassen/Hauptnassen. Sollte man gar nur zwischen den Zeilen lesen??

Der Walchensee ist mein Gebiet incl. den noch dort verborgenen Schätzen, womit wir beim Thema wären.

Erbitte um Hilfe der 144 Barren oder sinds nur noch 115(?). Bei den 60 Säcklein bin ich schon weiter. Die waren an einem anderen Ort.

Stellt sich zum Ersten die Frage wo waren die Barren den vom 26.- zum 30.?? Oben gewiss nicht.

fred2

Hallo fred 2,

ja das Nassforsche ist ein sehr Seltsames wenn es um Goldschätze geht. Falls Sie dort noch nicht sehr länge wären ?, daß geht schon 7 Jahre lang dort so, jedenfalls solange ich dort schon reinschaue und ab und an was Schreibe.

Nein, nicht ganz so, denn jedes Jahr kam ja "EIN" dünnes Salamischeibchen dazu und je wie lang die ganze Wurst nun ist ?, könnt Ihr Euch schonmal ausrechnen, darüber noch Urgroßvater werden zu können. Ob dann aber am Ende der Wurst, auch wirklich ein Schatz steht, ist wiederum eine ganz andere Frage.

Im Walchenseegebiet geht noch was, sehr wahrscheinlich aber kaum da , bei den Sümpfen und Mooren , wo Ihr da z.Z. Eure Spaziergänge untermehmt. Bei Dem, was bis jetzt dort noch nicht gefunden wurde, braucht man sich die Frage erst garnicht mehr zu stellen, wo waren die Barren an dem oder dem Zeitpunkt. Denn wenn Sie das herausfinden würden , (soll in keiner Weise ein Abwertung ihrer Leistungen sein !!!) , dann würden das Leute mit VIEL MEHR Einsichtsmöglichkeiten für Dokumente, bereits schon lange vorher wissen. Einem solchen legendären und vakannten RBGS, lässt sich nur noch ganz Direkt und Frontalstmöglich beikommen, das heißt auf Deutsch : Man muss die Suchmethoden "wechseln" .

Das Problem dabei, ist schon länger nicht mehr die "Nötige Methode" zu finden , (die existiert bereits schon) sondern eine ganz andere und zweigeteilte Frage, die noch eine gewisse Zurückhaltung auferlegt : Was wird und von Wem , für die Bekanntgabe eines solchen Hortes "ausgelobt" ??? und wieviele Parteien würden sich mit Dir darum kloppen wollen. Nicht mehr und nicht weniger, an noch bestehenden Problemen .

Sind diese 144 Barren x je 12 KG zu rechnen ?, dann wären das ja knapp 2 Tonnen und nur dazu geeignet , einen TOP-Rechercher nach seinem Frühstück etwas anwärmen zu können. Hört Euch aber sehr gerne hier noch etwas dazu um, empfehle Euch aber und wenn es sehr kniffelig werden sollte, unbedingt noch einen Verwandten aus der Schätzespüren könnenden alten Sippe mitzunehmen, und falls noch Welche davon in Eurer werten Gegend wohnen sollten.

Mit den besten Grüßen
Herr Beutlin

Larsen
09.12.2006, 18:11
Hallo Herr Larsen,

hätte Ihnen auch sehr gerne die Quelle für "ihren Schatz" , per persönlicher Nachrichten hier zukommen lassen können. Doch war es sehr zu befürchten, das dies eher kein guter Vorschlag für einen echten Schatzsucher gewesen wäre.

Telefoniere heute Morgen nochmal in den Norden, damit Ihr mir am Montag Morgen, auch ja nicht verpasst werdet. Der Neue nasse Schatz, der euer Interesse gefunden zu haben scheint, kommt garantiert auch zu "Auszeichnungen", wie auch schon der erste nasse Schatz, mit 92 , 93, und nochmal 93 Punkten, von Hundert möglichen. Doch kostet sehr gerne auch mal noch diesen Ersten, mit Eurem ganz speziellen Liebling, müsste es aber bis spätestens "Unter Eurem Christbaum" , schon klappen können. Nein werter Herr Larsen, keine öffentliche Klause, sondern ein ganz normales Privathaus.

Suchen noch für den dritten Schatz im nächsten Jahr, ein kleines schönes Bild für das Label und aus dem hohen Norden. Es soll so ein kleiner Wal mit einem gedrehten Horn sein, wovon angeblich einem alten Wickingerkönig schonmal sein Regentenstuhl, hergestellt worden wäre. Also die Mythen bei den Goldenen, sowie auch noch bei den Nassen.

Einen herzlichen Grüß in den Norden.

Herr Beutlin


Geehrter Beutlin,
Schätze über Schätze, noch den ersten nicht gefunden, gar eine Flut, mögen sie mich nur nicht überrunden.
Eine persönliche Nachricht mich sicher kann erreichen, auf auf so schicket mich solls bereichern. In tiefrem Sinne dies gemeinet, jede Nachricht die Menschen nur vereinet.
So werd ich bald des Beutlinschen Klan von nahem können sehen an, doch zuvor rasch noch Antwort Ihr mir geben möget, ob des jungen Abtes Lungenflügel des Tabaks Rauches sind gewöhnet?

Ein nettes Schätzlein der Larsen hält bereit, große Freude es machen könnte, dem Suchenden er es wahrlich gönne, neue Nachricht dessen folgt in baldger Zeit.
Die Wikinger, ja ja sie's gut verstanden zu fertigen aller Hand aus dem was sie fanden, auf Berglein, in Seelein oder am Strand. Doch auf die Schnelle just und im Moment ich nicht fand des Thrönleins Sage doch war's noch nicht sehr konsequent.

Doch den Ersten ich nun will rasch bergen, ein Gruß von Euch ganz sicher wird bestellt, ich will es mir ja nicht verderben.

So hoch in des Nordens Gefilde es hat ja schon so einige verschlagen, auch des Larsens Ursprung, soviel kann ich sagen schwer mir manchmal fällt zu sagen Rotkohl zum Blaukraut in meinem Magen. In der Heimatstatte ein Turm gen Himmel zeigt, mit gar vielen Stufen er beleibt. Die Stadt einst war "frei", viele Kutschenstunden entfernt von der Schley. Der Name an der Türe des Städtleins mit A hat wohl knapp entfernt zu tun damit, oh siehe da.
Genug des Fernwehs fürs erste, doch noch als kleine Geste sey es hier gesagt, mit Freud mach ich mich auf gen Schätzlein, geträumt sogar davon ich schon hab.
Horch horch, man glaubt es kaum.

Bis zum nächsten Male, Herr Beutlin, mein Gutster, er anscheinend bald bester Freund von meinem Schuster.

Auf dann
Larsen

Herr Beutlin
09.12.2006, 19:01
Geehrter Beutlin,
Schätze über Schätze, noch den ersten nicht gefunden, gar eine Flut, mögen sie mich nur nicht überrunden.
Eine persönliche Nachricht mich sicher kann erreichen, auf auf so schicket mich solls bereichern. In tiefrem Sinne dies gemeinet, jede Nachricht die Menschen nur vereinet.
So werd ich bald des Beutlinschen Klan von nahem können sehen an, doch zuvor rasch noch Antwort Ihr mir geben möget, ob des jungen Abtes Lungenflügel des Tabaks Rauches sind gewöhnet?

Ein nettes Schätzlein der Larsen hält bereit, große Freude es machen könnte, dem Suchenden er es wahrlich gönne, neue Nachricht dessen folgt in baldger Zeit.
Die Wikinger, ja ja sie's gut verstanden zu fertigen aller Hand aus dem was sie fanden, auf Berglein, in Seelein oder am Strand. Doch auf die Schnelle just und im Moment ich nicht fand des Thrönleins Sage doch war's noch nicht sehr konsequent.

Doch den Ersten ich nun will rasch bergen, ein Gruß von Euch ganz sicher wird bestellt, ich will es mir ja nicht verderben.

So hoch in des Nordens Gefilde es hat ja schon so einige verschlagen, auch des Larsens Ursprung, soviel kann ich sagen schwer mir manchmal fällt zu sagen Rotkohl zum Blaukraut in meinem Magen. In der Heimatstatte ein Turm gen Himmel zeigt, mit gar vielen Stufen er beleibt. Die Stadt einst war "frei", viele Kutschenstunden entfernt von der Schley. Der Name an der Türe des Städtleins mit A hat wohl knapp entfernt zu tun damit, oh siehe da.
Genug des Fernwehs fürs erste, doch noch als kleine Geste sey es hier gesagt, mit Freud mach ich mich auf gen Schätzlein, geträumt sogar davon ich schon hab.
Horch horch, man glaubt es kaum.

Bis zum nächsten Male, Herr Beutlin, mein Gutster, er anscheinend bald bester Freund von meinem Schuster.

Auf dann
Larsen

Werter Herr Larsen,

habe gerade meinen flinkesten Boten, mit einer Depesche zu Euch gesandt. Schaut doch mal wegen Eurem nassen Schatze in Euer Postfach hinein.

Mit den besten Grüßen in den hohen Norden
Herr Beutlin

Brainiac
09.12.2006, 19:43
DANKE!! :yeap :bussl

gruß

jörg


Also ich finde das sehr interessant! Hebt sich doch sehr von vielen anderen Beiträgen/Verfassern ab. Inwiefern man das hier geschriebene für sich nutzt ist ja jedem selbst überlassen - egal ob einfach nur mitlesen, unterhalten lassen, lachen oder auch ernst nehmen...

Und "solche" Leute können ja auch manchmal nützliche Hinweise geben nur scheinen sich einige Leute bei der Art des Geschriebenen mit dem Verständnis schwer zu tun - mein Tip: einfach mal zwischen den Zeilen lesen - dann wird es noch viel unterhaltsamer...

Auch die Beiträge der Kollegin KarinBarbara sind nicht zu verachten - auch "solche" Leute können nützliche Tips geben, ich erinnere nur an "Der Schatz im Niemandsland" ;)

Herr Beutlin
10.12.2006, 07:06
Also ich finde das sehr interessant! Hebt sich doch sehr von vielen anderen Beiträgen/Verfassern ab. Inwiefern man das hier geschriebene für sich nutzt ist ja jedem selbst überlassen - egal ob einfach nur mitlesen, unterhalten lassen, lachen oder auch ernst nehmen...

Und "solche" Leute können ja auch manchmal nützliche Hinweise geben nur scheinen sich einige Leute bei der Art des Geschriebenen mit dem Verständnis schwer zu tun - mein Tip: einfach mal zwischen den Zeilen lesen - dann wird es noch viel unterhaltsamer...

Auch die Beiträge der Kollegin KarinBarbara sind nicht zu verachten - auch "solche" Leute können nützliche Tips geben, ich erinnere nur an "Der Schatz im Niemandsland" ;)

Werter Herr Brainiac,

"ein stattlich Landesfürst, auf seiner Burg Ihm rät gar eine Weise, ein Schatze ihm noch sei gegönnet, zu finden auf des alten Weges Reise".

Eures werten Herolds , seine netten Worte tun auch richtig gut, vor Euch gezogen noch, des Beutlins alter Wandershut.

Doch lasset es mich nun in der Sprache von Heute erzählen, die erst sehr mühsam erlernet werden musste . Vieleicht ja auch schon sehr bald und NUR dann noch in den alten Reimen, Rätseln und der Ausdrucksweise, falls ein besonderer Wunsch danach, hier geäussert werden würde.

Ja ,werter Herr Landgraf mit eurem "Zwischen den Zeilen zu lesen" da liegt Ihr ja bereits schon Goldrichtig damit. Wegen Eurem sehr netten und sehr aufmunternden Ehrgeschenk an den alten Erzähler, soll Euch auch als Erstem hier gekündet was des Gestrigen Tages (in Echt) noch geschehen. Ein alter Magier aus dem hohen Norden (er brachte noch ein Zeitungsbild- seine Refferenz mit, wo er einmal zusammen mit "Heide Simonis" gezaubert hatte) pochte an des Beutlins Türe. Es deuchte dem Beutlin gar sehr , als wäre ES der alte Merlin gar Darselbst ,unter seiner modisch heutger Kleidung noch verborgen, und das "große Dritte Ringabenteuer" (die 13 + 1 ne kleine Kiste heben zu können) würde nun bereits schon beginnen seinen großen Lauf nehmen können. Herr Beutlin spürte es bereits auch schon vor Tagen wieder, die alten Abenteuer-Gene seines werten Großvaters Mütterlicherseits Herrn Bullenrassler-Tuck, was ihm eine sehr heilige Unruhe über diese ganzen Tage bescherte und der, der ein oder andere Federstrich, hier noch geschuldet gewesen sein könnte.

Somit dürfte der große Zeitsprung von den alten Geschichten, den alten Abenteuern , hin zu den ganz Neuen Abenteuern und Geschichten, bereits schon geschafft worden sein, und wir nun auch hier noch, zu einem ganz neuen Thema und Kapitel der ganzen Schatzerzählerei kommen können : "Den sich ganz aktuell und Life abspielenden Schatzabenteuern, verbunden mit der geschehenden neuen Mythologie" und zu ""DEM"" , was zwischen den Zeilen des Erzählers "eigentlich" zu finden ist und da passiert.

Nun, der große Magier, in ein kleines Örtlein von Beutlin er verwiesen, da wo der alte (!!! -LIFE-MYTHOLOGIE- !!!) Schwertschmied des werten ARTUS, und seines werten Auftretens gar noch einer der alten Zwerge, seine Heimstatt hat sehr Klug erwählet, ganz ganz nah beim alten Zauberwald, sie ist gelegen. Sollten die Beiden gar noch über der Neuschmiedung der 12 Ritterschwerter nachsinnen-brüten wollen ???, Herr Beutlin hält dies noch im Auge. Die alte Schmiede (Ein Kaiptel im neuen Sagenbüchlein - dritter Teil, es war schon angekündigt) da wo in tiefem Kellergewölbe der Klang des Amboss, auf guten Stahl von des Damastet Güte trifft, da ist der alte Schmiedezwerg zu finden, an seinem großen Scheunentore , Odin zu Pferde , den Schatzessucher auf des seinen Wegen trifft.

Ja, wo ist er denn nun der alte Ring der Nibelungen, auf Erzähler mag man lauschen, doch sich nicht , dran berauschen. Auf Lifeplätze der Mythologie auch noch sei zu schauen, gar noch der neuen Sagen sei zu trauen ?.

Euch gewidmet werter Landgraf, ist diese neue Kunde, erzählet wurde sie, ganz "Frisch" an des Sonnentages früher Stunde.

Seit mir gegrüßet
Herr Beutlin

fred2
10.12.2006, 12:58
Werter Herr,
natürlich hat man in diesem Gebiet auch an das grosse Kraftwerk gedacht. Angaben passen sowohl Hier als auch Dort. Ob jetzt 945 oder 872, es wär für jeden was da. Da ja auch eine zweite Edelweisstruppe da oben sein Unwesen trieb, zur gleichen Zeit wohlgemerkt.
Somit stehen auch Tür und Tor weit auf.

Natürlich ist eine gerechte Teilung wünschenswert und angestrebt. Sollte aber auch nicht DAS Problem sein.

Es wäre nett wenn Sie mir Werter Herr Ihre weitgediegenen Überlegungen kund tun. Auch vergessene Stollen oder Marienstatuen wären in alle Überlegungen mit einzubiziehen .
Ihrer Antwort entgegensehend verbleibe ich mit einem sönntäglichen Adventsgruss
Fred2

Herr Beutlin
10.12.2006, 15:38
Werter Herr,
natürlich hat man in diesem Gebiet auch an das grosse Kraftwerk gedacht. Angaben passen sowohl Hier als auch Dort. Ob jetzt 945 oder 872, es wär für jeden was da. Da ja auch eine zweite Edelweisstruppe da oben sein Unwesen trieb, zur gleichen Zeit wohlgemerkt.
Somit stehen auch Tür und Tor weit auf.

Natürlich ist eine gerechte Teilung wünschenswert und angestrebt. Sollte aber auch nicht DAS Problem sein.

Es wäre nett wenn Sie mir Werter Herr Ihre weitgediegenen Überlegungen kund tun. Auch vergessene Stollen oder Marienstatuen wären in alle Überlegungen mit einzubiziehen .
Ihrer Antwort entgegensehend verbleibe ich mit einem sönntäglichen Adventsgruss
Fred2

Werter Herr fred 2,

der Ihr in unsren schönen Südgauen gut bewandert , wie mir scheint. Da Ihr Herrn Beutlin recht freundlich hier begegnet seid , wie Ihr es sicherlich schon wisst, legen die kleinen unbekannten Leute , ja einen ausergewöhnlich großen Wert auf solche Freundschaften, so sollt ihr denn nun zu Herrn Beutlins "Glückspilz" in den Südlichen Angelegenheiten , auserkoren werden.

Doch vergesset Ihrs mir nicht ???, ein wenig noch was, in des Armen Herrn Beutlins (in der neuen Sprache Harz V !!!) Kässelein, auch "Zwischendurch" hinein zu legen.

So denn lauschet nun werter "ERSTER GLÜCKSPILZ" , Oheim und großer Freund der kleinen Leute, zu zweien großer Schätze ihrer Sagen.

In der Nähe der alten Marienstatue, und wohin die Wege sich von dort verzweigen mögen, da suchet noch ein großes Wasserrohr, gar noch ein Einzelnes. Gibt es sowas, ein einzelnes Druckwasserrohr werter Herr fred 2 ?, und in möglichen Fällen wo z.B. der Stausee wär ganz klein. Gebet dann hier noch Nachricht wenns gefunden, dann werdet ihr weiter zu einem künstlichen Gebäude geleitet, in dem der Schatze noch immer ruhet. Doch ihr mir seit nicht allzu knausrig, mit den knappen eurer Tonnen, gar 8 te noch davon, bescheren Euch und dorte, ja noch sehr sinnlich Wonnen.

Von eurer werten Heimstatt aus , denn alte Stollen würden näher sich befinden ?, so wandelt dort noch eurer Wege, auch da noch ganze 7 sind zu finden. Wies Ihrs denn gerne mögt ?, welch Wahl ihr nun denn treffen wollt, hier den Beutlin weiter fraget, zu Beiden nacheinander, auf alten Wegen ihr geführet sollt. Wenn zu des Stolles Pfaden ihr wolltet noch zuerst, dann ihr brauchet, ja noch der schönen Bilder, zu dessen Stollenlage in des südlich Gau, alter geheimer Schluchten, noch der Pfade Wilder.

Wenn Ihr an Beiden einst seit angekommen dort, vergessts mir nicht, ganz an beider Schätze Ende, gar fehlet noch ein "Zauberwort" . Falls bis dahin, der Beutlin er noch immer finden würde, ein leeres Spendenkässlein vor, für Unwürdig Ihr befunden wäret, sehr sehr listge Schatzeshüter, sie machten Euch zum größten TOR !!!.

An des Beutlins Spendenkässlein zu diesen beiden NIEMAND kommt vorbei, direkt an beiden Horten, ja dafür schon gesorget sei. Ihr ständet dort in Beiden, herinnen wie ein arg begossner Tropf, noch Hundert Jahr Ihr könntet rätseln , an welcher Stelle nur ist denn der eine Knopf !!!. Nur ein einzges Male er sich lasset drücken, wer die Stelle kennt ?, den die 7 und die 8 te von den Tonnen, ihr herrlich Antlitz, sehr entzücken.

So, denn werter Herr "Von Glückspilz" , seit nun des frohen Mutes, vergesset mir ja den Beutlin nicht , ihm tut dann auch noch Gutes.

Mit den freundlichsten Grüßen
Herr Beutlin

Larsen
10.12.2006, 20:51
Geehrter Herr Beutlin,
die Stund nun immer näher rückt, fluchs bald aufgemacht den Schatz zu holen, jetzt wärs doch gelacht, ja ja ich bin verzückt.
Eine kleine Freud dem Abte wird gebracht, ein Stänglein von zarter Hand gemacht, aus fernem Lande dessen Erster s scheint zu lieben ein Stücklein auf der Fidel an zu spielen.

Nun naht auch bald die Zeit, da Ihr Euch machen müßt bereit, das Lande zu durchreisen, schnell dem Pferd gebt neue Eisen, rasch bevor es schneit.
Die ACHT den Namen des ERSTEN Teil einst geschmücket auch ein Herrscher war verzücket ein Stündlein oder zwei zu planschen nebenbei.
Dieses ward der erste Teil, von dort der Weg Euch führt vorbei oder besser über und zwar nicht die Schlei, ein andres Wasser hier noch fließt und zwar sehr weit, viel man darüber liest. Viele hundert Jahr es zählt und schon einiges erlebt, klettert hinauf, geht , geht, geht.
Planet ein der Tage zwei, und schicket Botschaft mir vorbei, wann es euch passen könnt den "Schatz" zu holen, wenn sich biegen unter ihm die Bolen, er ganz ganz nah der Loreley. Nicht zu jeder Zeit Ihr könnt es haben, wollen es doch so viele, von daher es GANZ wichtig ist sich zu besprechen, sonst stehet Ihr am Ziele und bekommt Sie nicht die Gabe.
Ein wenig wird's jedoch noch dauern, denn horcht von mir aus ist's wahrlich weit bis zu den Mauern derer ich Euch schicke, dies braucht halt Zeit.
Höret morgen von mir neue Kunde dies bezüglich aus meinem Munde, ich dann auch werd berichten von jungem Abte und seinen Geschichten.

Auf bald sagt mit Verehrung

Larsen

Herr Beutlin
11.12.2006, 06:55
Geehrter Herr Beutlin,
die Stund nun immer näher rückt, fluchs bald aufgemacht den Schatz zu holen, jetzt wärs doch gelacht, ja ja ich bin verzückt.
Eine kleine Freud dem Abte wird gebracht, ein Stänglein von zarter Hand gemacht, aus fernem Lande dessen Erster s scheint zu lieben ein Stücklein auf der Fidel an zu spielen.

Nun naht auch bald die Zeit, da Ihr Euch machen müßt bereit, das Lande zu durchreisen, schnell dem Pferd gebt neue Eisen, rasch bevor es schneit.
Die ACHT den Namen des ERSTEN Teil einst geschmücket auch ein Herrscher war verzücket ein Stündlein oder zwei zu planschen nebenbei.
Dieses ward der erste Teil, von dort der Weg Euch führt vorbei oder besser über und zwar nicht die Schlei, ein andres Wasser hier noch fließt und zwar sehr weit, viel man darüber liest. Viele hundert Jahr es zählt und schon einiges erlebt, klettert hinauf, geht , geht, geht.
Planet ein der Tage zwei, und schicket Botschaft mir vorbei, wann es euch passen könnt den "Schatz" zu holen, wenn sich biegen unter ihm die Bolen, er ganz ganz nah der Loreley. Nicht zu jeder Zeit Ihr könnt es haben, wollen es doch so viele, von daher es GANZ wichtig ist sich zu besprechen, sonst stehet Ihr am Ziele und bekommt Sie nicht die Gabe.
Ein wenig wird's jedoch noch dauern, denn horcht von mir aus ist's wahrlich weit bis zu den Mauern derer ich Euch schicke, dies braucht halt Zeit.
Höret morgen von mir neue Kunde dies bezüglich aus meinem Munde, ich dann auch werd berichten von jungem Abte und seinen Geschichten.

Auf bald sagt mit Verehrung

Larsen

Geehrter Herr Larsen,

ein großes Lob Euch sei, ihr hütet Schätze von des alten Fidlers Künsten, Beutlin seine Sagen hier erzählet , umhüllt von solchen feinen Dünsten. Stammt das Edelkraute, gar von des Breetals südlich Hang, die Sagen ja, dann hier sie werden, sehr geheimnisvoll und Lang.

Lasst Euch erzählen noch, wo junger Abt ging zu der nassen Schätze Lehren, Euren Schatzeskeller, es könnt ihn gar, noch reichlich ihn vermehren. Der Lehrherr gar und siebzehnhundert Schätze rundherum an jeder Wand, Tröpfleins Schatzessagen da erzählet, Eure Schätzlein noch dabei geräuchert, sie von des Fidlers Maiden lieblich Hand. So lests denn in dem euren stillen Kämmerlein und staunt, wie Beutlins alter Zaubergau , von allerschönsten Schätzen raunt.

Ihr mir kündet gar von einem alten Stromes Schatz , lieblich blondgewellte Maid , einst dort gelockt sie hätte, Sucher in des Stromes Strudeln , gesungen Sie da hätte, auf der Anhöh reizend Platz.

Ohhh...... werter Oheim , was Ihr Euch da, nur habet ausgedacht ?, was mit dem alten Beutlin, ihr wohl noch, für seltsam freudig Sachen macht. Wie soll denn NUR oh... werter Herr, der Beutlin da noch widerstehen sollen ?, diesen ganzen lieblich Reizen, wenn sich die Edle sollt entschließen, gar mit denselben nicht zu Geizen . Oh werter Freund aus hohem Norden , ein große Qual mich drücket, ob Eurer Schatzes sinnlich Worten. Freiheraus ich Euch die meine große Qual nun sage, leg ich nun Beides , den Schatz , die Liebreizende, auf die große Waage, was glaubt ihr wohl ?, welch Schale ziehet dann nach Unten ?, Ihrs dann erst ja noch wissen könntet, wenn Beutlin ist von hier verschwunden :bussl

Die alte Weise, einst, Sie geflüssert in des Beutlins Ohr, sie gar den heilgen Eid noch schwor, zum ein zum andren Schatze, soll Euch begleiten eine lieblich Maid, der Schatzesschlüssel Zauberworte, gesprochen sie dann werden müssen, wenn ihr beim Schatze steht zu Zweit. Die ganzen Schatzesschlüssel, der großen Schätze einst, sie wurden so gemacht, der Erste Teil , der zweite Teil, zu Zweit zum Schatze, müssen Sie gebracht.

Wenns denn so kommt, wies bei dem Euren großen Schatzesrätsel kommen muss, sich nun der Beutlin darin übet, wie Lieblicher zu geben sei, noch einen sinnlich Zauberkuss.

Sie dann erlöset wird ? von des alten Anhöhs lockend Platz, zu wandern dann mit Beutlin, vom einen zu dem anderen Schatz. Zu sprechen da die beiden Zauberworte, sich enthüllet dann, der ganzen Schätze Horte.

Seit mir sehr geehret, werter Edelmann und bis zum Weitren noch sodann.

Herr Beutlin

Larsen
11.12.2006, 12:21
Werter Herr Beutlin,
werte Neugierigen,

so will ich hier nun Kunde geben, von des güldnen Schatzes Hebung.
Früh der Larsen sich hat aufgemacht, des Kütschlein dann mit Ihm verließ die Stadt, auf auf gen Norden und zwar geschwind, bevor ihn gar wer andres find'. Nicht sehr weit vom Ziel der Kutscher mit sehr wenig Gefühl fuhr das Gespann zu dicht heran, an der Wanderers Wegen, dies hat einen Knall gegeben, das Rädlein nun es war entzwei, noch zu weit per Pedes wärs zur Schlei.
So stand ich dort fühlt mich verloren, etwas Angst auch vor den Eingebornen,nun stellte sich mir dann die Frag ob nun alles ich verloren hab.
Die Zeit sie raste, keine Hülf in Sicht, als mir plötzlich war als seh ich ein Licht. Der Himmel mir hatte geschicket, wollt kaum glauben, was ich da erblicket, ein Engel mir zur Hilfe kam, fluchs er sich meiner an sich nahm, ein Himmelswesen, darum wollt er kein Geld, eins wär noch zu sagen, der Engel war gelb.
Vorbei nun erstmal ist die Schatzesreise, doch nehms ichs wieder auf, und zwar auf altbekannte Weise in baldger Zeit ich wohl dann nicht noch komm vom Regen in die Trauf.
Seelig wird, wer's glaubt.


Nun dierkt an Sie, geehrter Herr Beutlin,

Das immer Neue, gestückelt in zwölf Teile, zwölf nahezu gleiche Sprünge es macht, so wie wir es kennen, der Gregor sich's hat ausgedacht vor laueter Langeweile. Von diesen Zwölf so zählet bis Acht, den Namen wählet mit bedacht, Ihm zu Ehren der hohe Rat einem Städtlein man seinen gab (+1).
Doch wie so oft nach einiger Zeit der Name wurde dann entzweit, nur noch der Zweite ist geblieben.
Erratet Ihr das Rätselein, so wird die Lorelay später dann auch zu freien seyn.
Im ersten so einige Abenteuer Ihr müsset bestehen, schafft Ihr's nicht so braucht Ihr garnicht weiter gehen. Denn das eine wird führen zum andren.

So grübelt nun und lasst mich wissen, ob's mehr Auskunft bedarf derer Ihr möget nicht missen.

Habt euch wohl mein edler Sucher

Larsen

Herr Beutlin
11.12.2006, 16:09
Werter Herr Beutlin,

Das immer Neue, gestückelt in zwölf Teile, zwölf nahezu gleiche Sprünge es macht, so wie wir es kennen, der Gregor sich's hat ausgedacht vor laueter Langeweile. Von diesen Zwölf so zählet bis Acht, den Namen wählet mit bedacht, Ihm zu Ehren der hohe Rat einem Städtlein man seinen gab (+1).
Doch wie so oft nach einiger Zeit der Name wurde dann entzweit, nur noch der Zweite ist geblieben.
Erratet Ihr das Rätselein, so wird die Lorelay später dann auch zu freien seyn.
Im ersten so einige Abenteuer Ihr müsset bestehen, schafft Ihr's nicht so braucht Ihr garnicht weiter gehen. Denn das eine wird führen zum andren.

So grübelt nun und lasst mich wissen, ob's mehr Auskunft bedarf derer Ihr möget nicht missen.

Habt euch wohl mein edler Sucher

Larsen

Werter Herr Larsen,

kein Rätsel mir zuviel, wie schwer sie auch noch seien, die liebliche Lorelay, ich könnte dadurch freien. Den schweren Duden schon befragt, ob er die Namen der 12 Rittersleut noch sagt. Wie die alten Schwerter gar beim Namen, eurer Rätsel kennt noch kein Erbarmen.

Holde Morgane auch ist schon befragt, sich aus dem Nebel, dafür sich gewagt, gings Ihm um das güldne Becherlein, dem werten Herrn , lasst es Ihm noch Kunde sein, das dieser von Herrn Beutlin schon gefunden, auf großer Wanderunges ihrer glücklich Stunden.

Oh werter Herr, es mag euch hier ja noch benommen sein, zu senden noch ein weitres kleines Rätselein, daran zu sehen wär die grobe Richtung, nicht stocheln müsste in den Nebeln Dichtung. Die holde Maid auf Bergeshöh, im Traume schon ihr Antlitz seh, dienen zu können noch des großen Schatzes Ring, noch viele Zauberküsslein zu Ihr bring.

Die alte Ringgeschichte hätte noch zwölf Teile, zum roten Buche der Geschichten, nun der Beutlin eile. Erst gekommen derer bis auf Sieben, so wies ins Büchlein einst hineigeschrieben. Zu jedem Teil noch eine lieblich Maid, bis dann der Ring, er ganz ist erst befreit. Die Lorelay, nun auch noch wäre ?, gar Eine noch der Sieben ?, flugs ihr noch ein Liebesbrieflein, muss geschrieben.

Doch lasst den alten Beutlin, nicht länger Ihn beim grübeln, des Ringes Eine Maid, sie könnt es euch verübeln, da Sie´s vermisset hat, solche lange Zeit, zum Schatz zu reisen, dann wie es soll zu Zweit.

Gehabet Euch auch sehr wohl und tuet noch mit frohem Mute, dem Ringschatz stets das Gute.

Herr Beutlin

fred2
11.12.2006, 17:05
Hallo werter Herr Merlin,
hocherfreut bin ich schon daß das Glück auf mich fiel. Jedoch gestattet mir zu sagen das ich momentan nicht den richtigen Einstieg finde bezüglich Ihrer Wegeskarte. Sitz ich wohl ganz verhemment auf dem Schlauche. Eigentlich müsste mir doch mein Suchgebiet bekannt sein.

Eigentlich....

mit ratsuchenden Grüssen
Fred2

Herr Beutlin
11.12.2006, 18:56
Hallo werter Herr Merlin,
hocherfreut bin ich schon daß das Glück auf mich fiel. Jedoch gestattet mir zu sagen das ich momentan nicht den richtigen Einstieg finde bezüglich Ihrer Wegeskarte. Sitz ich wohl ganz verhemment auf dem Schlauche. Eigentlich müsste mir doch mein Suchgebiet bekannt sein.

Eigentlich....

mit ratsuchenden Grüssen
Fred2

Hallo fred 2,

sollten das mal per PN oder Mail abklären. Sehr vermutlich handelt es sich um zwei verschiedene Marientsatuen Plätze, die zu großen Missverständnissen führten. Auf das gesamte Kraftwerksgebiet gesehen, dürfte eine solche Stelle und im frommen Süden auch kein Einzelfall sein. Führt denn der Anfahrtsweg "Ihrer" Strecke , irgendwo an einem damaligen sogenannten Rundtempel in Griechischer Bauweise vorbei ?, mit hellbraunen Steinen gesetzt und halbhoch auf der rechten Seite in einen Hang gebaut ?. Wir reden vieleicht auch wegen zwei ganz verschiedener Fälle aneinander vorbei. Ich meine einen Fall von ca. 8 (in Worten Acht Tonnen), wogegen Sie ja ganz andere Gewichtsverhältnisse hier angegeben hatten. Bitte weitere Fragen hier per PN.

Mit freundlichen Grüßen
H. Beutlin

Larsen
12.12.2006, 01:36
Werter Herr Larsen,

kein Rätsel mir zuviel, wie schwer sie auch noch seien, die liebliche Lorelay, ich könnte dadurch freien. Den schweren Duden schon befragt, ob er die Namen der 12 Rittersleut noch sagt. Wie die alten Schwerter gar beim Namen, eurer Rätsel kennt noch kein Erbarmen.

Holde Morgane auch ist schon befragt, sich aus dem Nebel, dafür sich gewagt, gings Ihm um das güldne Becherlein, dem werten Herrn , lasst es Ihm noch Kunde sein, das dieser von Herrn Beutlin schon gefunden, auf großer Wanderunges ihrer glücklich Stunden.

Oh werter Herr, es mag euch hier ja noch benommen sein, zu senden noch ein weitres kleines Rätselein, daran zu sehen wär die grobe Richtung, nicht stocheln müsste in den Nebeln Dichtung. Die holde Maid auf Bergeshöh, im Traume schon ihr Antlitz seh, dienen zu können noch des großen Schatzes Ring, noch viele Zauberküsslein zu Ihr bring.

Die alte Ringgeschichte hätte noch zwölf Teile, zum roten Buche der Geschichten, nun der Beutlin eile. Erst gekommen derer bis auf Sieben, so wies ins Büchlein einst hineigeschrieben. Zu jedem Teil noch eine lieblich Maid, bis dann der Ring, er ganz ist erst befreit. Die Lorelay, nun auch noch wäre ?, gar Eine noch der Sieben ?, flugs ihr noch ein Liebesbrieflein, muss geschrieben.

Doch lasst den alten Beutlin, nicht länger Ihn beim grübeln, des Ringes Eine Maid, sie könnt es euch verübeln, da Sie´s vermisset hat, solche lange Zeit, zum Schatz zu reisen, dann wie es soll zu Zweit.

Gehabet Euch auch sehr wohl und tuet noch mit frohem Mute, dem Ringschatz stets das Gute.

Herr Beutlin

Oh werter Herr Beutlin,
es euch wohl sehr zu schaffen macht, zu finden den Namen der ACHT.
Vollkommen auf dem falschen Wege, beseite stellt nun rasch die Büchlein, von Sagen und Rittern derer Ihr bedacht so machts nur träge, sondern zählet, wie ich's Euch gesagt.
Das Rätsel soll Euch führen zu einem Orte, nur dafür all die Worte.

Bevor die alte Stadt sich manifestiert, in Eurem Kopfe schnell fixiert:

365-52-7

Nun noch den Achten der 12 gefunden, die Lösung sich auch reimet auf Frust, nun vieleicht ein kleines raunen, habet Ihr es nun vor Augen?
Geht nun weiter vor, wie vorher beschrieben, streichet nun wieder die "Acht" zum siegen dann noch flink die Karte zum besten, die Stadt sie liegt im Westen.

Die Vorbereitungen sind schon fast alle getroffen, so bleibet mir nur noch zu hoffen, daß Ihr bald waget Euch auf große Reise wie einst der Tuck sich zu holen seine Preise, wohlan gebet euch einen Ruck.

Auf, auf und davon

Mit treuem Gruße
Larsen

Herr Beutlin
12.12.2006, 06:31
Oh werter Herr Beutlin,
es euch wohl sehr zu schaffen macht, zu finden den Namen der ACHT.
Vollkommen auf dem falschen Wege, beseite stellt nun rasch die Büchlein, von Sagen und Rittern derer Ihr bedacht so machts nur träge, sondern zählet, wie ich's Euch gesagt.
Das Rätsel soll Euch führen zu einem Orte, nur dafür all die Worte.

Bevor die alte Stadt sich manifestiert, in Eurem Kopfe schnell fixiert:

365-52-7

Nun noch den Achten der 12 gefunden, die Lösung sich auch reimet auf Frust, nun vieleicht ein kleines raunen, habet Ihr es nun vor Augen?
Geht nun weiter vor, wie vorher beschrieben, streichet nun wieder die "Acht" zum siegen dann noch flink die Karte zum besten, die Stadt sie liegt im Westen.

Die Vorbereitungen sind schon fast alle getroffen, so bleibet mir nur noch zu hoffen, daß Ihr bald waget Euch auf große Reise wie einst der Tuck sich zu holen seine Preise, wohlan gebet euch einen Ruck.

Auf, auf und davon

Mit treuem Gruße
Larsen

Werter Herr Rätselgeber,

noch Euch gesagt, beim Rätselgeben, ihr mir seiet sehr verwegen , Beutlin ja wandert auf des Mittelerdes alten Wegen, eure Rätsel zu erraten, künden sie von deren alten Pfaden ?. Auch überlasst mir nicht, das Rätselschreiben eurer Burges Astrologen, bevor dieselben nicht, der alten Schatzeswege zogen.

Eures Zahlenwerkes kleine Qual, auf Neujahrstage fällt die Wahl ?, großer Feldherr sich einst zu Kaube übern Strom gemacht, vier Schätze hat es Beutlin eingebracht.

Die große Weise, den Beutlin erst noch muss beraten, ob denn Euer Schätzelein, dem dritten Sagebüchlein, wärs auch noch gebraten. Passen muss , ja auch der Schatze noch zum großen Ring, doch sprecht, was wär denn Eures Schatzes innerst Ding .

Würds von Euch noch hier erzählet , schnell der Amazonen Zwei, sie wären ausgewählet, wie der Wind auf altem Weg entlang, um Euer Schätzelein, dem Beutlin es auch nicht mehr bang. Geschrieben ists , auf des dritten Büchleins innrer Deckelwand , der Beutlin, mit den Amazonen sich verband. Der ein der andre Schatz, auf diese neue Weise eingeschnürt, zu heilgem Zecke , sie, so werden Heimgeführt.

So wählt denn eure Worte hier sehr Weise, noch mit Bedacht, ob denn die Eure Rätselkunde, zum Ringschatz könnts noch beigebracht.

Hin und dann wieder zurück , dem Ring es bringt noch Glück ?

Mit vorzüglicher Hochachtung

Herr Beutlin

Larsen
12.12.2006, 12:07
Werter Herr Rätselgeber,

noch Euch gesagt, beim Rätselgeben, ihr mir seiet sehr verwegen , Beutlin ja wandert auf des Mittelerdes alten Wegen, eure Rätsel zu erraten, künden sie von deren alten Pfaden ?. Auch überlasst mir nicht, das Rätselschreiben eurer Burges Astrologen, bevor dieselben nicht, der alten Schatzeswege zogen.

Eures Zahlenwerkes kleine Qual, auf Neujahrstage fällt die Wahl ?, großer Feldherr sich einst zu Kaube übern Strom gemacht, vier Schätze hat es Beutlin eingebracht.

Die große Weise, den Beutlin erst noch muss beraten, ob denn Euer Schätzelein, dem dritten Sagebüchlein, wärs auch noch gebraten. Passen muss , ja auch der Schatze noch zum großen Ring, doch sprecht, was wär denn Eures Schatzes innerst Ding .

Würds von Euch noch hier erzählet , schnell der Amazonen Zwei, sie wären ausgewählet, wie der Wind auf altem Weg entlang, um Euer Schätzelein, dem Beutlin es auch nicht mehr bang. Geschrieben ists , auf des dritten Büchleins innrer Deckelwand , der Beutlin, mit den Amazonen sich verband. Der ein der andre Schatz, auf diese neue Weise eingeschnürt, zu heilgem Zecke , sie, so werden Heimgeführt.

So wählt denn eure Worte hier sehr Weise, noch mit Bedacht, ob denn die Eure Rätselkunde, zum Ringschatz könnts noch beigebracht.

Hin und dann wieder zurück , dem Ring es bringt noch Glück ?

Mit vorzüglicher Hochachtung

Herr Beutlin

Mein lieber Herr Beutlin,

Die Stadt mit ALTEN Zinnen, ein gekrönntes Schwimmbad, einst gebaut, konnt sich wärmen, wer's sich traut.
Schätze, namens Labung und auch Raunen, von hier nach dort und immer weiter müßt Ihr streifen, kleine Rätsel auch dort noch müßt begreifen, wahrlich lohnenswert, ihr werdet staunen.

Dies alles nur an einem Tag, gar ähnlich einer Schnitzeljagd, doch erst einmal finden Ihr sie müßt dann die Muse Euch ganz sicher küßt.

Die Rätsel dann gelöset nicht weiter er muß sich plagen, sich wieder aufgemacht gen Heimatstädtelein, noch schnell reißt auf das letzte Zettelein, die Lorelay soll er dann doch noch haben.

Dort wo Ihr der Schätze viere gehoben, der Feldherr sich geschoben, der letzte sollt nicht bleiben verborgen. Obacht: Der Fidler spielet, ein Wasser das ziehlet, bei tiefster Nacht.

So laßt von Euch hören, werter Edelmann

Mit freundlichstem Gruße
Larsen

Herr Beutlin
13.12.2006, 06:51
Hallo werter Herr Merlin,
hocherfreut bin ich schon daß das Glück auf mich fiel. Jedoch gestattet mir zu sagen das ich momentan nicht den richtigen Einstieg finde bezüglich Ihrer Wegeskarte. Sitz ich wohl ganz verhemment auf dem Schlauche. Eigentlich müsste mir doch mein Suchgebiet bekannt sein.

Eigentlich....

mit ratsuchenden Grüssen
Fred2

Hallo fred 2,

Sie sitzen sehr wahrscheinlich nicht auf einem Schlauche , werter fred2 . Mit großer Sicherheit, reden wir aneinander vorbei und über zwei ganz verschiedene Fälle. Wobei es dann !!! AUCH NICHT !!! um zwei verschiedene Fälle im gleichen begrenzten Gebiet geht !!!, wie Sie wahrscheinlich meinen und was Ihnen in unserem Gespräch eine mögliche Verwirrung beschert haben könnte. Denn dann hätte sich in Ihrem jetzigen und begrenzten Suchgebiet, (Vermutung II) nämlich ein großes einzelnes Druckwasserrohr irgendwo in der Nähe und als ein weiterer Hinweisgeber-Anlaufpunkt befinden müssen. Danach käme auch nur noch EIN Hinweis und mit DIESEM würden Sie schon direkt am Horte stehen können.

Nochmals die Marienstatue : Sicher und garantiert keine Seltenheit auf den vielen Bergstraßen und im gesamten Kraftwerksgebiet gesehen. Ich meine eine Stelle , wo Rechts im Ausweichbereich der Linkskurve, in eine dahinein markant vorspringende Felsennase, eine Nische hineingehauen wurde, und dahinein die Marienstatue gestellt worden war. Bitte überprüfen Sie das mal ganz genau und gegenüber der bereits ja schon sehr BREIT bekannten und vorhandenen Angabe-Aussage, über eine Marientstaue Rechts an einem Ausweichplatz.

Noch eine kleine Nachklärung zu meiner eventuell etwas missverständlich gewesenen PN-Nachricht an Sie. Wegen meinen Rechercheweisen, muss ich es wirklich nicht wissen, wer ein Hortplaner war, wem das gehörte, wer ein Transporteur war, wo überall eine Ladung gesichtet wurde , durchgekommen war, an welchem Tag wo, welche Kommandos wo, usw, usf.

Das bezog sich aber NICHT darauf, das Sie und in einem möglichen Beratungsfalle, nun garnichts mehr dazu sagen müssten.

Mit besten Grüßen
Herr Beutlin

Roy O ' Bannon
02.01.2007, 14:09
Hallo alle zusammen,
ich weiß aus der Nibelungensage das die schöne Brunhild aus Rache den gesamten Nibelungenschatz im Rhein Versenkt hat. Soweit ich weiß soll der in der Nähe von Worms liegen.
Ich habe mich nämlich auch mal länger mit der Story beschäftigt...

Roy

streetpilot
03.01.2007, 11:36
Hallo alle zusammen,
ich weiß aus der Nibelungensage das die schöne Brunhild aus Rache den gesamten Nibelungenschatz im Rhein Versenkt hat. Soweit ich weiß soll der in der Nähe von Worms liegen.
Ich habe mich nämlich auch mal länger mit der Story beschäftigt...

Roy

Na ja,
laut Sage hat Hagen den Schatz ze Loche im Rhin versenkt.
Er wollte verhindern dass Krimhild den Schatz nutzt um den Tod Siegfrieds zu rächen.

Gruß
streetpilot (vor dessen Haustür er dann liegen müsste)

MvR
10.01.2007, 19:25
könnten sich der herr larsen und der herr beutlin evtl. in verständlichem deutsch und nicht mittelalterlichem marktsprech ausdrücken oder is das evtl. n virus?:iron :effe

seuchenkarl
27.06.2007, 09:32
also ich frag mich eh warum der größte teil denkt,das der schatz an der stelle versenkt wurde wo das denkmal steht--wormser halt:-)

hier in nordheim gibts die ruinen der burg stein,das war früher mal mitunter ein hafen am rhein(die römer laßen grüßen)--mittlerweile liegt das auch einige 100 meter vom heutigen verlauf des rheins entfernt mitten im wald.

also iss der nibelungenschatz jetzt hessisch und folgendermaßen mir--juten tach_OO_


mfg

kanne0815
27.06.2007, 09:42
...moin ! ...ja das macht Sinn was seuchenkarl hier schreibt...also dann auf nach Hessen ! Der muß doch zu finden sein...Gruß Frank !

Herr Beutlin
28.06.2007, 07:52
also ich frag mich eh warum der größte teil denkt,das der schatz an der stelle versenkt wurde wo das denkmal steht


mfg

Moin,

ja, das frage ich mich auch schon eine ganze Weile lang.

"Warum in die Ferne Reisen - wo das Gute liegt so Nah" !.

MfG
Herr Beutlin

Herr Beutlin
06.07.2007, 07:30
könnten sich der herr larsen und der herr beutlin evtl. in verständlichem deutsch und nicht mittelalterlichem marktsprech ausdrücken oder is das evtl. n virus?:iron :effe

Werter Herr,

euer Ansinnen bietet eine gute Gelegenheit um eurem Wunsche etwas entgegen zu kommen.

Während manche sich vom mittelalterlichen Marktsprech gestört fühlten und andere dies als köstlich empfanden, hatte noch ein "Dritter" etwas ganz anderes gemacht, diese beiden Empfindungen ganz beiseite gelassen und den Beutlinschen Schatzgeschichten gelauscht. So kann es nun noch kommen, das er schon im kommenden Herbst eine sehr sehr reiche Ernte halten kann und sprichwörtlich seine große Scheune füllen kann. Eine große Sache, die mit dem kleinen Finger gemacht werden kann.

Noch was im verständlichen Deutsch und wegen der momentanen Schatzlage ??? : Wer bis jetzt noch nicht genügend reichhaltige Schatzgeschichten gesammelt hat, dem bleibt bald wohl nur noch eines übrig , auf die Schnelle noch was Kleines zusammen zu kratzen .

Herr Beutlin mit seinem Avatar , sowie auch Herr Larsen mit dem Seinen, sind hier ja nur "Inkognito" als Reisende Gäste ab und an mal anwesend und ließen eigentlich ja auch nur ganz Kurz ihre Reime, Lobgesänge und Dichtkünste über schöne Schätze aufblitzen. Der Sinn des Ganzen, hatte ja nur dieser schon obig besagte DRITTE erfasst, sich nicht an diesen beiden Empfindungen gestört , sich diese Gelegenheit nicht entgehen lassen und die gebotene RATGEBUNG am sprichwörtlichen Rockzipfel gepackt . Auf diese Art und Weise, ist es ja nur möglich , die dafür dringend nötige Nachhaltigkeit "Sicher zu Stellen".

MfG
Herr Beutlin

MvR
07.07.2007, 10:17
Werter Herr,

euer Ansinnen bietet eine gute Gelegenheit um eurem Wunsche etwas entgegen zu kommen.

Während manche sich vom mittelalterlichen Marktsprech gestört fühlten und andere dies als köstlich empfanden, hatte noch ein "Dritter" etwas ganz anderes gemacht, diese beiden Empfindungen ganz beiseite gelassen und den Beutlinschen Schatzgeschichten gelauscht. So kann es nun noch kommen, das er schon im kommenden Herbst eine sehr sehr reiche Ernte halten kann und sprichwörtlich seine große Scheune füllen kann. Eine große Sache, die mit dem kleinen Finger gemacht werden kann.

Noch was im verständlichen Deutsch und wegen der momentanen Schatzlage ??? : Wer bis jetzt noch nicht genügend reichhaltige Schatzgeschichten gesammelt hat, dem bleibt bald wohl nur noch eines übrig , auf die Schnelle noch was Kleines zusammen zu kratzen .

Herr Beutlin mit seinem Avatar , sowie auch Herr Larsen mit dem Seinen, sind hier ja nur "Inkognito" als Reisende Gäste ab und an mal anwesend und ließen eigentlich ja auch nur ganz Kurz ihre Reime, Lobgesänge und Dichtkünste über schöne Schätze aufblitzen. Der Sinn des Ganzen, hatte ja nur dieser schon obig besagte DRITTE erfasst, sich nicht an diesen beiden Empfindungen gestört , sich diese Gelegenheit nicht entgehen lassen und die gebotene RATGEBUNG am sprichwörtlichen Rockzipfel gepackt . Auf diese Art und Weise, ist es ja nur möglich , die dafür dringend nötige Nachhaltigkeit "Sicher zu Stellen".

MfG
Herr Beutlin

:suspekt: :suspekt: :suspekt: :crazy :crazy
is das ansteckend?:iron

Herr Beutlin
07.07.2007, 15:10
is das ansteckend?

ja, ein bis zu 100 gr. schwerer Goldbarren, könnte ich mir als Anstecker noch gut vorstellen !

Sorgnix
08.07.2007, 14:14
... womit der aktuelle Stand der Nibelungenforschung wohl passend festgehalten ist ... :iron

Wenn mal wieder was Fachliches zu berichten ist, dann kann man ja getrost nen neuen Thread aufmachen.

... wobei, wenn sich das Uninteressante ausschließlich HIERdrin sammeln würde, wären die anderen Threads ja vielleicht "rein" ... :iron

Jörg