PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Spule mit Harz ausgiesen ???


Garfield
24.08.2002, 10:06
Hallo,
ich habe folgendes Problem: Wenn ich mit der Spule meines Garrett GTA 1000 gegen ein ein Hindernis stoße gibt es fast jedesmal ein Signal. Ich denke es kommt daher, daß sich die Wicklungen der Spule durch die Erschütterung verschieben und sich die Induktivität ändert etc. Ich möchte die Spule daher mit dunnflüssigem Gießharz ausgiesen. Hat das schon jemand gemacht, wenn ja welches Harz und welcher Erfolg

Garfield

Sorgnix
27.08.2002, 00:06
... aber wer verläßt sich jetzt auf derart Ratschläge ... ???

Als Erstes solltest Du mal die "Hindernisse" beschreiben, die die Fehlsignale verusachen.
Bei Steinen, dicken Ästen oder Wurzeln ist das wohl normal - bei Grashalmen eher weniger ...

... und dann könnte man ja mal mit nem Garret-Kollegen die Spule tauschen - vielleicht hat Deine ja einfach nur einen Defekt.


Ansonsten:
Auf div. Treffen wurde davon schon berichtet.
Ich habe das Problem eigentlich nicht - wenn man von starken Stößen mal absieht, da gibt wohl jeder Detektor Geräusche von sich.

Funktionieren wird das mit dem Ausgießen wohl schon.
Du solltest beim Bohren der Löcher natürlich nicht gerade die Spulenwicklung treffen ... :rolleyes:

Vielleicht rechnest Du vorher mal das Volumen der Spule hoch, um das spätere Gewicht zu ermitteln.
Kurzer Test mit künstl. Gewicht - und schon weißt Du, ob sich die Gewichtserhöhung lohnt ... ;)

... die Garantieurkunde dürfte mit derart Eingriff wohl nicht mehr viel Wert sein ... :rolleyes:

Gruß
Jörg

Oberon
27.08.2002, 14:31
@Garfield

Alternativ zu Gießharz kann man theoretisch auch Wachs benutzen.
Bei E-Gitarren werden die Tonabnehmer (die ebenfalls aus Spulen mit kleinem Drahtquerschnitt und hohen Wicklungszahlen bestehen) in Wachs getaucht um Mikrofonie (also Veränderungen der Induktivität durch mechanische Einflüsse, also durch Bewegung/Schwingung/Vibration einzelner Spulenwicklungen) zu vermeiden. Schließlich soll der Tonabnehmer nur auf das elektrische Feld der schwingenden Gitarrensaite reagieren und nicht auf mechanische Einflüsse von außen.

Ob sich das Tauchen der MD-Spule in Wachs in der Praxis umsetzen läßt... keine Ahnung. (alte Friteuse ?)

Der Gewichtszuwachs dürfte sich in jedem Fall nachteilig auswirken.

Mtoto
28.08.2002, 10:40
:saw
Hi ,
ich denke das Ausgießen der Spule könnte zu Verlusten ( oder Änderung ) des Feldes geben , weil der Füllstoff die Spule Abschirmen oder das entstehende Feld veränderen könnte....



Ever , et kütt wie et kumme muß.......

Liebe Grüße

Mtoto

Oberon
28.08.2002, 13:58
Original geschrieben von Mtoto
ich denke das Ausgießen der Spule könnte zu Verlusten ( oder Änderung ) des Feldes geben , weil der Füllstoff die Spule Abschirmen oder das entstehende Feld veränderen könnte...
Nöö, keine Sorge.
...selbstverständlich muß es sich bei dem Füllstoff um nichtleitendes Material handeln.
Gießharz oder Wachs sind demzufolge geeignete Materialien.

Mtoto
29.08.2002, 14:44
Ups ,
wieder etwas gelernt............

Oberon
29.08.2002, 15:16
Fiel mir gerade so ein:
Vielleicht kann man die (freigelegte) Suchspule einfach mit einer guten Portion Klarlack behandeln.
Das sollte für ein Mehr an mechanischer Stabilität in der Spule sorgen.

Vielleicht eine ziemlich risikolose und unaufwendige Methode...

KeksAmLeben
29.08.2002, 18:56
Wie wäre es mit Silikon?

Oberon
29.08.2002, 19:58
Original geschrieben von KeksAmLeben
Wie wäre es mit Silikon?
Joo, auch denkbar.


Ihr braucht jetzt eigentlich nur noch einen mutigen Versuchs-User und ein Testobjekt...
:D:D

Werner B
29.08.2002, 20:17
silikon halte ich nicht für so gut, ist zu dickflüssig und verläuft vieleicht nicht in alle ecken.



viele grüsse werner

KeksAmLeben
29.08.2002, 21:04
Es gibt verschiedene arten von silikon.
sind unterschiedlich dick.
lässt sich hinterher auch wieder gut entfernen

Werner B
29.08.2002, 21:51
hallo keks
wusste ich nicht, kenne nur das dicke
aus den tuben im baumarkt


grüsse werner

Surfer
31.08.2002, 19:58
wenn die spule freigelegt ist,benutzt mal von der firma "kontakt" das K70 . ist ein isolierender schutzlack der kaum gewichtsnachteile bringt und eine mechanische festigung bietet und eine zusätzliche isolierung .

p.s. eine "beieinträchtigung " käme nur in frage , wenn mit einem stoff gearbeitet wird ,der eine beeinträchtigung des homogenen magnetfelds der erde bringen würde.sprich einem ferromagnetischen werkstoff . alle nicht ferromagnetischen stoffe können dazu beitragen eine ungewollte lageveränderung der suchspule zu verhindern(ausschlag oder sensibilisierung) .--->>
zu beachten : jegliche ansprüche auf gewährleistung nach einem mechanischen oder elektronischem eingriff des handhabungsobjektes verlieren sich.

Surfer
31.08.2002, 20:00
<<-- ändert mal bald sein profil da jetzt weiß warum mez + 1std.

;) ;)

kampfkuschler
24.09.2002, 03:37
Ich würde die Spule auch nur freisetzen und mit HArz, Silikon, Wachs oder Lack stabilisieren.

Ne zu schwere Spule macht doch keinen Spass.

Brummbär
03.10.2002, 17:52
Hi
Füll doch die Spule mit PU Schaum. Das zeug ist sehr leicht, und absolut Stabil wenn es ausgehärtet ist. Danach dürfte das Problem beseitigt sein.

Gf Achim