Schatzsucher.de

Schatzsucher.de (http://www.schatzsucher.de/Foren/index.php)
-   Alpenforum (http://www.schatzsucher.de/Foren/forumdisplay.php?f=59)
-   -   Was war euer liebstes Spielzeug? (http://www.schatzsucher.de/Foren/showthread.php?t=85534)

AndiObb 03.03.2015 23:39

Zitat:

Zitat von oliver.bohm (Beitrag 852598)
LEGO....! Mit Abstand..!

Und auch heute muß ich am Schaufenster stehen bleiben, wenn LEGO ausgestellt ist.

LEGO-Land steht auch auf dem Programm.., vielleicht komme ich ja doch noch mal zu Frau und Nachwuchs.., dann schaffe es wohl eher mal nach Dänemark.
(Wenn, dann das Original)

Gut waren auch immer die kleinen grünen Plastksoldaten mit Panzern in 1:72?

Gab es immer im Dorfladen..., und die Styropor-Flieger zum zusammenstecken.

Weiß ja nicht wie alt der Nachwuchs ist... Lego ist und bleibt ganz vorn dabei, mein Kleiner baut mit mir nun mit meinem alten Lego... ohne Bauanleitung :eek

Wenn Du den Kids was Gutes tun willst und selbst weniger Stress, dann fahr nicht so weit runter und lieber ins Playmobil-Land. Das ist meiner Ansicht nach empfehlenswerter.

Die klassischen grünen Plastiksoldaten hatten keinen Maßstab. Ausser Du warst etwas professioneller und gleich schon mit Rocco unterwegs...

VG

Andi

KARACHO 04.03.2015 08:39

Hallo zusammen,

Matchbox-Autos waren der Renner,......mit 7-8 Jahren kam dann FischerTechnik ins Spiel und dann ab ca. 10 Jahren gings mit dem Modellbau los.
Ne Seifenkiste haben wir als Pänz auch mal gebaut: aus Kettcarteilen, Holz-Schaltafel, Latten und Papp-Machee....,fuhr ganz gut und sah auch noch klasse aus. Nach ein paar Tagen leider im Graben neben Bergstraße zerlegt, Aua!
Modellbau betreibe ich bis heute....
Grüße
Karacho

oliver.bohm 04.03.2015 20:08

Zitat:

Zitat von AndiObb (Beitrag 852614)
Weiß ja nicht wie alt der Nachwuchs ist ...


Der fehlt mir ja noch dazu...:uii

Hauptmann aD 04.03.2015 22:38

So ein Indianerfort aus DDR-Zeiten gehörte zu meinen geschätzten Spielzeugen, genau wie jener kabelgebundene sowjetische Panzer. Natürlich auch mehrere Stabilbaukästen und die DDR-Entsprechung der Legobausteine, in den Farben dunkelblau und weiß.
Dazu noch ein selbstgebastelter Flitzbogen ... war halt ein großer Krieger im einsamen Forsthaus mitten im Wald. Die vom Stalldach fallenden Strohhalme ergaben kombiniert mit Patronenhülsen gute Pfeile.
Die Kinderbücher, an die ich mich noch aus sehr jungen Jahren erinnern kann:
"Vom Jochen, der nicht aufräumen wollte" (das scheint irgendwie abgefärbt zu haben)
"Wolli der Waschbär" (war anscheinend seiner Zeit voraus)
"Jamies Abenteuer bei den Zwergen"
und später natürlich "Der Zauberer der Smaragdenstadt" und etliche Fortsetzungen.

Goldschatz88 06.07.2015 12:13

Ich habe super gern mit Lego gespielt, bin bis heute begeistert davon und finde es krass, was es alles so gibt...allein dass es sowas hier gibt: http://www.vw-bulli.de/en/technik-de...ego-bulli.html finde ich schon krass!

Stebo69 07.07.2015 10:05

Liste der Anhänge anzeigen (Anzahl: 1)
Zitat:

Zitat von Drusus (Beitrag 849985)
Außerdem noch so Big Jim Figuren (evtl. waren das auch nur Plagiate, denn da war so ein Typ mit einem Chuck Norris Vollbart dabei, der die Muskelen anspannen und dabei ein Blechstück sprengen konnte).

Da hatte ich auch zwei von.. einen wie Chuck Norris, und einen Schwarzen. Mit Drücken auf den Rücken konnte man die Arme runter und wieder hoch bewegen... ;-) Dann hatte ich noch einen Hubschrauber und einen Jeep dazu.

Ansonsten natürlich auch Lego (damals schon eine elektrische Legoeisenbahn) und Fischertechnik. Aber leider hat nur wenig Spielzeug meine Kindheit überlebt...;-)

Wer kennt denn noch die Play Big Spielfiguren? Die gab's damals schon parallel zu Playmobil. hatten sich aber nicht durchsetzen können. Da hatten wir auch Polizei und Krankenwagen, etc...;-)

Und nicht zu vergessen, die ersten elektronischen Spielzeuge.. gerne habe ich meinen StarWars Battle Commander gespielt...(Den hab ich noch, Bild ist aber aus dem Internet, da ich meins nicht zur Hand hatte...;-) )

Gruß Stebo69

Goldschatz88 18.08.2015 08:44

Play Big Spielfiguren?! Davon habe ich ja noch nie was gehört. :? Muss ich gleich mal googlen.

Aber wieso hat denn nur wenig Spielzeug deine Kindheit überlebt?! :?

tichy 25.12.2015 10:40

Wertes Forum,

und war heuer was unter dem Weihnachtsbaum?:Weihnacht:
Also ich hab unlängst einen LKW mit Kran von Lego Technik
bei einem reiferen Kollegen gesehen:uii
War sehr beeindruckt, war knapp dran mir auch so ein "Spielzeug" zuzulegen.
Was der alles hatte, Pneumatik, Zahnstangen, Getriebe usw.
Gibt es Lego Bastler unter euch ?

Sir Quickly 25.12.2015 10:59

Zitat:

Zitat von tichy (Beitrag 879611)
Gibt es Lego Bastler unter euch ?

Nur mittelbar. Habe gestern wieder heftig mit meinem kleinen Neffen geLEGOt. Meine eigenen Kinder sind schon "aus dem Alter raus". Selbst habe ich relativ lange mit Lego gespielt, wechselte dann aber irgendwann die Fronten nach Fischertechnik. Seinerzeit gab es noch kein Lego Technik - ansonsten wäre ich wahrscheinlich bei Lego geblieben.

oliver.bohm 25.12.2015 11:57

Zur Weihnachtszeit haben wir in Hannover immer einige Schaufenster mit fertig gebauten Lego-Modellen.

Da stehe ich dann immer mit gleichaltrigen Männern und schaue gebannt über die Kinderköpfe hinweg...:uii

Playbig hatte ich auch (Und habe noch ) den Polizei-Unimog mit Kofferaufbau und Soundmodul...

Die Fahrzeuge von Playbig waren schon phänomenal..
Hier ein Bild aus dem Netz:
http://hierbilder.de/OhG7D

U.R. 25.12.2015 13:26

Frohes Fest Mädels/Jungends:Weihnacht:


Tja, wenn ich da so zurück denke,................, eigentlich haben in meiner Kindheit, die ein paar Jahre nach dem Krieg stattfand, ehr die "Natürlichen" Gegenstände mein dasein geprägt.
Kaputte Kinderwagen wurden zu Seifenkisten modifiziert, Krankenfahrstühle, wegen der vielen Kriegsversehrten vorhanden, damals wahre Monster, zu "Rennkisten" umgebaut.
Geld für Geschenke war in dieser Zeit sowiso rar. Ruinen waren unsere Spielstätten.

Die Leute hatten noch mit Wohnungssuche(komisch ist heute nicht anders) zu tun, jeder der ein wenig Platz hatte, musste ein Zimmer abgeben, da gab es ja auch noch die Kriegsheimkehrer in Massen.
Erst in den sechziger Jahren kam dann so schleichend(für mich), aber mit Wumm, der Wohlstand für die Menschen.
Es wurde gebaut wie verrückt, wirklich wie verrückt. Überall entstanden neue Häuser, die Luft roch wirklich nach Kalkmörtel und Holz. Man Leute, was gab es damals eine Menge an Maurern und Zimmerleuten usw..
Diese Massen an Häusern, dass war doch besser als jeder Sandkasten.
Ne, Bauzäune waren seltenst vorhanden. Kontrolle war so gut wie gar nicht vorhanden auf den Baustellen, die Bauarbeiter/Architekten/ Unternehmer, einfach alle, hatten an den Wochenenden gar keine Zeit, sie haben in der Regel ihr eigenes Haus hoch gezogen, oder schon das Nächste.

Schwarzarbeit wurde nicht bekämpft, warum auch, es wurde dringendst Wohnraum gebraucht.
Und sie haben alle still gehalten. Wirklich alle, auch die Behörden.
Somit konnten wir als Kinder ungestört durch die riesigen Rohbauten streifen.
Und wir Kinder, hatten dadurch die Möglichkeit uns mit dem Baugerät zu beschäftigen. So kam es das ich als 10 Jähriger auch schon mal die Aussicht aus einer Krankanzel genießen durfte oder über die Baustelle mit einem Japaner ratterte. Ein Japaner war ein kleines Baufahrzeug mit drei oder vier Rädern, vorne eine Ladefläche oder Schütte, hinten einen Motor mit Sitz. Fließbänder gab es auch auf vielen Baustellen, Motor an, auf das Band geklettert, hochgefahren und von oben einen Köpper in den darunter liegenden Sandhaufen.
Das waren unsere ersten Spielzeuge und Spielstätten

Erst gab es einen Nachbarn in der Straße mit einem Auto, dann ging es Schlag auf Schlag.

Wir haben uns als Kinder riesig gefreut wenn es einen Brummkreisel oder einen Stabilbaukasten gab.
Ich bekam meinen ersten Trix-Metallbaukasten, damit konnte man auch Dinge bauen, die nicht im Bauplan standen. Somit musste meine Mutter einen ordentlichen Schreck einstecken als sie uns eines morgens zur Schule weckte. Ich hatte die Türklinke mit der Gardine elektrisch verbunden.
Einen Schalter an der Türklinke, einen Draht zum Getriebemotor an der Gardine, und schon bewegte sich die Gardine wenn man die Tür öffnete.
Das tat diese auch und Mutter hatte vor Schreck , selbst gerade aufgestanden, die Hand vor dem Mund und trat auch einen Schritt zurück.

Trix-Metallbaukasten das wars : http://www.ebay.de/itm/Master-Trix-M...-/351609083861
Es gab aber auch noch Mercedes Baukästen, tja, dafür hatte es aber nicht gereicht.

Übrigends, Fort Laramie gehörte irgendwann auch zu meinem Spiele-Repertoire: http://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-a...377792-23-5238

Somit sind wir wieder bei dem Thread-Ersteller gelandet.:yeap
Gruß U.R. und Frohes Fest:Weihnacht:

tichy 25.12.2015 19:48

werter U.R.

das hast du wirklich gelungen und auch ausführlich beschrieben.:yeap
Ja, unsere Kindheit, welch schöne und auch prägende Zeit.:rolleyes:

Und interessant wie man da die Zeit verbracht hat, kein Vergleich zu heute.
Aber dafür sind die heutigen Kinder Meister in elektronischen Medien und Spielen.

Aber zum Glück gibt es ja noch Lego :freu

PS: Das Playbig kannte ich auch, da konnte man ein freundliches
Gesicht oder ein trauriges Gesicht machen, stimmts Oliver ?

Michael aus G 25.12.2015 20:24

Zitat:

Zitat von U.R. (Beitrag 879631)
beschäftigen. So kam es das ich als 10 Jähriger auch schon mal die Aussicht aus einer Krankanzel genießen durfte oder über die Baustelle mit einem Japaner ratterte. Ein Japaner war ein kleines Baufahrzeug mit drei oder vier Rädern, vorne eine Ladefläche oder Schütte, hinten einen Motor mit Sitz. Fließbänder gab es auch auf vielen Baustellen, Motor an, auf das Band geklettert, hochgefahren und von oben einen Köpper in den darunter liegenden Sandhaufen. Das waren unsere ersten Spielzeuge und Spielstätten

Anfang der 80iger. Irgendwo im Osten. Neubaugebiet. Dieselben Spiele und Erfahrungen... :yeap


Zitat:

Zitat von U.R. (Beitrag 879631)


Bei den Preisen überleg ich ernsthaft ein paar zusammenzukaufen für meine Jungs... :D

Zitat:

Zitat von U.R. (Beitrag 879631)
Übrigends, Fort Laramie gehörte irgendwann auch zu meinem Spiele-Repertoire: http://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-a...377792-23-5238

Hab meins noch da. Meine Jungs spielen aber nicht mehr so damit. Wenn du es haben willst...:yeap

Michael aus G 25.12.2015 20:33

Zitat:

Zitat von tichy (Beitrag 879670)
Aber zum Glück gibt es ja noch Lego :freu

Ich hab mir zu Weihnachten das LEGO Ghostbusters Set gegönnt. :yeap

https://dp1eoqdp1qht7.cloudfront.net...0/201585/image
https://dp1eoqdp1qht7.cloudfront.net...0/201584/image

U.R. 25.12.2015 22:12

Zitat Michael aus G:
Hab meins noch da. Meine Jungs spielen aber nicht mehr so damit. Wenn du es haben willst...:yeap[/quote]





Danke, das ist sehr nett, aber es ist nicht mein Originales.
Ich denke mal, behalte es lieber, es wird dich irgendwann für ein paar schöne Minuten in die Kindheit versetzen.

Gruß und schöne Festtage:Weihnacht:

U.R.

Sir Quickly 25.12.2015 23:03

Zitat:

Zitat von Michael aus G (Beitrag 879674)
Ich hab mir zu Weihnachten das LEGO Ghostbusters Set gegönnt. :yeap

Och, ein 62er Fleetwood. Den hätte ich auch gerne, vorzugsweise im Maßstab 1:1 ! :lol

Watzmann 26.12.2015 10:09

Ich hatte Matchboxautos,einen Wald und ein Bach in unmittelbarer Nähe,Gummistiefel und eine Schaufel.
Dazu ein Schuttplatz in der Nähe.
Was brauchte man als Kind der 60er Jahre mehr? :lol
Da war die ganze Welt ein Spielplatz. :yeap
Die heutigen Kinder kann ich eigentlich nur bemitleiden!

Duisburger 26.12.2015 10:47

Liste der Anhänge anzeigen (Anzahl: 1)
Moin moin

Bei mir standen lange Zeit Kranbagger (unbedingt mit Kettenlaufwerk!) hoch im Kurs! :yeap
Da wir damals (60er Jahre) in einer Neubausiedlung wohnten, gab es immer irgendwo ne Baustelle. Bin dann mit dem Bagger unterm Arm dahin marschiert um den Arbeitern zu helfen! Die wären ja sonst nie fertig geworden!

Die Vorliebe für Kettenantriebe ist über die BW-Zeit als Panzerfahrer bis heute geblieben! :rolleyes:

U.R. 26.12.2015 13:23

Zitat:

Zitat von Michael aus G (Beitrag 879674)

Übrigends, schön Fotografiert, mit Nebel und so.............:yeap

Schönen Festtag wünsche ich noch!

U.R.

U.R. 26.12.2015 13:40

Zitat:

Zitat von Duisburger (Beitrag 879710)
Moin moin

Bei mir standen lange Zeit Kranbagger (unbedingt mit Kettenlaufwerk!) hoch im Kurs! :yeap
Da wir damals (60er Jahre) in einer Neubausiedlung wohnten, gab es immer irgendwo ne Baustelle. Bin dann mit dem Bagger unterm Arm dahin marschiert um den Arbeitern zu helfen! Die wären ja sonst nie fertig geworden!

Die Vorliebe für Kettenantriebe ist über die BW-Zeit als Panzerfahrer bis heute geblieben! :rolleyes:

Moin!
Ja das war das Prunkstück im Sandkasten. Aber ich kenne dieses Teil als Kettenbagger/Seilbagger.
Sogleich noch schnell gegoogelt ob ich da auch richtig liege!
Was finde ich da auf einmal? Einen Film vom U-Bahnbau in Hannover mit Kettenbagger/Seilbagger.
https://www.youtube.com/watch?v=-Vbd...3_JqK&index=13

Das Dollste kommt wie immer zum Schluss, genau den Bereich Kaufhof, Heutelbeck habe ich mitgebaut!
Unsere Firma hatte damals die Grundwasser-Abdichtung übernommen.

Gruß U.R.

dersucher 26.12.2015 20:36

Zitat:

Zitat von Sir Quickly (Beitrag 879687)
Och, ein 62er Fleetwood. Den hätte ich auch gerne, vorzugsweise im Maßstab 1:1 ! :lol

Jesus... da fällt mir als US-Car Fan ja die Krone mitten ins Gesicht :give me a

der Ecto 1 is n 59 Caddy Krankenwagen, build by Miller Meteor :neenee :p

Sir Quickly 26.12.2015 22:23

Zitat:

Zitat von dersucher (Beitrag 879760)
Jesus... da fällt mir als US-Car Fan ja die Krone mitten ins Gesicht :give me a

der Ecto 1 is n 59 Caddy Krankenwagen, build by Miller Meteor :neenee :p

Recht hast Du, irgendwie hatte ich die doppelten Rücklichter nach 1962 sortiert. Das Hirn wird älter. :uii

Duisburger 27.12.2015 06:55

Zitat:

Zitat von U.R. (Beitrag 879731)
Moin!
Ja das war das Prunkstück im Sandkasten. Aber ich kenne dieses Teil als Kettenbagger/Seilbagger.
...

Moin moin

Da magst du Recht haben, dass der Begriff "Kranbagger" nicht ganz korrekt ist, aber ich bin ja nun auch schon ne Weile aus dem "Baugewerbe" raus! :)

Eisenknicker 28.01.2016 20:19

Ein Floss in den Sommerferien in einem Teich bei den Großeltern. Da muss ich so 8 Jahre Alt gewesen sein. Erst selber was mit einem Freund zusammen gedengelt und etwas gefahren (war mehr ein U-Boot aus drei oder vier Stämmen :clap)
Bis Opa uns auf die schliche kam...
Er hat es erstmal ausgebaut und gefragt wie gut wir schwimmen können.
Damals die Hundetechnik für Nichtschwimmer das reichte so für ein paar Meter ohne Untergrund- er sagte das reicht hier für in diesem Teich (1,20-0,80 m tief) und wir waren die restlichen Ferien nicht mehr von dem Floss wegzubekommen gewesen - DAS war Spielzeug :clap

Ikognito 28.01.2016 21:12

Bei mir war es https://de.wikipedia.org/wiki/Trix Trix Express deren erste Teile so im Alter von 5/ 6 Jahren unterm Weihnachtsbaum lagen. Im Laufe der Jahre bis die ersten anders gearteten Kurven interessanter wurden kam da bei jedem Purzeltag usw wieder was dazu. Nachdem mein Vater verstorben war habe ich alles wieder auf dem Dachboden gefunden. Zu dieser Zeit hat dan auch Märklin die mittlerweile Trix übernommen hatten, auch Konkurs angemeldet. Zwei der damaligen Angestellten wurden mit Halbfabrikaten und Teilen abgefunden mit denen sie eine Lokwerkstatt auf bauen wollten. Das ging aber in die Hose sodas ich via via beinahe 75% der restlichen Abfindung aufkaufen konnte. Davon bauen liefern wir heute noch Loks und Fineart Modelle.
Mittlerweile ist meine Sammlung auch beinahe mit jeder TE Lok komplett. (bis 2009).

Theseus 15.02.2016 13:45

Playbig sagt mir auch nichts, mein Bruder und ich hatten nur die -damals noch ganz neue- LEGO Ritterburg, um die wir uns regelmäßig gestritten haben.

Freut mich immer wieder zu sehen, dass das auch bei unseren beiden Rackern nicht aus der Mode gekommen ist und man so als Vater auch noch mal Kind sein kann :winky

Makku 16.02.2016 10:57

mein liebstes Spielzeug war Lego, Playmobil und meine Autos... vorzugsweise von Siku... da waren immer alle wichtige Angaben im Unterboden eingraviert... wenn ich mich recht erinnere, hatten das die Matchbox-Autos nicht... dazu dann mit Drei-Fragezeichen-Kassetten-Hüllen entsprechende Garagen gebaut... und dabei ??? gehört ;-)

Und kam das verhängnisvolle Weihnachten 1984... da hab ich dann meinen C64 geschenkt bekommen... und ab da war der Brotkasten mein liebstes Spielzeug....

awo 21.02.2016 09:22

Das"Fort Laramie" kenne ich auch, ich habe von meinem Onkel übernommen. Ich hatte jede Menge Indianer...das Fort Laramie hatte keine Chance, und so sieht es heute leider auch aus. Wir haben immer alles kombiniert und das Spielzeug war durcheinander gewürfelt.

Die Hongkong Soldaten und Panzer waren natürlich der Rennrer.

Danach folgte eine sehr lang anhaltende Fischertechnik Phase,mit Unmengen an Teilen. Noch heute wird bei uns ab und zu eine Lösung zuerst mit Fischertechnik gesucht und dann umgesetzt.

U.R. 17.12.2021 09:56

...it´s bald Weihnachten,..... geht`s bald weiter...??? :rolleyes:





50er Jahre -VS- 70 Jahre später....... da fand doch eine Entwicklung statt Jungs,.. kommt schon, ..erzählt mal...!




Cold -Case aus der Kindheit...nennt sich das...oder , ab durch den Time-Tunnel..

:D

rhaselow1 17.12.2021 11:26

Liste der Anhänge anzeigen (Anzahl: 3)
Bitte schön….Quelle:Google Bilder…leider nix überlebt….Anhang 337214

Anhang 337215

Anhang 337216 das größte Problem waren immer leere Batterien….die haben wir immer wieder auf dem Ofen gestellt u.man konnte wieder ne halbe Std.fahren….Aber der beste/größte Spielplatz war auf dem Dorf immer noch in der Sandkuhle Bunker bauen u.am See alles zu sammeln,anfassen,untersuchen was sich bewegte und nicht schnell genug abhauen konnte.Das LPG Gelände wo alles draußen stand sind wir auch immer hin.Im Trecker u.Co.Spielen war meisten mit Stubenarest/Fernsehverbot verbunden wenn wir erwischt wurden oder Schmiere an der guten Kordhose war….:spank: m.f.g.Rico😉

36Sandhase41 17.12.2021 16:17

Liste der Anhänge anzeigen (Anzahl: 1)
Wenn schon weihnachtlich, dann fällt mir mein Singbär ein :).

Das war Weihnachten anno1975, der kleine Plastikbär "Made in
Hongkong" wurde zig mal vom Papi repariert, wenn Töchterchen
mal wieder versehentlich die Augen reingedrückt hatte.

Naja, auch meine Kinder haben das Kunststück geschafft und so
hab auch ich ihn zig mal zerlegt und die Augen wieder eingehängt :).

Er steht jetzt immer noch hier, es fehlt nur eine kleine Ecke vom
Ohr.....

pohlrobert1968 19.12.2021 13:10

ich habe viel mit Matador gespielt, als ich älter war Fischertechnik und dann kam meine erste Modelleisenbahn die mir mein Opa und mein Onkel auf ein große Holzplatte bauten. Matchbox Autos und Lego natürlich auch. Mein liebstes Spielzeug war aber die Natur mit ihren ganzen Dingen. Ich hatte und habe das Glück das ich am Land geboren wurde und immer noch leben darf.

LG aus Tirol


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:32 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.7.0 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, Jelsoft Enterprises Ltd.