Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 02.01.2018, 21:15   #28
2augen1nase
Themenstarter
Heerführer

 
Benutzerbild von 2augen1nase
 
Registriert seit: Mar 2007
Ort: Chemnitz
Detektor: keiner.. leider
Beiträge: 4,613

Oha, das schlägt ja ganz schöne Wellen.... Wo soll ich denn jetzt mit dem Antworten anfangen???

Stück für Stück:

Baugenehmigung: Sicherlich gibt es da Schlupflöcher - aber warum soll ich herumlügen, was nützt mir das am Ende? Das Dach iüberm Treppenhaus st aus jetziger Sicht einfach rott - da ist nix mehr mit Balken anschuhen, wobei man ja auch berücksichtigen muss, dass heutzutage ganz andere Belastungen gerechnet werden.
Ich versuche das positiv zu sehen: dann renne ich nicht gleich total nervös herum, sondern mache erstmal ne Plane drüber und sehe weiter. Später wird es dann einen Gesamtplan geben wo man dann Stück für Stück abarbeitet. In der Zwischenzeit spart man sich das Geld zusammen oder besorgt sich vielleicht schon das Material...

Ohnehin kann ich mir gut vorstellen, dass der Statiker bei dem Zustand der Wand ohnehin da oben einen Ringanker sehen will, was größere Umbaumassnahmen dort zur Folge hätte (Gesimse runter, Mauerwerk ertüchtigen, Ringanker betonieren, Gesimse wieder drauf - ein großes Projekt, auch für 20m2 Dachfläche.

Zur Not kann man ja mal probieren das über ne Art Ausnahme laufen zu lassen, ich werde ja sehen wie sich das alles entwickelt - an Arbeit mangelt es ja momentan noch nicht


@ Sven: Danke nochmal für den Hinweis mit der BG. Ich halte es zwar für unwahrscheinlich, dass bei mir Freunde mitarbeiten werden, trotzdem ist es gut zu wissen dass man das dokumentieren sollte.

@ Rest: nanana! Soooo rott ist das noch lange nicht - da hatte ich ganz andere Projekte in der engeren Wahl. Klar gibts da viel zu tun, aber ich bin ein fleißiger Mensch und irgendwie wird´s schon werden. Ich hab ja eh keine andere Wahl. Es gab keine Alternative - und schon gar keine andere die finanzierbar gewesen wäre...

Ach ja, zum Thema Finanzen, damit das auch gleich geklärt ist:

Meine Hausbank war aufgrund meiner Zahlen bereit mir 200.000€ als Kredit zu geben - allerdings nur für Maschinen und Anlagen ODER ein sofort nutzbares Objekt. Alles andere, auch für viel weniger Geld, wollte Sie nicht finanzieren.

Die andere Bank gab mir quasi eine Freigabe bis 50.000€ - ohne Sicherheiten, nur basierend auf meinen Zahlen und das trotzdem auch zu nem fairen Zins. Auch eine andere Bank konnte da nicht mithalten.

Für das Budenkombinat muss ich die 50.000€ nicht mal ganz ausreizen, so gesehen ist das ein überschaubares Risiko was ich auf jeden Fall finanzieren kann. Trotzdem schränkt es mich natürlich ein, ich zahle zukünftig dann ca. 6000€ pro Jahr zurück - das wird schon ein harter Einschnitt, aber ich weiß ja wofür.

Wie ich den Rest bezahlen werde, davon hab ich noch gar keine Vorstellung. Ich lass das einfach auf mich zukommen und so bescheuert das auch klingt: Ich hab gar keine andere Wahl.

Erst in einigen Jahren werde ich wissen ob das alles richtig und gut war und ob das funktioniert.


Übrigens: Das ist einer der Vorteile des Budenkombinats: Ich kann in sehr kleinen Schritten arbeiten. 50m2 Werkstattdach sollten keine Hürde sein, nochmal einige m2 Nebendächer auch nicht, genauso wie 20m2 Treppenhausdach. Ich kann das Stückchen für Stückchen angehen und ich denke so könnte das schon auch funktionieren.

@ Grubenmolch:

Das mit den Bildern mache ich Stück für Stück sowieso zwecks Dokumentation. Nur eben nicht immer mit der guten Kamera. Wenn der ganze Müll mal raus ist gehe ich aber mal durch, dann lohnt sich das wenigstens so als Zwischenschritt. :-)


Grüße + danke für eueren guten Wünsche!
__________________
Genossen und Genossinnen! Geniesset den genuß der Genossenschaften, denn es könnte vorkommen, dass die
Nachkommen mit dem Einkommen der Vorkommen nicht auskommen und daher umkommen!
2augen1nase ist gerade online   Mit Zitat antworten