Thema: Fundort Leine
Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 23.06.2018, 00:17   #3
2augen1nase
Heerführer

 
Benutzerbild von 2augen1nase
 
Registriert seit: Mar 2007
Ort: Chemnitz
Detektor: keiner.. leider
Beiträge: 4,548

Wer weiß, vielleicht wurde die gute Frau ja auch in Hannover beerdigt? Ist aber trotzdem kurios, da sich laut deinen Links nicht wirklich einen Bezug dazu ergibt.

Alte Grabsteine wurden schon immer gerne wiederverwendet.. als Mauersteine, als Wegeplatten usw. Heutzutage werden die Steine meist geschreddert und im Straßenbau verwendet...

Aufgearbeitet werden Grabsteine nur ganz selten, da das herunterfräsen und die Neupolitur einen erheblichen Aufwand macht.

Bei dem Stein der Frau Funck handelt es sich aller Wahrscheinlichkeit nach um SS oder SSY (Schwarzer Schwede) - einer der härtesten und teuersten Steine, da der Abbau extrem aufwendig ist. Kommt wohl scheinbar nur in einer Erdspalte vor oder so. Ist jedenfalls ein tolles Material und zu Lehrzeiten hab ich auch mal einschönes dickes Buch aus SS gearbeitet... Hab leider keine Fotos davon, da das Ding schnell verkauft war...

Kann gut sein, dass die dort auch zwecks Uferbefestigung eine Ladung abgekippt haben - alte Grabsteine fallen ja massenhaft auf allen Friedhöfen an und nur wenige Friedhöfe geben den alten Grabmälern nach Ablauf der Liegezeit noch eine zweite Chance in einer kleinen Ausstellung oder so...

Meist stehen nur die ganz großen und bedeutenden Erbbegräbnisse unter Schutz - und verfallen trotzdem...
__________________
Genossen und Genossinnen! Geniesset den genuß der Genossenschaften, denn es könnte vorkommen, dass die
Nachkommen mit dem Einkommen der Vorkommen nicht auskommen und daher umkommen!
2augen1nase ist offline   Mit Zitat antworten