Schatzsucher.de  


Zurück   Schatzsucher.de > Kommunikation > Alpenforum

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 27.03.2002, 16:15   #61
Robin aus dem Wald
Heerführer

 
Benutzerbild von Robin aus dem Wald
 
Registriert seit: Jul 2000
Ort: Österreich, 1210 Wien
Detektor: Fisher 1266XB, Fisher 1235, Fisher 1210
Beiträge: 1,004

@Rotti
Ohne strategische Bedeutung stimmt so nicht ganz. Immerhin handelt es sich um dieses Gebiet um ein Erdölfeld, das sicherlich eine gewisse Bedeutung darstellte.

@Tichy
Die sowjetische 6. Luftlande-Division und die 72. Garde-Schützen-Division trarten am 11. April aus den Brückenköpfen bei Dürnkrut und Jedenspeigen zu erfolgreichen Angriffen in Richtung Zistersdorf an und wurden nur bei Loidesthal und groß-Inzersdorf zum stehen gebracht.

War nicht die Kampfgruppe Trabant eine SS-Kampfgruppe???
So lautet zumindest die Bezeichnung dafür im Buch von Manfred Rauchensteiner "Der Krieg in Österreich 1945".

Hier ein erschütternder Auszug aus besagtem Buch:
Das Oberkommando der 8. Armee tat aber zweifellos mehr, als den Divisionen Haltbefehle zu geben und Verteidigungsabschnitte zuzuweisen. Am 9. April und dann in den Abständen von jeweils wenigen Tagen berichtete das armeeoberkommando in seinen Tagesmeldungen, daß "zur Festigung der Kampfmoral" einmal fünf, dann acht, dann wieder fünf standrechtliche Erschießungen wegen irgendwelcher militärischer Vergehen vorgenommen worden seien. Am erschreckendsten muß es aber gewesen sein, daß zusätzliche erschießungen unmittelbar auf dem Gefechtsfeld vorgenommen wurden. "Feigheit vor dem Feind" war ein in jedem Fall tödliches Delikt..................

Mir fällt dazu eine Erzählung meiner Mutter ein, in der einen Tag bevor der Ort von den Russen eingenommen wurde, drei 16-18 Jährige (praktisch noch Kinder, die noch schnell als Kanonenfutter herhalten sollten) von der Feldgendarmerie aufgegriffen, und im im Wald hinter der Ortschaft noch in der selben Nacht erschossen wurden.

Ein sinnloses Morden in einer schon längst verlorenen Schlacht.
__________________
Gruß & Gut Fund

Robin

"Sunt lacrimae rerum."
Die Dinge haben ihre Tränen.
(Vergil)
Robin aus dem Wald ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.03.2002, 16:25   #62
Kurasier
Bürger

 
Registriert seit: Dec 2001
Ort: NIEDERÖSTERREICH
Detektor: MD3009
Beiträge: 110

In meiner Gegend, kämpften 14Jährige Burschen aus einem Wehrertüchtigungslager gemeinsam mit der SS gegen die Russen, als die 14jährigen dann keine Munition hatten wollten sie sich ergeben. Als das die dt. Soldaten mitbekommen haben,haben sie auf die Burschen brutal niedergeschlagen, wobei einer sein Aug einbüßte.
Schrecklich wohin Fanatismus führen kann
Gruss
Christoph
Kurasier ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.03.2002, 10:32   #63
Rotti
Heerführer

 
Benutzerbild von Rotti
 
Registriert seit: Sep 2000
Ort: Im finstren Bayern / M
Detektor: Minelab Relic Hawk, Whites DFX /E , White´s XLT
Beiträge: 1,832

Kg. Trabandt und co.

Hi Tichy und alle Anderen!
Das mit der Landsknechtsmentalität der SS hat einige verschiedenartige Gründe.Zum einen war die Kg Trabandt kein einheitlicher Verband, sondern aus allen möglichen Truppenteil zusammengewürfelt.Es waren Ungarn, Ukrainer ,Deutsche und europ. Freiwillige dabei.Alles was man halt kriegen konnte.
Die Ukrainer hatten eh nichts Gutes zu erwarten, wenn die Russen sie kriegten, hatte doch ein erheblicher Teil von ihnen in Sonderkommandos und Einsatzgruppen gewütet.Von denen hatte also eh keiner was zu verlieren.Ferner gab es gegen Kriegsende den Befehl der "verbrannten Erde", der besagte, daß alle kriegswichtigen oder auch nur irgendwie vom Feind nutzbaren Einrichtungen zerstört werden sollten.Der wurde auch oft befolgt, so ist es zu erklären, daß selbst unbedeutende kleine Holzbrücken gesprengt wurden.Oder volle Depots angezündet wurden, während die eigenen Leute hungerten.
@ Robin:Mit "ohne größere strategische Bedeutung " meine ich v.a. die Orte, die nicht in Richtung Zistersdorf /Wien führten.Das Marchfeld an sich hatte natürlich wie schon erwähnt strategische Bedeutung ,wg.Erdöl und Wien...Die KG Trabandt war SS, ausschließlich, was die Kommandoebene betraf,die Mannschaft war SS,Einsatzgruppenleute und Versprengte.Ein Typischer Haufen ,wie er in den letzten Kriegsmonaten fast überall anzutreffen war wo es "brannte".Denke mal ,das erklärt vieles...
SichzumÖsterreichtripabmeldenderweise !
Rotti
Rotti ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.03.2002, 20:53   #64
tichy
Themenstarter
Landesfürst

 
Benutzerbild von tichy
 
Registriert seit: Sep 2001
Ort: Nähe Wien
Detektor: Eigen Umbau
Beiträge: 850

Hallo

Hallo wertes Forum

Ich bin ganz überrascht welch großes Echo Reinhard Mohr
hier im Forum gefunden hat und welche unterschiedlichen
Meinungen und Gedanken zu diesem Beitrag verfasst wurden.
Für die militärhistorisch interessierten Personen unter Euch
habe ich heute nochmals nachgelesen und folgende Details
bezüglich seiner damaligen Bewaffnung ausgegraben.
Reinhard Mohr war obwohl gegen Ende des Krieges alles knapp war trotzdem mit einem STG44 ausgerüstet die Seriennummer
hatte er in seinen Aufzeichnungen vermerkt (Nr.4911) und
selbst eine Pistole ist ebenfalls feinsäuberlich vermerkt.
Diese Tatsache verwunderte mich insofern da ich aus diversen
Bodenfunden der Meinung war das nur mehr zweitklassiges Material zur Verwendung kam. (zb. ungarische Karabiner bzw. Beutewaffen und Material aus alten österreichischen Beständen.

Euer Tichy



lol
__________________
Tichy aus Österreich
tichy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.03.2002, 21:04   #65
Kurasier
Bürger

 
Registriert seit: Dec 2001
Ort: NIEDERÖSTERREICH
Detektor: MD3009
Beiträge: 110

Also, ich muss immer wieder feststellen, dass hochwertiges Gerät an eher zweitklassige verbände ausgegeben wurde. Aus Niederschriften meines Großvaters konnte ich herausgelesen, dass wie er beim volkssturm war ein STG 44 bekam auch ein paar seiner KAmeraden haben eins gehabt.
Mein anderer Großvater ist kurz vor Kriegsende in eine HJ Kompanie der Feldherrnhalle eingezogen, er hat mir erzählt dass er und seine Kameraden auch mit den neuersten Waffen ausgerüstet wurden. Die Gründe dafür verstehe ich nicht ganz. Weiss sie vielleicht jemand?
Gruss
Christoph
Kurasier ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.04.2002, 21:08   #66
Rotti
Heerführer

 
Benutzerbild von Rotti
 
Registriert seit: Sep 2000
Ort: Im finstren Bayern / M
Detektor: Minelab Relic Hawk, Whites DFX /E , White´s XLT
Beiträge: 1,832

Ausrüstung der Jungs...

Hi!
Wenn´s weiter nix ist: Der Volkssturm gliederte sich in mehrere Kategorien.Die privilegierteste davon ist die gewesen, die aus Hitlerjungen und anderen jungen Burschen bestand.Die wurden in Volkssturmbattaillone z.b.V. zusammengefasst, verhältnismäßig gut ausgerüstet und verpflegt.Die Logistik unterstand indirekt dem "Reichsheini", also Himmler.Ein StGW 44 war nicht recht viel teurer als ein 98er, außerdem war die Produktion eh immer hinterher.Es wurden aber im zunehmendem Maße 44er an die Truppe ausgegeben, sofern verfügbar,schließlich wollte man ja die Meinung aufrechterhalten, neue und effizientere Waffen seien bereits verfügbar,"Wunderwaffen" in Vorbereitung.
Deutlich allerdings entsinne ich mich der verheerenden Beurteilung des 44ers durch meinen Vater.Der hatte nämlich auch eins bekommen, ließ aber kein gutes Haar daran.Das hatte mehrere Gründe:
-Es war immer im Verhältnis zu wenig Munition verfügbar.
-Die Munition ,die da war hatte Stahlhülsen mit denen der Auswurf dank stark auslidernder Hülse oft problematisch wurde, es kam oft zu Funktionsstörungen.
- Das Magazin stand nach unten zu lang raus, ein Schießen aus einer Deckung heraus wurde durch das sperrige Teil nahezu unmöglich, wenn man auf dem Boden lag.
Weiterhin hielt er es für "billig zusammengeschlampten Pressblechschrott"...
Aus dem Grund hat er einem Kameraden eine MP 40 abgeschwatzt, mit der er etwas zufriedener war.Voll des Lobes äußerte er sich jedoch nur über die russischen Vollautomaten, so einen hatte er nämlich vorher (Typ???) ,die -so meinte er - konnte man in den Dreck schmeißen, sie gingen danach IMMER und störungsfrei.....
Soweit die Stiftung Waffentest zu diesem Thema
GugF!
Rotti
Rotti ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.04.2002, 08:43   #67
tichy
Themenstarter
Landesfürst

 
Benutzerbild von tichy
 
Registriert seit: Sep 2001
Ort: Nähe Wien
Detektor: Eigen Umbau
Beiträge: 850

STG44

Hallo wertes Forum,Rotti

So ein vernichtendes Urteil habe ich nocht nicht gehört.
Das mit dem langen Magazin ist mir bekannt, sicher ein
Nachteil. Die lackierten Stahlhülsen neigten zu Problem
Hülseneinrisse usw. habe ich auch schon gehört.
Den Prügel den der Vater von Rotti vorher hatte
wird wohl eine PPsh41 gewesen sein.


Euer Tichy
__________________
Tichy aus Österreich
tichy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.04.2002, 10:24   #68
Rotti
Heerführer

 
Benutzerbild von Rotti
 
Registriert seit: Sep 2000
Ort: Im finstren Bayern / M
Detektor: Minelab Relic Hawk, Whites DFX /E , White´s XLT
Beiträge: 1,832

Prügel...:)

Hi Tichy!
Das ist wohl möglich,wobei er das Teil nie mit Namen bedacht hat.Aber es sei einigermaßen handlich gewesen und wiegesagt sehr zuverlässig.Außerdem fand man überall in den Stellungen der Russen reichlich Mun dafür.Frag mich bloß nicht, was für welche genau.Das vernichtende Urteil kam evtl auch daher, daß der alte Herr (Jahrgang 1906) bereits als Jugendlicher viel mit Waffen zu tun hatte (Freikorps ,schwarze Reichswehr etc.) und selbst ein Waffenfreak war.Unsolide Konstruktionen und suspekte Verarbeitung waren ihm in jedem Fall ein Graus.Kein Wunder, wer mit C96 oder WK1- 08 den Einstieg machte,wird an Preßstahlteilen bestimmt wenig Spaß haben, sofern man in diesem Zusammenhang von Spaß sprechen kann...(waast eh wos I maahn!)
GugF!!!
Rotti ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 15:14 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.7.0 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
http://www.schatzsucher.de/Foren/cron.php