Schatzsucher.de  


Zurück   Schatzsucher.de > Plauderecke > TV Tipps zum Hobby

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 28.12.2019, 16:12   #1
VR6Treter
Heerführer

 
Benutzerbild von VR6Treter
 
Registriert seit: Oct 2004
Ort: Berlin
Detektor: XP DEUS X35 28 RC WS4
Beiträge: 2,641

Doku zur Stollenöffnung Ludwigsfelde, Stolpsee, Ohrdruf

Anbei mal ein Direkter Link zur einer Dokumentation in der ZDF Mediathek.
Thema: Kammler (Mal Was Ganz Neues : ), Ohrdruf, Stolpsee und unsere Forschung samt Stollenöffnung in Ludwigsfelde.
Sollte der Link einmal nicht mehr funktionieren, kann ich die Doku gerne per Downloadlink verschicken, benötige dann nur die E-Mail Adresse.
https://rodlzdf-a.akamaihd.net/none/...28k_p35v14.mp4

LG Jörg
__________________
Gewinner des Fotowettbewerbs Juli 2014

"Natur ist die beste Tarnung"! Fritz Todt

Wer sucht der findet, wer drauftritt verschwindet...!!
VR6Treter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.12.2019, 23:53   #2
hopfenhof
Heerführer

 
Benutzerbild von hopfenhof
 
Registriert seit: Mar 2003
Ort: sa
Detektor: Xlt,Deus,Sea Hunter,Aquanaut,Förster-Ferrex&Sensys-Magneto,Propointer
Beiträge: 2,847

Danke sehr interessant
__________________
Belächle niemanden der einen Schritt zurück macht denn er könnte nur Anlauf nehmen wollen.
hopfenhof ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.12.2019, 11:15   #3
Sorgnix
Admin

 
Benutzerbild von Sorgnix
 
Registriert seit: May 2000
Ort: Pöhlde - (=> Süd-Nds.)
Detektor: Große Nase, Augen, Ohren, Merlin, Whites XLT, OGF-L, UW 720C, Mariscope Spy
Beiträge: 22,152

Mensch Jörg,
Dein Konterfei hat es ja auch einmal ins Bild geschafft ...


Das war aber auch der interessanteste Teil der Doku - der Schluß.
Sicher habt Ihr die Stollen auch aufgemessen - die Skizze würde mich interessieren.
Nein, nicht auf der 1:5000 Generalkarte mit "Kreuz" - nur die reinen Abmessungen bzw. Verläufe.
Um einen Überblick zu bekommen.

Wenn ich die Vermauerungen der Stollen ansehe, so sind die mit Sicherheit nicht "in Eile"
erstellt worden. Das sieht doch SEHR nach gewolltem und geplantem Sichtmauerwerk aus.
Das haben richtige Maurer gemacht, weniger der mal eben abkommandierte Büttel oder Häftlinge.

Auf jeden Fall ist der Schachtbau ne tolle Sache. Nicht billig, nix für Heimwerker ... ( )
... und da habt Ihr ne Menge Aushub bewegt
Wurden die Löcher/Schächte wieder verschlossen?? Oder für spätere Dinge nur "versiegelt"?


Der Rest (bzw. Anfang) des Streifens ist mehr oder weniger das, was in Dutzenden anderen
Dokus auch schon gesagt wurde - nix Neues. Nur neu gemischt ...
Die wirklich (für mich) neuen Sachen beinhalten in der Summe vielleicht 60 Sekunden ...

Mit dem Dr. Uhl hätte ich gern mal ne Stunde unter 4 Augen ...
Der hat Zugang zu Infos, die mich auch interessieren - für ihn vieleicht nur kleine Dinge
am Rande sind ...


Danke für den Link!
Gruß
Jörg
__________________
Die Berühmtheit mancher Zeitgenossen hat
zu tun mit der Blödheit ihrer Bewunderer ...

(Heiner Geißler)
Sorgnix ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 29.12.2019, 20:45   #4
Hülse
Heerführer

 
Benutzerbild von Hülse
 
Registriert seit: Aug 2004
Ort: aus dem tiefen, dunklen Pfälzer-Wald
Detektor: XP Deus & OGF-L
Beiträge: 2,104

Interessanter Link, danke Jörg
__________________
Wer einen Misserfolg nur als kleinen Umweg betrachtet, verliert nie sein Ziel aus den Augen.
Hülse ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.12.2019, 21:30   #5
Deistergeist
Moderator

 
Benutzerbild von Deistergeist
 
Registriert seit: Nov 2002
Ort: Niedersachsen, Barsinghausen
Beiträge: 16,860

Hochinteressant! Danke!
__________________
S. J. Petrow war ein Oberstleutnant a. D. der Sowjetarmee. 1983 verhinderte er das Auslösen eines Atomkriegs.

DER TERMIN Weihnachten 2020 : 27.-29.11.2020
Deistergeist ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.12.2019, 21:32   #6
2augen1nase
Heerführer

 
Benutzerbild von 2augen1nase
 
Registriert seit: Mar 2007
Ort: Chemnitz
Detektor: keiner.. leider
Beiträge: 4,613

Auch von mir herzlichen Dank für den Link!

Da habt ihr ja richtig was auf die Beine gestellt - RESPEKT!

Was die Vermauerungen angeht, da bin ich nicht unbedingt der Meinung, dass man so einer Mauer "Eile" ansehen kann oder nicht. Die früheren Maurer konnten so ein bisschen Mauer sicher auch ordentlich und in Eile hochziehen - und wenn die SS nebendran stand, hat man sich bestimmt etwas mehr Mühe gegeben, wer wollte zu der Zeit noch Ärger bekommen.

Schlussendlich hängt die Schnelligkeit ja auch massgeblich von der Qualität des Materials und der Anzahl der Helfer ab. Da Ziegel zu der Zeit schon sehr akkurat hergestellt wurden und für Luftschutzbauten sicherlich auch höherwertige Ziegel verwendet wurden könnten solche Mauern meiner Meinung nach auch in "Eile" hergestellt worden sein.

Schlussendlich wird man das ja auch über Aufmaße herausfinden können. Wenn diese Mauern zum Beispiel eine gewisse Regelmäßigkeit aufweisen würden, so gehören diese sicherlich zur Anlage selbst.

Ich täte mich ja bereit erklären, mit meiner Arbortech AS170 vorbeizukommen und Löchlein in die Wand zu schneiden - so man sich teure Kernbohrungen sparen möchte Herr Bohm könnte und würde das sicherlich ebenfalls unterstützen

Cooles Projekt und euch weiterhin viel Erfolg dabei!
__________________
Genossen und Genossinnen! Geniesset den genuß der Genossenschaften, denn es könnte vorkommen, dass die
Nachkommen mit dem Einkommen der Vorkommen nicht auskommen und daher umkommen!
2augen1nase ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.12.2019, 22:36   #7
Sorgnix
Admin

 
Benutzerbild von Sorgnix
 
Registriert seit: May 2000
Ort: Pöhlde - (=> Süd-Nds.)
Detektor: Große Nase, Augen, Ohren, Merlin, Whites XLT, OGF-L, UW 720C, Mariscope Spy
Beiträge: 22,152

39:29 - Sturzmauerwerk / Tür
3 Sek zu sehen - das ist "geplant" ...
und um einiges unsauberer, als alles was folgt ...
Das stammt aus der wahren Bauzeit ...


40:30 - vermauerter Seitengang
das meinte ich - SEHR sauber vermauert ...
Und dazu noch wirkt das auf mich, als wenn das von der anderen Seite
aus vermauert wurde ...
... frag nicht, dafür muß man eben Maurer gelernt haben


41:40 - vermauerter Gang
gleiches System. Nebenbei ein Kreuzverband. Damit haben Maurer von heute schon Probleme,
gelernte von damals sicher weniger.
Super sauber gemauert und verfugt.
Bei der Größe der Arbeitsstelle hat das weniger mit Materialfluß und Anzahl Leute zu tun.
Da hat eh nur einer wirklich Platz sich zu bewegen und zu arbeiten ...
Sprich: 1 Maurer, 1 Handlanger. Reicht eigentlich.


Und unter dem Strich sieht das beides nicht aus wie "Sperrmauerwerk", zum Schutz des Inneren bzw.
der "Einlagerung" vor der Druckwelle und den weiteren Auswirkungen der Sprengung ...
Wie zeitgenössisches Mauerwerk unter Zwang und Zeitdruck aussieht, hast Du in Lehesten gesehen. B-Sohle. D-Sohle ...
Und obwohl da "Platz" für Bewegung war, sieht das Mauerwerk reichlich grober aus.
Eben weil der Zeitdruck offensichtlich war.


Und da ich mir den Streifen bzw. die 5 Min-Sequenz grad nochmal reingetan habe, kommt mir ein Verdacht:
Als die Drohne nach oben wegzieht, sieht man ja das Umfeld der Anlage.
Die Truppe um Jörg hat sich mehr oder weniger mittig von oben reingebohrt - die Industrieanlage,
zu der die Luftschutzstollen (!!) gehören, liegen ja am Waldrand/Hügelrand.
Und das eben um etliche Meter tiefer, als der Boden des Waldes bzw. Hügels, auf dem da gearbeitet wurde.
Und wenn man sich von oben runtergräbt, kommt man eben irgendwann auf das Niveau der Anlage - die ebenerdig zur Fabrik liegt ...

Und da frage ich jetzt nochmal nach ner Lageskizze der im Inneren des Hügels begangenen Stollen ...
Es wirkt auf mich fast so, als wenn man durch die Schachtgrabung eben mitten IN der Anlage gelandet ist.
Und die Vermauerung der Tunnel eben die Zugänge von außen sind ...
Sprich, hinter den Wänden ist "draußen" - weniger ein "Geheimnis" ...

Wie gesagt, meine Mutmaßung. Ohne weiteres Hintergrundwissen, ohne Ortskenntnis.
DA möge der Jörg was zu sagen, so er möchte ...


Was hinter den Wänden ist, dürfte mit ner Akkubohrmaschine und einem 50 cm Bohrer recht
schnell rauszukriegen sein. Mit der Arbotech sieht das Loch natürlich noch viel sauberer aus,
können die ausgeschnittenen Steine am Ende sauber wieder eingesetzt und verfugt werden.
... dann erkennt noch nicht mal jemand, daß da wer geguckt hat ...
So gesehen: Gute Idee!


Gruß
Jörg
__________________
Die Berühmtheit mancher Zeitgenossen hat
zu tun mit der Blödheit ihrer Bewunderer ...

(Heiner Geißler)
Sorgnix ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 29.12.2019, 23:04   #8
VR6Treter
Themenstarter
Heerführer

 
Benutzerbild von VR6Treter
 
Registriert seit: Oct 2004
Ort: Berlin
Detektor: XP DEUS X35 28 RC WS4
Beiträge: 2,641

Danke euch erst einmal, ja Jörg auch wenn ich denen in voller Größe zu viel Sendeplatz gekostet hätte, haben die mich dort "Leider" ungewollt verewigt.
Sei es drum, eine Skizze kann ich dir ja mal zukommen lassen, zu dem Bautyp Ripplinger Berg kann ich ja mal was einstellen, das Interessante daran ist das alles im Vortrieb gebaut wurde und das in einer Wanderdüne...
Aushub wurde schon etliches bewegt, da hast du recht.

Jörg, an der niedrigsten Stelle in unserem Umfeld draußen, haben wir immer noch eine Überdeckung von 6-8 Metern, die Anlage ist wie ein Schachbrett aufgebaut, begehbar haben wir zzt etwa 3-500 meter.
Du brauchtest ja eine Mindestüberdeckung von 15 Metern bei dem Bautyp damit es Bombensicher ist, der Sand der unten rausgeholt wurde, musste oben gleich wieder aufgeschüttet werden.
Ich schicke dir mal die Bau Unterlagen.

Zu den Mauern kann ich im Moment nur sagen das sie alle unterschiedlicher Stärke sind, wir habe welche die nur eine Lage Steine haben und stärkere, wir sind zzt mit der Klärung beschäftigt.

Begehbar ist die Anlage für uns so gut wie Jederzeit, leider verhindern Idioten die immer wieder einsteigen wollen eine einfachere Zugangsmöglichkeit ohne jedesmal schweres Gerät holen zu müssen.

Zur Doku, die Sache mit dem Stolpsee ist noch aktuell aus diesem Jahr gewesen, den Rest kennt man ja....!

Dr. Uhl betreffend kann man ja mal was in die Wege leiten.

@2augen1nase,
Deine Arbortech AS170 kannst du unter Umständen gerne mal mitbringen zu einer meiner nächsten Unternehmungen, wäre auch ganz bei dir in der Nähe, danke für das Angebot
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg Bautyp.jpg‎ (209.0 KB, 64x aufgerufen)
__________________
Gewinner des Fotowettbewerbs Juli 2014

"Natur ist die beste Tarnung"! Fritz Todt

Wer sucht der findet, wer drauftritt verschwindet...!!
VR6Treter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.12.2019, 00:37   #9
2augen1nase
Heerführer

 
Benutzerbild von 2augen1nase
 
Registriert seit: Mar 2007
Ort: Chemnitz
Detektor: keiner.. leider
Beiträge: 4,613

Gib Bescheid, auch wenn ich das Aggregat mitnehmen soll


Was den Stollenbau angeht, so hab ich so ein System auch noch nicht gesehen. Sind das Betonelemente? Ziemlich solide Angelegenheit wie es scheint. Leider tue ich mir etwas schwer auf deinem angehängten Plan alles zu entziffern, findet man dazu irgendwo eine genaue Erläuterung? Bei Google bin ich auf die Schnelle nicht fündig geworden.

Was die Ziegelwände angeht, so sind das ja keine so großen Mauern - wobei da je nach Stärke halt schon eine Menge Material reingeht. Mit einem guten Maurer ist sowas an nem Tag ordentlich vermauert, 1 Helfer ist aber definitiv zu wenig, zumal der Transport innerhalb des Stollens sicher nicht unaufwendig ist.

Um das mit den Mauern zu klären würde ich womöglich erstmal recherchieren wie das System Ripplinger gedacht war. Wenn als Abschluss solcher Räume wirklich Ziegelmauerwerk gedacht war (was ich mir bei einem Fertigteilsystem nicht so wirklich vorstellen kann) wäre es ja nicht untypisch dort solches Mauerwerk anzutreffen - und dann wäre das natürlich auch eine gute Tarnung, wenn man da was hätte verstecken wollen.

Der Kreuzverband könnte jedenfalls einen Hinweis darauf geben, dass es sich tatsächlich um fachgerechte Abschlüsse handelt, immerhin ist dieser Verband ja einer der stabilsten.

Trotzdem: die Leute waren damals ja auch nicht dumm und ein wenig Spekulation und Träumerei versüßt doch das Hobby ungemein...

Sollte es mal die Möglichkeit geben die Anlage zu besichtigen, wäre ich sicher nicht der einzige der sich dafür anmelden täte. Bis 1,5 to brauchste auch kein schweres Gerät ranholen, das schaffe ich mit meinem Portalkran
__________________
Genossen und Genossinnen! Geniesset den genuß der Genossenschaften, denn es könnte vorkommen, dass die
Nachkommen mit dem Einkommen der Vorkommen nicht auskommen und daher umkommen!
2augen1nase ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.12.2019, 19:36   #10
oliver.bohm
Moderator

 
Benutzerbild von oliver.bohm
 
Registriert seit: Nov 2007
Ort: Wedemark
Beiträge: 6,704

Zur Not unterstütze ich noch mit meiner Arbortech...

Muß mir erstmal den Film anschauen..

Für Ohrdruf läuft gerade eine Ausschreibung zur Kampfmittelräumung..
bzw, sie müßte ausgelaufen sein..
oliver.bohm ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 13:58 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.7.0 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
http://www.schatzsucher.de/Foren/cron.php