Schatzsucher.de  


Zurück   Schatzsucher.de > Schatzsuche > Münzen und Medaillen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 14.07.2017, 14:56   #11
Ebsilein
Ritter

 
Registriert seit: Feb 2014
Ort: Mittelfranken
Detektor: Garrett-At Pro, Teknetics-Omega 8000, Bounty Hunter-Discovery 3300
Beiträge: 515

Kann ich so auch unterschreiben.
Eher ein Jeton wie ein richtiger "Rechenpfennig".
Bin also auch bei der zeitstellung ganz deiner Meinung.
__________________
------------------------------------------------------
Der Klügere gibt solange nach,
bis er der Dümmere ist !!!

------------------------------------------------------
Gruß
Silvio
Ebsilein ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.07.2017, 15:14   #12
dcag99
Heerführer

 
Benutzerbild von dcag99
 
Registriert seit: Sep 2012
Ort: Königreich Württemberg
Detektor: AT Pro
Beiträge: 4,598

nunja .. token (abgekürzt von "counter token"), jeton und rechenpfennig sind tatsächlich alles 3 das gleiche nur in einer jeweils anderen sprache ;-)
__________________
Gruss Matthias
dcag99 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.07.2017, 09:40   #13
Ebsilein
Ritter

 
Registriert seit: Feb 2014
Ort: Mittelfranken
Detektor: Garrett-At Pro, Teknetics-Omega 8000, Bounty Hunter-Discovery 3300
Beiträge: 515

Eben das meinte ich.
Die Jetons stammen mehr aus dem 18/19 jhd.
und meist aus Frankreich (wenn auch in Deutschland geprägt)
Rechenpfennige können dann schon etwas älter sein.
13-17 Jhd.
Auch die Art unterscheidet sich stark.
Jetons waren eher kleine Erinnerungsstücke was man gut an der Prägung erkennen kann und dienten kaum noch zum Rechnen.
__________________
------------------------------------------------------
Der Klügere gibt solange nach,
bis er der Dümmere ist !!!

------------------------------------------------------
Gruß
Silvio
Ebsilein ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.07.2017, 10:19   #14
dcag99
Heerführer

 
Benutzerbild von dcag99
 
Registriert seit: Sep 2012
Ort: Königreich Württemberg
Detektor: AT Pro
Beiträge: 4,598

auch das ist nicht ganz richtig.

die größten Hersteller von Rechenpfennigen waren die Niederlande und Deutschland.

Auch wenn andere Länder durchaus auch ihre eigenen Rechenpfennige hatten (Frankreich, England etc) wurde der Markt spätestens ab dem 16. Jhd von Nürnberg dominiert.

Das erklärt auch die vielzahl unterschiedlicher Herrscher auf den deutschen Rechenpfennigen. Für den Export wurden hier eben zum Land passende Herrscher gewählt. So sind die Französischen Könige entsprechend oft hier vorhanden.

Ein anderer Grund für die Rechenpfennige war die Verwendung als Spielgeld. Auch hier waren unterschiedliche Herrscher und Ihre Wappen nützlich um so spielerisch zu lernen.

das mal so als kurzer überblick über die geschichte der rechenpfennige.
__________________
Gruss Matthias
dcag99 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 05:50 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.7.0 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
http://www.schatzsucher.de/Foren/cron.php