Schatzsucher.de  


Zurück   Schatzsucher.de > Schatzsuche > Fund-Identifizierung

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 16.02.2020, 19:48   #1
leif eriksson
Ritter

 
Benutzerbild von leif eriksson
 
Registriert seit: Apr 2010
Ort: oppidum Gripheswald
Detektor: Whites
Beiträge: 446

Schild Militärbereich

Guten Abend, ich habe dieses Schild mal bei einer Haushaltsauflösung im Sperrmüll gefunden. Allerdings in Rostock. Könnte es aus Berlin sein? Jemand eine Idee?
__________________
Wat den Eenen sin Uhl', ist den Annern sin Nachtigall.
leif eriksson ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.02.2020, 20:15   #2
Sir Alottafind
Landesfürst

 
Benutzerbild von Sir Alottafind
 
Registriert seit: Nov 2018
Ort: BY
Beiträge: 676

Offensichtlich das Schild eines Glasereibetriebs.....
__________________
Wenn Dir das Leben eine Zitrone gibt, mach Limonade draus!
Sir Alottafind ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.02.2020, 20:52   #3
leif eriksson
Themenstarter
Ritter

 
Benutzerbild von leif eriksson
 
Registriert seit: Apr 2010
Ort: oppidum Gripheswald
Detektor: Whites
Beiträge: 446

Sorry. Eigentlich hatte ich es geladen.
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	D28A57B1-85E9-4761-91FC-1062FF42D0B9.jpg‎
Hits:	187
Größe:	71.0 KB
ID:	325867  
__________________
Wat den Eenen sin Uhl', ist den Annern sin Nachtigall.
leif eriksson ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.02.2020, 13:40   #4
Crysagon
Heerführer

 
Benutzerbild von Crysagon
 
Registriert seit: Jun 2005
Ort: "Throtmanni" So fast as Düörpm
Beiträge: 4,891

Militärverbindungsmission

Eine Militärverbindungsmission (MVM) war eine Armeebehörde, die von den Siegermächten des Zweiten Weltkriegs zur Kommunikation mit einer der anderen drei Mächte im besetzten Deutschland eingerichtet wurde, wobei gegenseitig Personal in die jeweiligen Besatzungszonen entsandt wurde. In der Realität wurden diese jedoch nur jeweils zwischen der Sowjetunion und den drei Westmächten eingerichtet, nicht zwischen den Westmächten untereinander. Eine Mission durfte in der fremden Besatzungszone einen Amtssitz unterhalten und Überwachungs- sowie Kontrollfahrten durchführen. Diese Rechte blieben auch nach Gründung der Bundesrepublik Deutschland und der Deutschen Demokratischen Republik bestehen und wurden in der Zeit des Kalten Krieges zur Spionage im jeweils anderen Teil Deutschlands verwendet. Auch für die Militärverbindungsmissionen gab es gesperrte und besonders gekennzeichnete Bereiche.

https://de.wikipedia.org/wiki/Milit%...indungsmission
Crysagon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.02.2020, 15:08   #5
elexx
Bürger

 
Benutzerbild von elexx
 
Registriert seit: Jan 2007
Ort: Werdau / Westsachsen
Beiträge: 131

Zitat:
Zitat von leif eriksson Beitrag anzeigen
dieses Schild mal bei einer Haushaltsauflösung im Sperrmüll gefunden. Allerdings in Rostock. Könnte es aus Berlin sein? Jemand eine Idee?
Diese Schilder gab es m.E. in großén Mengen in der ganzen DDR an Stellen, wo sich militärische Standorte befanden. Dass die MVM sie nicht immer beachtet haben .. nuja.
elexx ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.02.2020, 19:42   #6
leif eriksson
Themenstarter
Ritter

 
Benutzerbild von leif eriksson
 
Registriert seit: Apr 2010
Ort: oppidum Gripheswald
Detektor: Whites
Beiträge: 446

Klasse ich danke euch. Das ist sehr aufschlussreich. Dann werde ich das Schild mal bei eBay anbieten
Vielen Dank und eine schöne Woche
__________________
Wat den Eenen sin Uhl', ist den Annern sin Nachtigall.
leif eriksson ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.02.2020, 19:52   #7
ghostwriter
Moderator

 
Benutzerbild von ghostwriter
 
Registriert seit: Sep 2003
Ort: Republik Baden
Detektor: Suchnadeln
Beiträge: 8,701

Post

vielleicht so entstanden:

Zitat:
Grundsätzlich nicht beachtet wurden von sowjetischen und DDR-Stellen aufgestellte Verbotsschilder, die lokale Objekte vor der Überwachung durch die westlichen Missionen schützen sollten. Da es hierfür keine Grundlage in den Abkommen gab, wurden diese ignoriert oder als Souvenir abmontiert, als Markierung zeitweiliger Sperrzonen auch unkenntlich gemacht oder schlicht umfahren, um bei einer eventuellen Festnahme durch sowjetische Truppen Unkenntnis vorschützen zu können.
quelle: link in beitrag #4
__________________

ich lasse mir nicht in meinem gehirn rumwühlen,
ich lasse mir nicht meine kleine show stehlen!?

dr. koch - "1984"
ghostwriter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.02.2020, 18:46   #8
leif eriksson
Themenstarter
Ritter

 
Benutzerbild von leif eriksson
 
Registriert seit: Apr 2010
Ort: oppidum Gripheswald
Detektor: Whites
Beiträge: 446

Guter Hinweis. Sieht auch sehr abgerissen aus...
__________________
Wat den Eenen sin Uhl', ist den Annern sin Nachtigall.
leif eriksson ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.02.2020, 20:50   #9
bitti
Ritter

 
Benutzerbild von bitti
 
Registriert seit: Jun 2004
Ort: Bernau b. Berlin
Beiträge: 455

Zitat:
Zitat von elexx Beitrag anzeigen
Diese Schilder gab es m.E. in großén Mengen in der ganzen DDR an Stellen, wo sich militärische Standorte befanden. Dass die MVM sie nicht immer beachtet haben .. nuja.
Genau, die Schilder gab es nicht wenig. Waren an einem roten Betonmast montiert.
bitti ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 06:41 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.7.0 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
http://www.schatzsucher.de/Foren/cron.php