Schatzsucher.de  


Zurück   Schatzsucher.de > Schatzsuche > Erdgeschichte

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 17.12.2018, 02:33   #1
Sir Alottafind
Ratsherr

 
Benutzerbild von Sir Alottafind
 
Registriert seit: Nov 2018
Ort: BY
Beiträge: 219

Kristallesuche: Alles zerkloppen?

Vorab: Kristalle hab ich noch nie ernsthaft gesucht.


Die 'wachsen' doch in Klüften und Spalten, oder?
Wenn ich massiv erscheinende Ein-Tonnen-Gesteinsbrocken frisch aus der Tiefe vor mir hab, und die bestehen aus interessantem Gestein, müsste ich den Brocken prinzipiell ziemlich kleinklopfen, um vielleicht an ein Kristallnest zu kommen? Gibts Indikatoren, die aussen aufs Innere schließen lassen?

Die angehängten Bilder zeigen das vorkommende Gestein. Auf dem letzten sieht man ein Band grünliches Material, woraus richtig große Brocken komplett bestehen und besonders meinen Verdacht wecken. Darauf rumklopfen wär eine ganz schöne Arbeit.

Es sind doch sicher Strahler hier anwesend .......
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg K1600_CIMG9916.JPG‎ (171.5 KB, 89x aufgerufen)
Dateityp: jpg K1600_CIMG9919.JPG‎ (162.0 KB, 66x aufgerufen)
Dateityp: jpg CIMG9920.JPG‎ (175.9 KB, 55x aufgerufen)
Dateityp: jpg K1600_CIMG9914.JPG‎ (134.4 KB, 89x aufgerufen)
Sir Alottafind ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.12.2018, 18:47   #2
maffyn
Ratsherr

 
Registriert seit: Sep 2015
Ort: sachsen
Beiträge: 299

nein, deine vorstellung ist so nicht richtig;-) kristallnest... das nennt sich druse und gibts nur bei bestimmten mineralien. das was du hier hast sieht nach flourit oder spat (irgendeiner) aus. da sind keine "nester" drinne. früher wusste ich da besser bescheid, jetzt kann ich dich nur auf google verweisen (oder ein mineralienbuch kaufen) die drusen, wo sich innen dann die kristalle ausbilden bestehen meist aus einem anderen gestein, also man sieht dann irgendein z.b. braunes gestein, wo inne dann die amethyste sind. achatkugeln dito (mal googeln). als ich noch kristalle suchte waren dann z.b. im quarz die spalten offen, wo die kristalle dann gewachsen waren.
wo wachsen denn deine kristalle da oben im bild? ;-) i.d.r. sind die fundorte bei mineralogen gut bekannt und die können dir da weiterhelfen.
maffyn ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.12.2018, 19:05   #3
Sir Alottafind
Themenstarter
Ratsherr

 
Benutzerbild von Sir Alottafind
 
Registriert seit: Nov 2018
Ort: BY
Beiträge: 219

Im abgebildeten Gestein sind keine Kristalle. Soll nur veranschaulichen, was es an Gestein am Fundort gibt.

Hier wurde großräumig hauptsächlich Flussspat abgebaut. In der Nähe hab ich auch schon kleine Kristallbildungen gefunden. Ich nahm halt an, es würde sich vielleicht lohnen, die großen Brocken kleinzumachen.
Sir Alottafind ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.12.2018, 20:36   #4
siegmund
Ritter

 
Benutzerbild von siegmund
 
Registriert seit: Nov 2010
Ort: Eichsfeld/Thüringen
Beiträge: 343

Baryt mit Fluorit aus BY, kann nur das Wölsendorfer Revier sein

Zitat:
Zitat von Sir Alottafind Beitrag anzeigen
Gibts Indikatoren, die aussen aufs Innere schließen lassen?

...ja, gibt es.
Bei diesem Material stehen die Chancen Kristalle zu finden am besten bei den Brocken von Bild 1-3.
Hier gibt es manchmal zwischen den Baryttafeln Hohlräume mit kleinen Fluoritkristallen.
Weiterhin kann es sich lohnen von außen sichtbare Adern längs aufzuspalten.
Aus Material wie auf Bild 4 ist außer schönen Spaltstücken nichts zu machen.

Grüße,
Siegmund
siegmund ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.12.2018, 21:03   #5
Sir Alottafind
Themenstarter
Ratsherr

 
Benutzerbild von Sir Alottafind
 
Registriert seit: Nov 2018
Ort: BY
Beiträge: 219

Danke für die Einschätzung!

Dann werd ich mal meinen 5kg-Schlägel schon mal ins Wasser legen fürs WE.
Sir Alottafind ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.01.2019, 13:08   #6
Kaktus44
Lehnsmann

 
Registriert seit: Dec 2012
Ort: Franken
Detektor: XP Deus
Beiträge: 41

Die professionellen Strahler sehen im Gelände die Quarzadern und deren Verlauf und das ausgelaugte Gestein darum herum zeigt ihnen wo Klüfte sein könnten. Dann braucht es aber schweres Gerät und wochenlange Arbeit um wirklich mal eine lohnende Kristallkluft zu finden. Der Druck zerreist das Gestein und verschiebt es. In die Risse legert sich Quarz ein (Adern) und wenn dazwischen ein größerer Hohlraum entsteht dann können Kristalle wachsen. Es lohnt also Adern zu verfolgen. Als Amateur sucht man nach frischen Abbrüchen, zu erkennen an der Farbe. Und dann vor allem: Glück haben.
Kaktus44 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.01.2019, 23:58   #7
Sir Alottafind
Themenstarter
Ratsherr

 
Benutzerbild von Sir Alottafind
 
Registriert seit: Nov 2018
Ort: BY
Beiträge: 219

Hi Kaktus44! Leider konnte ich nur bereits rausgebrochenes frisches Gesteinsbrockenmaterial durchsuchen, da war leider nichts Erwähnenswertes zu finden. Nix dabei, kein Glück. Bestimmt aber beim nächsten Mal
Sir Alottafind ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 18:42 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.7.0 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
http://www.schatzsucher.de/Foren/cron.php