Schatzsucher.de  


Zurück   Schatzsucher.de > Militaria > U-Anlagen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 09.12.2008, 21:48   #21
monozwerg
Einwanderer

 
Registriert seit: Dec 2008
Ort: Hannover
Beiträge: 7

also da würde ich auch gern dabei sein!
monozwerg ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.12.2008, 14:38   #22
niemandsland
N/A
 
Benutzerbild von niemandsland
 
Registriert seit: Aug 2003
Beiträge: 1,679

Zitat:
Zitat von Red Air Beitrag anzeigen
Mal sehn was ich machen kann, muss gut vorbereitet sein, aber erst wenn es wieder warm ist. Gruss RED
...und das macht dann welchen Sinn?
Dass das Grünzeugs wieder alles verdeckt, und man so gar nichts sieht? Das Zecken und Stechviehzeugs einem das Leben schwer macht?
Gegen jede Form von Wetter kann man sich anziehen. *anmerk*
Die beste Jahreszeit ist "jetzt" (!!!).

Aber nur mal so am Rande. Was erwartet Ihr dort vor Ort?

Entdecken wird man dort mit Sicherheit nichts mehr. Vergesst das am besten ganz schnell wieder. *grins* Also Wasser und Wasser und jede Menge Sand.

Aber so ein Sonntagsspaziergang ist gesund. *denk*

Und der rewe Getränkemarkt hat bis 22 Uhr 6 Tage die Woche geöffnet. Nebenan gibt es auch Kaffee zum aufwärmen.

Wenn man über das Objekt was rausfinden möchte, dann sollte der Weg nach London oder nach Freiburg führen, und man sollte dort mal nach Akten suchen.

Vor Ort sieht es ehr schlecht aus.

Ich muss ja nur aus dem Fenster schauen. *grins*

Wenn jemand Geld übrig hat, dann wäre ich mit ein paar Signaturen behilflich.
Ansonsten.. dann schon ehr die Reste der Conti ansehen. Das dann noch interessant. Aber hier? *kopfschüttel*

Ach doch.. also der Pascha Imbiss ist noch recht lecker!

-NL-
niemandsland ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.12.2008, 14:42   #23
niemandsland
N/A
 
Benutzerbild von niemandsland
 
Registriert seit: Aug 2003
Beiträge: 1,679

Machen wir wegen der Conti doch einfach mal Nägli mit Köpfli!

Traditionsbesuch: Continental AG, ehem. Werk Limmer!

Foto- und Besichtigungstour

Vorschlag: Sonntag, 28.12.2008 10.00 Uhr

Max. 10 Personen (2x 5 !!!).

Treffpunkt per PN!
niemandsland ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.12.2008, 22:35   #24
Oelfuss
Heerführer

 
Benutzerbild von Oelfuss
 
Registriert seit: Jul 2003
Ort: Nds.
Detektor: whites 3900 D pro plus
Beiträge: 7,794

Zitat:
Zitat von niemandsland Beitrag anzeigen

Treffpunkt per PN!
Wie Kollege Wolf bereits schrieb - per PN! Ich habe hier sieben Beiträge entfernt, ehe noch weitere Personen ihr Kommen oder Wegbleiben ankündigen. Das bringt sonst das Thema aus dem Lauf.
__________________
bang your head \m/
Oelfuss ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.12.2008, 00:33   #25
niemandsland
N/A
 
Benutzerbild von niemandsland
 
Registriert seit: Aug 2003
Beiträge: 1,679

Zitat:
Zitat von Oelfuss Beitrag anzeigen
per PN!
^^ genau! *Danke*

Zitat:
Zitat von Oelfuss Beitrag anzeigen
Ich habe hier sieben Beiträge entfernt, ehe noch weitere Personen ihr Kommen oder Wegbleiben ankündigen.
Sieben? Bisher haben sich 3 oder 4 Leute bei mir per PN gemeldet. Hmpf?

Oelfuss..? Was eigentlich mit dem Mann der tollen Bilder? Eigentlich wäre es doch mal wieder an der Zeit? *denk*
niemandsland ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.03.2010, 11:14   #26
niemandsland
N/A
 
Benutzerbild von niemandsland
 
Registriert seit: Aug 2003
Beiträge: 1,679

Stollen in Ahlem

Ich beschäftige mich jetzt schon eine Weile (wie auch an den Beiträgen hier im Forum zu entnehmen ist) mit den ehem. Naturasphaltgruben/Stollen in Ahlem. Stichwort: "Döbel I/II/III". Und in letzter Zeit gibt es hier und da auch mal neue Informationen.

Am vergangenen Sonntag den 7. März 2010 besuchte ich zusammen mit Vereinskollegen und Freunden das Heimatmuseum Ahlem. Dort hängt an einer Wand ein altes Foto, das den Stollen etwa um 1900/1910 zeigt. Okay, das hat erstmal nicht viel mit den 1940er Jahren zutun. Und irgendwo doch..

Über die Geschichte des Asphaltabbaus (Unter-/Übertage) in Hannover Ahlem möchte ich nicht näher eingehen, da es auch das Arbeitsgebiet des Heimatmuseums Ahlem ist.

In einer schriftlichen Arbeit des Heimatmuseums Ahlem heisst es u.a.: "(...) wurde die Förderung im Tiefbau nach Errichtung einer Kraftanlage im Jahre 1900 begonnen, d.h. Stollen (...) wurden vorangetrieben und der für das Asphaltbergwerk typische Pfeilerbruchbau eingeführt."
In diesem Text ist auch davon die Rede, das bereits damals das Grundwasser ständig abgepummt werden musste. Etwa während des ersten Weltkriegs wurde dann der Untertagebau eingestellt. Mit dem Hinweis, das wenn man die Pumpen abstellte, die Stollen bis zum Mundloch voll Wasser liefen. Übertage wurde an verschiedenen Stellen in Ahlem noch bis ca. 1926 Naturasphalt abgebaut. Zwischen 1926 bis in den zweiten Weltkrieg rein passierte in Ahlem nichts mehr.
Etwa ab 1943 nachdem die Alliierten fast ungestört nach Deutschland einflogen, und ihre tödliche Fracht über den Deutschen Industriestandorten (bzw. Städten) abwarfen, kam die Idee auf, die Produktionsstätten Untertage zu verlegen. Im Gau Südhannover-Braunschweig, Raum Hannover wurden auch die Naturasphaltgruben/-stollen geprüft, und in die Liste des Reichsministers R.u.K. aufgenommen.

Im Decknamenverzeichnis von Hans-Walter Wickert finden sich folgende Einträge:

Seite 81 - Objekt 49

Objekt: Asphaltstollen Ahlem I (bei Hannover Limmer)
Fläche: 9000 qm
Firma: Continental Gummiwerke AG, Hannover
Produkt: Gummireifen
Bemerkung: Gesperrt 13.07. (1944?)

Stand: 16.10.1944

Seite 81 - Objekt 50

Objekt: Asphaltstollen Ahlem II (-> Hannoversche Baugesellschaft)
Fläche: 8000 qm
Firma: Maschinenfabrik Niedersachsen (Wülfel), Hannover (MNH)
Produkt: Seitenverlegepanzer
Bemerkung: Gesperrt: 31.08. (1944?) / Sichergestellt: 26.10. (1944?)

Stand: 16.10.1944

Seite 81 - Objekt 51

Objekt: 1 Höhle Hannover Ahlem (Ahlem III)
Fläche: 3000 qm
Firma: Conti angeboten, WIFO angeboten.

Stand: 16.10.1944

Seite 8 + 119

Quelle: Alphabetisches Decknamenverzeichnis unterirdischer Bauten
nach dem Stand vom 15.01.1945 ausgefertigt vom
Reichsminister R.u.K., Amt Bau-OT, AG Technik.

Deckname Döbel / Objekt "Asphaltgrube Ahlem/n?" / Nr. 199

Seite 129

Deckname Kugelfisch / Objekt "Limmer" / Nr. 1109

-> Eintrag vom 08.01.1945

Hauptquelle
Hans-Walter Wickert (Herausgeber)
Titel: "Decknamenverzeichnis deutscher unterirdischer Bauten, Ubootbunker, Ölanlagen, chemische Anlagen, WIFO Anlagen", Verlag Druckerei J. Schulte, ISBN 3-9803271-4-0

In einem Aufsatz über die Asphaltstollen wird die Gesamtfläche der Stollen wie folgt angegeben: für den Stollen Ahlem I 9250 qm bzw. für den Stollen Ahlem II 6000 qm. Diese Zahlen sind abweichend von der offiziellen Liste, die im Buch ("Hauptquelle") genannt werden.

Und auch in diesem Beitrag fällt auf, das die Angaben für die Tiefe der Stollen stark schwankt. In dem Aufsatz ist die Rede von 30-40 m.

Soweit die Texte.. ich war es Leid und hatte jetzt die Idee ein vorhandenes Foto mal zu nutzen, und die Tiefe der Stollen mit dessen Hilfe zu bestimmen. Zumindestmal als Anhaltspunkt.

Zu diesem Zweck hatte ich Deistergeist mal folgende Frage gestellt:
Frage: Wie hoch (von der Schiene bis zur Oberkante) ist so wohl so ein Muldenwagen bzw. Lore? (Gehen wir von 600 mm Spurbreite aus.)

Antwort: "1 Meter 20, da ziehen wir dann höchstens 10 cm für Gestänge und Schwellen ab...sag ich mal 1 Meter 10 bis 1 Meter 30 im Durchschnitt. Rechne doch mit nem Meter 20."

Wie schon am Anfang dieses Beitrags geschrieben, war ich am 7. März 2010 im Heimatmuseum. Dort habe ich ein Foto (sorry für die Qualität, mit Handy ohne Filter aufgenommen) von einem alten Foto gemacht. Es zeigt etwa einen Bereich zwischen Petit-Couronne-Straße und Heisterbergallee.



Ich habe das Foto mal ein wenig "bearbeitet" und möchte zum Rechnen eben den besagten "Muldenwagen" (Lore) verwenden.

Da wäre erstmal das abgebildete Objekt (+1) schnipp, dann sind etwa 5-6 Kopien davon nötig, um die Oberfläche zu erreichen. Ich entscheide mich für 5! Dazu kommt dann noch 14x eine Kopie des Bildausschnitts die es noch in die Tiefe geht. Macht 5(6)+1+14 = 20(21).

20 x 1,20 = ~ 24,00 m (bzw. +1 = ~ 25,20 m)

Sicher.. das ganze ist sehr ungebau. Aber immerhin mal ein Anhaltspunkt der die Tiefenangabe etwas genauer bestimmt, als es bisher der Fall war.
Aber das kann halt nur als ANHALTSPUNKT dienen.

Achja... und wohl aus den Tagen der Pilzzucht stammen noch folgende Werte: ca. 85% Luftfeuchtigkeit ("ständig sickerte von den Stollenwänden Wasser, das sich in den Vertiefungen sammelte."), die Hauptgänge waren ca. 4,50 m breit und 3,50 m hoch. Die Nebengänge deutlich schmaler.

Soweit.. also das neuste zum Thema Naturasphaltabbau in Hannover Ahlem. Eine schier endlose Geschichte an der ich dran bleibe.

Gruß
Wolf
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg 2010-03-12_Hannover_Ahlem_Stollen_work_002_work.jpg‎ (81.3 KB, 335x aufgerufen)
niemandsland ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.03.2010, 19:24   #27
Deistergeist
Moderator

 
Benutzerbild von Deistergeist
 
Registriert seit: Nov 2002
Ort: Barsinghausen am Deister
Beiträge: 18,634

Sehr anschaulich, HERZLICHEN DANK!


Glückauf!
__________________
"The Man Who Saved the World" -S. J. Petrow-

Queen. Their classic line-up was Freddie Mercury (lead vocals, piano), Brian May (guitar, vocals), Roger Taylor (drums, vocals) and John Deacon (bass).
Deistergeist ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.09.2010, 10:39   #28
niemandsland
N/A
 
Benutzerbild von niemandsland
 
Registriert seit: Aug 2003
Beiträge: 1,679

Nachtrag: U-Verlagerung Döbel (I, II und III)

Ich hatte es hier: -intern- Beitrag im SDE Forum bereits geschrieben:

In dem Aktenbestand aus Berlin gibt es eine Zeichnung, die grob das Gelände und Lage der Stollen/Grube skizziert. Daraus geht hervor, dass:

Der "Mittelstollen" offenbar Döbel I (Conti), der "Südstollen" offenbar Döbel II (MNH=Maschinenfabrik Niedersachsen) und der Tagebau auch Grube Ahlem (in anderen Publikationen auch Grube Limmer) wohl als Döbel III bezeichnet wurde, und _nicht_ (wie ich das hier in diesem Thread zu Beginn schon mal schrieb) der nicht weiter ausgebaute Nordstollen.

Die Hinweise stammen nicht aus einem feuchten Traum meinerseits, sondern aus einer Akte (BA Berlin, Bestand R3), die mir in Auszügen vorliegt.

Gruß
Wolf
niemandsland ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.05.2014, 17:27   #29
Deistergeist
Moderator

 
Benutzerbild von Deistergeist
 
Registriert seit: Nov 2002
Ort: Barsinghausen am Deister
Beiträge: 18,634

Könnte man auf dem nächsten Stammtisch mal ansprechen, das Thema.


Glückauf!
__________________
"The Man Who Saved the World" -S. J. Petrow-

Queen. Their classic line-up was Freddie Mercury (lead vocals, piano), Brian May (guitar, vocals), Roger Taylor (drums, vocals) and John Deacon (bass).
Deistergeist ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.10.2021, 21:44   #30
Red Air
Heerführer

 
Benutzerbild von Red Air
 
Registriert seit: Jan 2007
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 1,701

Zitat:
Zitat von Red Air Beitrag anzeigen
Hallo Schatzsucher, Asphaltgrube Ahlem! Habe ein paar schöne Pläne für euch. Das Haus steht immer noch und als Bezugspunkt zur Orientierung zu gebrauchen. Die Grube muß sich Nähe der heutigen Endstation Ahlem der Stadtbahn, Heisterbergallee-Richard-Lattorfstr.befunden haben.Bild 1, Asphaltfabrik. 2,Grube. 3,Gesamtplan Stollen. 4+5 Vergrößerung von 3. 6,Lageplan der Grube. Es gab Bunkereingänge in die Grube, soll auch Verbindung mit dem Hochbunker bestanden haben, (Zeitzeuge!) Gruss RED
Quelle der Bilder, Heimatmuseum Ahlem
Red Air ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 19:56 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.7.0 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
http://www.schatzsucher.de/Foren/cron.php