Schatzsucher.de  


Zurück   Schatzsucher.de > Theorie & Praxis > Experimentelle Archäologie

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 02.08.2013, 10:02   #1
Darki
Geselle

 
Registriert seit: Oct 2010
Ort: Oberfranken Raum Hof
Beiträge: 63

Bronzeguss- Allgemein

Hallo Fleischsalat, ich hätte mal ne kurze Frage,
ich hab in meiner Esse neulichst mal einen Brocken Bronze aufgeschmolzen... hat wunderbar funktioniert.
Jetzt würde ich gerne selbst Bronze mischen, also altkupfer hätte ich schonmal auf Lager. Aber wie sieht es mit Zinn aus... nimmt man da den einfachen Lötzinn für Dachrinnen oder ist es billiger alte Zinnteller und so unnützen Zinntand einzuschmelzen. Und noch was, wie bekomme ich raus ob in dem Zinn das ich verwenden will kein Blei o.ä. ist... Fragen über Fragen.
Über eine kurze Antwort würde ich mich freuen.
Gruß
Darki
Darki ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.08.2013, 09:22   #2
fleischsalat
Moderator

 
Benutzerbild von fleischsalat
 
Registriert seit: Jan 2006
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 7,774

Zitat:
Zitat von Darki Beitrag anzeigen
Hallo Fleischsalat, ich hätte mal ne kurze Frage,
ich hab in meiner Esse neulichst mal einen Brocken Bronze aufgeschmolzen... hat wunderbar funktioniert.
Jetzt würde ich gerne selbst Bronze mischen, also altkupfer hätte ich schonmal auf Lager. Aber wie sieht es mit Zinn aus... nimmt man da den einfachen Lötzinn für Dachrinnen oder ist es billiger alte Zinnteller und so unnützen Zinntand einzuschmelzen. Und noch was, wie bekomme ich raus ob in dem Zinn das ich verwenden will kein Blei o.ä. ist... Fragen über Fragen.
Über eine kurze Antwort würde ich mich freuen.
Gruß
Darki
Moin,

zuerst solltest Du wissen, dass Bronze einen tieferen Schmelzpunkt als Kupfer hat. Willst Du also selbst legieren, kann es durchaus passieren, dass die Temperatur nicht ausreicht.

Zum Zinn:
Lötzinn für Dachrinnen hat einen enorm hohen Bleizuschlag und nur wenig reines Zinn. Es eignet sich also nicht wirklich zum Gießen.

Normales Lötzinn (Achtung, auch hier gibt es wieder bleihaltige, aber auch Bleifreie) geht, jedoch gibt es fast immer einen CU-Zuschlag. Diesen musst Du bei der Berechnung des Mischungsverhältnisses CU/SN berücksichtigen.

Zinngeschirr ist mittlerweile als Rohstoff sehr gefragt und Du zahlst den Rohstoffpreis. Auch hier gilt: Auf den Stempel achten, denn auch bei Zinngeschirr ist oft ein größerer Bleianteil enthalten.

Die ultimative Lösung ist Reinzinn in Barrenform. Nicht ganz leicht zu bekommen, aber ohne Hindernisse zu verarbeiten.

Zinn kommt übrigens erst in den Tiegel, wenn das Kupfer schon flüssig ist, da es sonst verbrennt.
__________________
Willen braucht man. Und Zigaretten!
fleischsalat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.08.2013, 07:46   #3
Darki
Themenstarter
Geselle

 
Registriert seit: Oct 2010
Ort: Oberfranken Raum Hof
Beiträge: 63

Danke für die schnelle kompetente Antwort
Das mit den Bleizuschlägen in Geschirr und Dachrinnenlötzinn dacht ich mir fast...
Da werd ich dann wohl mal ne Kiste Reinzinnpellets bestellen müssen ;-)
Das mit dem höheren Schmelzpunkt von Kupfer war mir bereits bekannt... ich hab deshalb schon mal getestet ob ich auch Kupfer geschmolzen bekomm, das hat schonmal prima funktioniert. Den Zinn anschließend dazumischen ist mir auch klar. Ich hab mir für meine vorabtests einen kleinen Schmelztiegel aus St37 geschweißt...
Was verwendest du für einen Schmelztiegel?
Ich könnte übrigens einen schönen Erfahrungsbericht zum Thema Sicherheit beisteuern ;-)

Grüße
Darki
Darki ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.08.2013, 16:28   #4
fleischsalat
Moderator

 
Benutzerbild von fleischsalat
 
Registriert seit: Jan 2006
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 7,774

Zitat:
Zitat von Darki Beitrag anzeigen
Danke für die schnelle kompetente Antwort
Das mit den Bleizuschlägen in Geschirr und Dachrinnenlötzinn dacht ich mir fast...
Da werd ich dann wohl mal ne Kiste Reinzinnpellets bestellen müssen ;-)
Das mit dem höheren Schmelzpunkt von Kupfer war mir bereits bekannt... ich hab deshalb schon mal getestet ob ich auch Kupfer geschmolzen bekomm, das hat schonmal prima funktioniert. Den Zinn anschließend dazumischen ist mir auch klar. Ich hab mir für meine vorabtests einen kleinen Schmelztiegel aus St37 geschweißt...
Was verwendest du für einen Schmelztiegel?
Ich könnte übrigens einen schönen Erfahrungsbericht zum Thema Sicherheit beisteuern ;-)

Grüße
Darki
Stahltiegel sollen sich nicht so gut zum Bronzegießen eignen. Stahl hat zwar einen höheren Schmelzpunkt, jedoch werden Bestandteile angelöst und vermischen sich mit der Bronze.
Ich nehme Ton-, bzw. Lehmtiegel. Bei größeren Mengen Graphit (Graphitton).
__________________
Willen braucht man. Und Zigaretten!
fleischsalat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.08.2013, 16:43   #5
fleischsalat
Moderator

 
Benutzerbild von fleischsalat
 
Registriert seit: Jan 2006
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 7,774

Ich habs mal hierher verschoben. Fragen zum Gießen, so sie nicht ein bereits vorgestelltes Verfahren betreffen, bitte ab jetzt hier rein
__________________
Willen braucht man. Und Zigaretten!
fleischsalat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.09.2013, 17:17   #6
Biblio
Ritter

 
Registriert seit: Aug 2011
Ort: Ba-Wü
Beiträge: 468

Soeben gefunden, Aufsatz regt zu weiteren Nachforschungen an:

Bachmann, H.: Zinn , das wichtigste Legierungsmetall der Bronzezeit in Mittel- Europa - Fragen und Probleme zur Herkunft und Metallurgie.
in: Alpenkupfer = Veröffentlichungen aus dem Deutschen Bergbaumuseum, Der Anschnitt, Beiheft 17, Bochum: 2004, S. 255-260.

Glückauf!

Biblio
Biblio ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:36 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.7.0 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
http://www.schatzsucher.de/Foren/cron.php