Schatzsucher.de  


Zurück   Schatzsucher.de > Theorie & Praxis > Experimentelle Archäologie

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 21.02.2016, 17:30   #1
fleischsalat
Moderator

 
Benutzerbild von fleischsalat
 
Registriert seit: Jan 2006
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 7,764

Entfleischen von Knochen

Moin,
wollte Euch mal kurz von einem Versuch und dessen jähen Ende berichten:

Ich arbeite ja wie Ihr wisst gern mit Horn und Knochen.
Wirklich frisches Horn hatte ich bisher noch nicht in der Mache, wohl aber frischen Knochen. Dieser wurde gekocht und die anhaftenden Fleischreste mit einer Flint-, später Bronzeklinge entfernt.
Eine Sch...- Arbeit.

Nun kam mir der Gedanke, das Entfleischen einfach von der Natur regeln zu lassen. Warum auch nicht- Jäger machen es auch, um ihre Trophäen freizupräparieren.
Also einen Knochen (Sandknochen vom Rind) mittels Strick und Pfolck (Alles handgemacht, versteht sich) gesichert und am Grundstücksende deponiert.
Zuerst hat auch alles ganz gut funktioniert, plötzlich haben die Insekten von einem Tag auf den anderen die Arbeit eingestellt (Liegt wohl an der Jahreszeit).
Das war das erste unschöne Ende.

Füchse, die den Knochen hätten wegschleppen können, haben wir in der Gegend nicht (Der Jäger auf der Nachbarschaft hat einen ganz nervösen Abzugsfinger...).
Dafür gibt es jetzt einen Wolf

Schöner Mist- das Deponieren von befleischten Knochen würde wohl unter Anfüttern fallen und das ist weder erlaubt, noch gewollt (Haben auch Pferde auf dem Hof).
Also wieder zurück zu heißem Wasser und einer Klinge

Und für die Pferde einen doppelten Zaun (Bedingung der Versicherung). Da der Zaun natürlich an der Grundstücksgrenze läuft, gibt es nur eine mögliche Baurichtung und die ist nach hinten. Da dürfen wir jetzt die Weiden verkleinern, nur weil sich irgendwelche Ökos nach durchzechter Nacht und mit nem Balken vor der Stirn gedacht haben, es wäre eine ganz feine Idee, Wölfe wieder auszuwildern.
Im Grunde habe ich nichts gegen Wölfe- sehr interessante Tiere eigentlich-
nur: Nicht hier!
Wenns nach mir ginge, dann sollte man die Viecher den damaligen Entscheidungsträgern zur Auswilderung in den Garten stellen.
Mal sehen, wie deren Hauskatzen, Meersäue und Golden Retriever darauf reagieren und somit auch das Herrchen/Frauchen
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg DSC07147.jpg‎ (250.3 KB, 88x aufgerufen)
Dateityp: jpg DSC07168.jpg‎ (166.7 KB, 96x aufgerufen)
__________________
Willen braucht man. Und Zigaretten!

Geändert von fleischsalat (21.02.2016 um 17:46 Uhr).
fleischsalat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.02.2016, 17:32   #2
Maestro
Lehnsmann

 
Registriert seit: Jan 2016
Ort: Sachsen
Beiträge: 26

..wir haben solche Sachen gerne in Ameisenhaufen gelegt...funktionierte eigentlich immer zuverlässig!
__________________
Jedes Schiff was dampft und segelt brauch einen der die Sache regelt!
Maestro ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.02.2016, 17:55   #3
fleischsalat
Moderator

Themenstarter
 
Benutzerbild von fleischsalat
 
Registriert seit: Jan 2006
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 7,764

Ameisen waren auch da. Tatsächlich die effektivsten Arbeiter.
__________________
Willen braucht man. Und Zigaretten!
fleischsalat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.02.2016, 18:20   #4
Frank Enstein
Banned
Heerführer

 
Registriert seit: Mar 2015
Ort: B
Beiträge: 4,029

Zitat:
Zitat von fleischsalat Beitrag anzeigen
Ameisen waren auch da. Tatsächlich die effektivsten Arbeiter.
Eigentlich bekannt. Haben wir schon in der Schule gemacht, beim präparieren von einem Karpfenskelett Karton mit Löchern und neben einen Ameisenhaufen, Woche später war nur noch Gräte da! Politechnische Schule rockt!
__________________
Kurios das sich immer genau die sich auf „gesunden“ und „Verstand“ berufen, weder das eine noch das andere ihr eigen nennen dürfen.
Frank Enstein ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.02.2016, 21:08   #5
fleischsalat
Moderator

Themenstarter
 
Benutzerbild von fleischsalat
 
Registriert seit: Jan 2006
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 7,764

Was Maden (Ich nehme mal an, es waren Fliegenmaden) so vertilgen können, ist aber auch nicht zu verachten.
__________________
Willen braucht man. Und Zigaretten!
fleischsalat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.02.2016, 21:42   #6
StefanH.
Landesfürst

 
Benutzerbild von StefanH.
 
Registriert seit: Sep 2011
Ort: Niederbayern
Detektor: Garrett AT pro, ACE 250
Beiträge: 975

Beim Grillhühnchen konnte ich auch weiterhelfen, da weiß ich auch wie man das Fleisch vom Knochen trennt, ansonsten muss ich leider pssen .

mfg
Stefan H.
__________________
GLÜCK IST DAS EINZIGE DAS SICH VERDOPPELT WENN MAN ES TEILT
StefanH. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.02.2016, 22:13   #7
Watzmann
Heerführer

 
Benutzerbild von Watzmann
 
Registriert seit: Nov 2003
Ort: Großherzogtum Baden
Beiträge: 4,841

Zitat:
Zitat von fleischsalat Beitrag anzeigen
....es wäre eine ganz feine Idee, Wölfe wieder auszuwildern.
Mal davon abgesehen, dass sich diese Tiere selbst "auswildern", da sie ja nie im Gehege waren,würde ich für alten Knochen die rote Waldameise vorziehen.
Habe selbst schon einen Rehbockschädel gefunden, der an einem Seil auf ein Ameisenhaufen abgelegt wurde.
War wirklich blitzeblank .
Watzmann ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.02.2016, 22:25   #8
Spürhund
Heerführer

 
Benutzerbild von Spürhund
 
Registriert seit: Sep 2006
Ort: Howitown, NRW
Detektor: MD 3009, Minelab Musketeer XS Pro,Quattro MP, Nase
Beiträge: 2,709

Mahlzeit !
Museen benutzen den Dermestes maculatus oder Speckkäfer -> Wiki.
Meine Mutter mustte immer die Geweihe von den Rehen und Hirschen die mein Vater gejagt hat abkochen und dann abkratzen. Zum endgültigen Bleichen wurde dann Wasserstoffperoxid benutzt.
Brennt ordentlich an den Fingern und bleicht ordentlich ( 90 % aus der Apotheke)

Gruß
Hubi
__________________
Gruß
Hubertus

"Ich habe keine besondere Begabung, sondern bin nur leidenschaftlich neugierig."
Albert Einstein
Spürhund ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.02.2016, 23:01   #9
Donnerstag
Heerführer

 
Benutzerbild von Donnerstag
 
Registriert seit: Feb 2014
Ort: Pommern
Beiträge: 1,443

Kommt darauf an wie groß die Knochen sind. Wespen sind sehr effektiv. Im Sommer an einer schattigen Stelle in den Baum hängen. Wespen fressen außen viel ab, innen Käferlarven -
Mit Ameisen sind meine Erfahrungen eher schlecht. Ich stelle morgen mal ein paar Fotos ein. Ein Wildschwein- und ein Fuchsschädel sind gestern gerade fertig geworden.
__________________
Gruß
Dirk


Das Internet ist zum Lebensraum der Dauerbeleidigten geworden, die immer einen Grund finden, anderen irgendetwas vorzuwerfen, um sich selbst moralisch zu erhöhen.

Frei nach Dieter Nuhr
Donnerstag ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.02.2016, 23:03   #10
Donnerstag
Heerführer

 
Benutzerbild von Donnerstag
 
Registriert seit: Feb 2014
Ort: Pommern
Beiträge: 1,443

Zitat:
Zitat von Spürhund Beitrag anzeigen
Mahlzeit !
Museen benutzen den Dermestes maculatus oder Speckkäfer -> Wiki.
Meine Mutter mustte immer die Geweihe von den Rehen und Hirschen die mein Vater gejagt hat abkochen und dann abkratzen. Zum endgültigen Bleichen wurde dann Wasserstoffperoxid benutzt.
Brennt ordentlich an den Fingern und bleicht ordentlich ( 90 % aus der Apotheke)

Gruß
Hubi

Genau, der Name war mir entfallen, in einen Baum hängen dann siedeln die sich ruckzuck an.
__________________
Gruß
Dirk


Das Internet ist zum Lebensraum der Dauerbeleidigten geworden, die immer einen Grund finden, anderen irgendetwas vorzuwerfen, um sich selbst moralisch zu erhöhen.

Frei nach Dieter Nuhr
Donnerstag ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:59 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.7.0 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
http://www.schatzsucher.de/Foren/cron.php