Schatzsucher.de  


Zurück   Schatzsucher.de > Theorie & Praxis > Rechtliche Fragen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 07.02.2020, 19:04   #21
Zappo
Heerführer

 
Benutzerbild von Zappo
 
Registriert seit: Apr 2006
Ort: Baden
Beiträge: 2,279

Zitat:
Zitat von Brainiac Beitrag anzeigen
....
Du kannst im juristischen Sinne nichts entdecken was mir gehört, egal ob ich davon weiß oder nicht......
Zumindest DAS dürfte unstrittig sein. Selbst wenn ich irgendwo etwas verliere, vergesse oder anderweitig aus den Augen verliere, gehört das immer noch mir.

Ein Schatz ist eine HERREN*LOSE Sache - also irgendwas, wo der Eigentümer nicht mehr ermittelt werden kann. Nur weil man den ehemalligen Hausbesitzer, Vormieter, dessen Erben o.ä. nicht frägt, ist das nicht dasselbe wie "nicht mehr ermittelt werden können".

Erst wenn das tatsächlich zutrifft, hat man einen Bären, um dessen Fell man streiten kann.

Gruß Zappo

* das gendern spart ich mir
Zappo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.02.2020, 20:48   #22
U.R.
Themenstarter
Heerführer

 
Benutzerbild von U.R.
 
Registriert seit: Jan 2006
Ort: Niedersachsen
Detektor: der gesiebte Sinn ;-)
Beiträge: 6,073


Fazit also,
finde ich einen Tresor/Versteck mit "Wertsachen" in einer vermieteten, verkauften Wohnung/Haus und der/das wurde nicht vom Vermieter/Käufer eingebaut/angelegt, gehört dieser Fund immer noch dem Besitzer oder dessen Erben.
Und nicht automatisch dem Hausbesitzer.

Können Erben nicht ermittelt werden oder es gibt sie schlicht und einfach nicht, wird der Fund automatisch zum Schatzfund,
https://dejure.org/gesetze/BGB/984.html
und da kommen dann die Folgenden Möglichkeiten in Betracht:

1.Haus/Wohnungsbesitzer findet allein: gehört der Fund dann Ihm auch alleine.

2. Handwerker findet und meldet dem Hausbesitzer: 50/50 Fundteilung.



Richtig, oder habe ich das völlig falsch verstanden?




Bis hierhin jedenfalls Danke an Alle, für die rege Beteiligung
__________________
Der sicherste Weg Geld zu verbrennen ist,......Kohle davon zu kaufen!
U.R. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.02.2020, 20:56   #23
U.R.
Themenstarter
Heerführer

 
Benutzerbild von U.R.
 
Registriert seit: Jan 2006
Ort: Niedersachsen
Detektor: der gesiebte Sinn ;-)
Beiträge: 6,073

Zitat:
Zitat von Erdspiegel Beitrag anzeigen
Du hast völlig Recht,U.R.
Der Hauseigentümer wäre nur dann alleiniger Besitzer,wenn er auch der Entdecker des Safes ist.
Kurz und Bündig auf den Punkt gebracht.



__________________
Der sicherste Weg Geld zu verbrennen ist,......Kohle davon zu kaufen!
U.R. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.02.2020, 21:46   #24
Brainiac
Heerführer

 
Benutzerbild von Brainiac
 
Registriert seit: Dec 2003
Ort: Berlin
Detektor: Augen, Ohren, Nase und Verstand
Beiträge: 3,132

Ist der Tresor fest in meinem Haus eingebaut gehört er mir, egal wer den Tresor eingebaut hat und egal ob ich davon weiß oder nicht.
Wenn du ohne mein Einverständnis meinen Tresor öffnest und den Inhalt an Dich nimmst machst du dich strafbar. Da spielt es auch keine Rolle was sich im Tresor befindet und wem dies gehört.
Da der Tresor mein Eigentum ist kannst du ihn auch nicht in meinem Haus entdecken (im juristischen Sinne).
Ist doch eigentlich nicht so schwer zu verstehen...
__________________
______________
mfg Swen


2006 n. Chr. - und wir sind noch immer Jäger und Sammler...
Brainiac ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.02.2020, 11:35   #25
Zappo
Heerführer

 
Benutzerbild von Zappo
 
Registriert seit: Apr 2006
Ort: Baden
Beiträge: 2,279

Zitat:
Zitat von Brainiac Beitrag anzeigen
Ist der Tresor fest in meinem Haus eingebaut gehört er mir, egal wer den Tresor eingebaut hat und egal ob ich davon weiß oder nicht. ........
Zumindest DAS ist mir nicht wirklich so klar.

Wenn ein Mieter in meinem Haus bauliche Veränderungen vornimmt, hat er das ab einem gewissen Umfang und Bedeutung mit mir abzustimmen bzw. meine Einwilligung einzuholen. Und bei dessen Auszug kann ich den Rückbau verlangen.

Ob sich aus dem Nichtverlangen des Rückbaues AUTOMATISCH eine Eigentumsübertragung herleiten lässt, bin ich nicht kundig.

Fakt aber bleibt, das Ding gehört irgendjemandem, den man ermitteln oder benennen kann - und ist damit kein SCHATZ im Sinne des Gesetzes.

Bei nem jahrhundertealten Topf voll Münzen in nem jahrhundertealten Haus mit zig Besitzerwechseln, Besatzungszeit und Krieg sieht das anders aus. Da mag sein, daß man niemand mehr ermitteln kann.

Gruß Zappo
Zappo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.02.2020, 12:27   #26
allradteam
Landesfürst

 
Benutzerbild von allradteam
 
Registriert seit: Dec 2005
Ort: Bayern
Detektor: Simplex, Equinox, Deus, F75, Eigenbau-Großschleife
Beiträge: 886

Zitat:
Zitat von Zappo Beitrag anzeigen
Ein Schatz ist eine HERREN*LOSE Sache
Nein falsch:
man muss folgende drei Fälle Unterscheiden:
1) herrenloser Gegenstand -> gehört sofort dem "Finder"
2) Fund -> wenn Eigentümer ermittelt werden kann gibt es Finderlohn, wenn nicht gehört der Fund (nach 1/2 Jahr) dem Finder
3) Schatz -> Schatz wird 50:50 geteilt zwischen Finder und Grundstückseigentümer/Hauseigentümer (Eigentümer der Sache, in welcher der Schatz verborgen war)
allradteam ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.02.2020, 13:01   #27
Zappo
Heerführer

 
Benutzerbild von Zappo
 
Registriert seit: Apr 2006
Ort: Baden
Beiträge: 2,279

Zitat:
Zitat von allradteam Beitrag anzeigen
Nein falsch:
man muss folgende drei Fälle Unterscheiden:
1) herrenloser Gegenstand -> gehört sofort dem "Finder"
2) Fund -> wenn Eigentümer ermittelt werden kann gibt es Finderlohn, wenn nicht gehört der Fund (nach 1/2 Jahr) dem Finder
3) Schatz -> Schatz wird 50:50 geteilt zwischen Finder und Grundstückseigentümer/Hauseigentümer (Eigentümer der Sache, in welcher der Schatz verborgen war)
"Der Schatz oder auch Schatzfund ist nach der Legaldefinition des § 984 BGB eine bewegliche Sache, die so lange verborgen war, dass sich ihr Eigentümer nicht mehr ermitteln lässt." Wikipedia.

"herrenlos" ist eine Sache, wenn sie entweder nie einen Besitzer hatte - oder wenn der seinen Besitz daran aufgegeben hat.

So gesehen ist die Gleichsetzung tatsächlich nicht zwingend. Aber auch nicht ausschließend. Ich kann z.B. auch einen Schatz finden - dann ist Dein 2) nicht zutreffend, dann greift das Schatzregal.

"Das Schatzregal gehört zu den staatlichen Regalien und ist eine rechtliche Regelung, wonach herrenlose, bis zum Zeitpunkt des Fundes verborgene Schätze mit ihrem Auffinden Eigentum des Staates werden, ohne dass dazu ein weiterer (Übertragungs-)Akt erforderlich ist. " Wikipedia

Was sich m.E. in gewisser Weise widerspricht.

Aber ich bin genaus deshalb nicht Jurist geworden

Gruß Zappo
Zappo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.02.2020, 19:13   #28
allradteam
Landesfürst

 
Benutzerbild von allradteam
 
Registriert seit: Dec 2005
Ort: Bayern
Detektor: Simplex, Equinox, Deus, F75, Eigenbau-Großschleife
Beiträge: 886

Wer eine herrenlose bewegliche Sache in Eigenbesitz nimmt, erwirbt das Eigentum an der Sache. -> hier greift das Schatzregal nicht, weil "herrenlos" ja kein "Schatz".
Zurück zum Tresor: der Tresor ist kein beweglicher Gegenstand -> bleibt im Eigentum des Grundstücksbesitzers
Inhalt des Tresors:
a) herrenloser Gegenstand: nein, weil der Eigentümer das Eigentum ja nicht aufgeben wollte
b) Schatz: ja, wenn sich der ursprüngliche Eigentümer nicht mehr ermitteln lässt
c) Fund (Finderlohn): wenn sich der Eigentümer ermitteln lässt
allradteam ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.02.2020, 19:50   #29
Brainiac
Heerführer

 
Benutzerbild von Brainiac
 
Registriert seit: Dec 2003
Ort: Berlin
Detektor: Augen, Ohren, Nase und Verstand
Beiträge: 3,132

Und jetzt erklärt mir bitte mal wie jemand auf MEINEM Grundstück, in MEINEM Haus und in MEINEM Tresor, ohne meine Einwilligung legal etwas finden kann?
Egal ob a, b oder c...
__________________
______________
mfg Swen


2006 n. Chr. - und wir sind noch immer Jäger und Sammler...
Brainiac ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.02.2020, 21:05   #30
allradteam
Landesfürst

 
Benutzerbild von allradteam
 
Registriert seit: Dec 2005
Ort: Bayern
Detektor: Simplex, Equinox, Deus, F75, Eigenbau-Großschleife
Beiträge: 886

Zitat:
Zitat von Brainiac Beitrag anzeigen
Und jetzt erklärt mir bitte mal wie jemand auf MEINEM Grundstück, in MEINEM Haus und in MEINEM Tresor, ohne meine Einwilligung legal etwas finden kann?
Egal ob a, b oder c...
Das ist ja genau das Problem: um etwas zu finden und Finderlohn oder die 50:50-Verteilung beim Schatzfund zu erlangen, muss die Suche nicht legal gewesen sein. Deswegen ist es ja in Bayern sogar möglich, illegal Funde zu machen und daran noch Eigentum (ganz oder teilweise) zu erlangen.
Genau dieser Fall ist in manchen Bundesländern durch das Schatzregal ausgeschlossen. Ich hätte auch kein Problem, wenn nur dieser Fall für Bayern "anständig" geregelt wäre.
allradteam ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:57 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.7.0 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2023, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
http://www.schatzsucher.de/Foren/cron.php