Schatzsucher.de  


Zurück   Schatzsucher.de > Schatzsuche > Fund-Identifizierung

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 03.07.2020, 09:01   #1
trilobit
Ratsherr

 
Registriert seit: Sep 2009
Ort: thüringen
Beiträge: 278

Stempel auf Keramik

Guten morgen wertes Forum

Gestern noch ne runde mit meinem sohn gedreht und unweit vom dorf wird grade ein platz gebaut!
Das ganze dorf fährt alles an restbeständen erde hin was rumliegt!
Wenn ich es schaffe sondiere ich den haufen heute abend mal da die funddichte an der oberfläche paar schöne funde vermuten lässt!
Diese scherbe war ein klassischer lesefund aber mit dem stempel kann ich nix anfangen!
Weiß jemand rat?

Lg trilo
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	20200703_083647.jpg‎
Hits:	107
Größe:	131.8 KB
ID:	328431  Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	20200703_083637.jpg‎
Hits:	78
Größe:	150.2 KB
ID:	328432  Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	20200703_083718.jpg‎
Hits:	56
Größe:	136.6 KB
ID:	328433  
__________________
Fotowettbewerbgewinner März 2020
trilobit ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.07.2020, 15:29   #2
Watzmann
Heerführer

 
Benutzerbild von Watzmann
 
Registriert seit: Nov 2003
Ort: Großherzogtum Baden
Beiträge: 4,912

Ist doch das Fragment einer alten Mineralwasserpulle aus Steingut?
Könnte evtl. das Herstellungsdatum sein.
Watzmann ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.07.2020, 18:44   #3
Erdspiegel
Heerführer

 
Benutzerbild von Erdspiegel
 
Registriert seit: Jul 2008
Ort: zwischen Schutt & Scherben
Detektor: Spatengabel,Kartoffelharke,Fisher CZ-6a,XP-Gmaxx II
Beiträge: 6,674

Mineralwasserflasche ist zutreffend.Ich denke aber das der Stempel eine interne Marke der 'Flaschenbäckerei' ist.Die Arbeiter wurden fast immer nach Stückzahl und Qualität bezahlt.No.14 (Nummero 14)könnte die Identifikationsnummer des Arbeiters gewesen sein.
__________________
Erdspiegel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.07.2020, 19:08   #4
Erdspiegel
Heerführer

 
Benutzerbild von Erdspiegel
 
Registriert seit: Jul 2008
Ort: zwischen Schutt & Scherben
Detektor: Spatengabel,Kartoffelharke,Fisher CZ-6a,XP-Gmaxx II
Beiträge: 6,674

Ich habe mal meine Mineralwasserkrüge durchgesehen.Und es ist nur einer dabei,der ebenfalls einen Stempel am Henkelansatz hat.'G' und 'Num.65'.Der Einzelbuchstabe steht wohl immer für den Töpferort.Die Nummer kann eine Betriebsnummer sein.War noch nicht zu recherchieren.Mein Krug ist nach 1881,das sagt die Ausführung des Brunnenstempels.

Infos:
http://www.mineralwasserkruege.homepage.t-online.de/
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	20200705_155521.jpg‎
Hits:	16
Größe:	129.4 KB
ID:	328527  Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	20200705_155558.jpg‎
Hits:	19
Größe:	150.2 KB
ID:	328528  Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	20200705_155537.jpg‎
Hits:	30
Größe:	156.6 KB
ID:	328529  Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	20200705_155616.jpg‎
Hits:	30
Größe:	144.3 KB
ID:	328530  
__________________
Erdspiegel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.07.2020, 22:51   #5
trilobit
Themenstarter
Ratsherr

 
Registriert seit: Sep 2009
Ort: thüringen
Beiträge: 278

Schönes stück!
Das a evtl für die qualität vom ton?
__________________
Fotowettbewerbgewinner März 2020
trilobit ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.07.2020, 23:17   #6
ghostwriter
Moderator

 
Benutzerbild von ghostwriter
 
Registriert seit: Sep 2003
Ort: Großherzogtum Baden
Detektor: Suchnadeln
Beiträge: 9,116

Post

@erdspiegel:

Zitat:
Kennzeichnung
Anfangs trugen die Krüge eine aufgemalte Marke auf der Schulter. Die für spätere Zeiten charakteristischen Stempel mit Brunnennennung treten offenbar erstmals um die Mitte des 18. Jahrhunderts auf. Diese Stempel waren als Beweis für die Herkunft des Wassers aus einer bestimmten Heilquelle wichtig, daher erließen beispielsweise die Trierer Kurfürsten im 18. Jahrhundert ein Verbot, ungefüllte Gefäße mit Marke zu exportieren, damit sie nicht von Betrügern im großen Stil mit "gewöhnlichem" Wasser befüllt und dieses dann als Heilwasser verkauft werden konnte. Bei manchen Krügen finden sich auch zusätzliche Zeichen oder Buchstaben aufgemalt, die als Herkunftszeichen aus einem bestimmten Töpferbetrieb dienten.
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Selterswasserflasche
__________________

ich lasse mir nicht in meinem gehirn rumwühlen,
ich lasse mir nicht meine kleine show stehlen!?

dr. koch - "1984"
ghostwriter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.07.2020, 17:59   #7
Erdspiegel
Heerführer

 
Benutzerbild von Erdspiegel
 
Registriert seit: Jul 2008
Ort: zwischen Schutt & Scherben
Detektor: Spatengabel,Kartoffelharke,Fisher CZ-6a,XP-Gmaxx II
Beiträge: 6,674

Zitat:
Zitat von trilobit Beitrag anzeigen
Schönes stück!
Das a evtl für die qualität vom ton?
Das 'A' steht für einen Töpferort,sinnigerweise der Anfangsbuchstabe.Du solltest mal die Scherbe mit dem Brunnenstempel finden.Dann läßt sich die Pulle regional verorten.Denke nicht,das Tonwaren quer durchs Reich gekarrt wurden.Die Töpferstadt wird in der Nähe sein,bevorzugt an einem Schiffartsweg.
__________________
Erdspiegel ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:20 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.7.0 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
http://www.schatzsucher.de/Foren/cron.php