Michelsberg Drucken

Michelsberg
(Für Vergrösserungen bitte die Bilder anklicken)

Im Festungsabschnitt Boulay  findet sich das Artilleriewerk Michelsberg.

Das Zugangsbauwerk

Filterraum im Keller des Zugangs

Kraftwerk

Hohlgang, mit Zugang zum Kraftwerk


 


 























Etwas untypisch hat das Werk nur einen einzigen Zugang, der für Mannschaft und Material genutzt wurde. Es besteht aus 5 Kampfbunkern, von denen 3 mit Artilleriebewaffnung ausgestattet sind. Ebenfalls untypisch und in der gesamten Maginotlinie einzigartig ist ein Notausgang, der in eine Kuppel eines Kampfblockes eingebaut wurde. Michelsberg besitzt keine Artilleriebeobachtungeinrichtungen, diese Aufgaben wurden von den benachbarten Werken übernommen.


Die Lokwerkstatt

Durchreiche zur Küche (rechts)

Küche mit Schnellkochtöpfen

Der Blick zurück



 
 
























Nach Übernahme durch deutsche Truppen wurde das Werk teilweise sehr massiv umgebaut, so das sich heute z.B. grosse Teile der Kaserne nicht mehr im originalen Zustand befinden.
Im jahre 1992 wurde das Werk durch einen Verein übernommen, von dem es noch heute sehr liebevoll restauriert wird. So wurden z.B. zwei der drei Generatoren restauriert und stehen dem interessierten Publikum während der Führungen (jeden Sonntag) lauffähig zur Verfügung! Der laufende Generator hinterlässt einen wirklich beeindruckenden und bleibenden Eindruck!!! Die Arbeit, die hinter den Restaurationen steckt, lässt sich in Arbeisstunden nicht mehr angeben, für den Diesel waren z.B. 2 1/2 Jahre nötig. Einige Teile des Werkes sind durch Wasser leider ziemlich beschädigt, eine Besichtigung lohnt sich aber in jedem Fall!!


Rechts die Tische, an denen
die Mahlzeiten eingenommen
wurden, mitten im Gang!

Hier sieht man die Tische und
Bänke rechts hinaufgeklappt

Wir verlassen den "Wohnbereich"
und begeben uns in den Bereich
der Kampfblöcke

Hier verzweigt sich der Gang nach
rechts zum Bunker 6




 
 






























Links geht es zum Bunker 3,
geradeaus zum Bunker2,
rechts (nicht im Bild) zur Nr. 5

Geschützturm 7,5 cm, Modell 33



 














Wir bedanken uns nochmals für die Möglichkeit, diese tolle Anlage ausführlich besichtigen zu dürfen. Wir waren garantiert nicht zum letzten Mal dort.
Bei weiteren Fragen oder Interesse bitte melden!

[Quelle:Jean-Bernard Wahler, Die Maginotlinie]
Bilder by Markus




 
SDE Pressespiegel