U-Verlagerungen Drucken
U-Verlagerungen
Während der alliierten Luftüberlegenheit musste man, zum Schutz vor Angriffen, Produktionsstätten unter die Erde verlegen. So kam es zu teilweise sehr grossen untertägigen Fabriken, die natürlich durch feindliche Luftaufklärung schwer auszumachen war. Da aber die zeit knapp war, wurden auch Bergwerke und andere Anlagen für die Produktion von kriegswichtigem Material genutzt.
Vieles davon verlagerte sich gegen Ende des Krieges in die, wie man glaubte, sichere Mitte Deutschlands, nach Thüringen. So entsand hier z.B. der Mittelraum, zum auch das Mittelwerk gehört.
Eine andere Art der U-Verlagrung war das Einlagern von Schätzen, Künstgütern, Gold und anderen Wertgegenständen. Vieles davon wurde bis heute gefunden und geborgen, sehr viel allerdings nicht, so träumt fast jeder davon ein altes Depot mit eingelagerten Gütern zu finden.
Unmöglich ist dies sicher nicht........